Justin Bieber hat wieder Ärger mit der Polizei

Justin Bieber hatte sich gerade so schön von seinem Bad Boy-Image erholt und schon droht ihm die nächste Klage! Doch dieses Mal ist er nicht der alleinige Übeltäter, sondern auch sein Management. Anlässlich der Promo für sein Album „Purpose“ wurden in den gesamten USA Kreide-Graffitis auf den Boden gesprüht, die beim nächsten Regen eigentlich wieder verschwinden sollte - eigentlich…

Justin Bieber hat wieder Ärger mit der Polizei

Denn ausgerechnet in San Francisco und in Brooklyn stört man sich jetzt sehr an den Werbe-Graffitis, die nämlich keines Falls verschwunden sind. Seit über einem Monat prangen die Werbetexte „Justin Bieber, Purpose, #Nov 13“ nun auf dem Boden - offensichtlich wurde hier etwas Haltbareres als Kreide in den Spraydosen gefüllt und das sorgt nun für mächtig Ärger.


Der Staatsanwalt von San Francisco, Dennis Herrera, schilderte seine Wut in einem Brief an die Plattenfirma. Er will die illegale Werbeaktion der Plattenfirma nicht unterstürzen und sorgt sich darüber hinaus, dass so eine Aktion als Freifahrschein für andere Sprayer genommen werden könnten. Nun droht Justin Bieber und der Plattenfirma eine saftige Geldstrafe und außerdem müssen die Graffitis entfernt werden. Uarggs – auf so eine PR für das Album hatten Justin und sein Team bestimmt nicht gehofft...

Wie gut kennst du dich mit den Skandalen der Stars aus? Mach das Star-Skandale-Quiz

mehr zum Thema