Kim Kardashian stellt Taylor Swift bloß

Popcorn raus, Twitter-Feed an und es kann losgehen! Wer dachte, dass die Schlammschlacht des Sommers zwischen Calvin Harris und Taylor Swift abgeht, liegt falsch: Kim Kardashian und ihr Ehemann Kanye West haben der Sängerin gerade so richtig einen mitgegeben.

Kim Kardashian stellt Taylor Swift wegen Kanye West Song Famous bloß

So wird Kim Kardashian von Twitter gefeiert

Tausende witzige Reaktionen - und teilweise ganz schön gemeine - gibt's mittlerweile unter dem Hashtag #KimExposedTaylorParty:

Kanye West und Taylor Swift haben seit längerem ein - sagen wir mal - kompliziertes Verhältnis zueinander. Genauer gesagt: Seit 2009, als Kanye West während der MTV Video Music Awards auf die Bühne stürmte, um Taylor Swift ihren gerade gewonnenen Preis für das beste Video an Beyoncé abzuquatschen. Das ist lange her, dazwischen entschuldigte sich Kanye öffentlich bei Taylor, Taylor verzieh ihm, Ende gut alles gut? Von wegen!

Im Februar diesen Jahres veröffentlichte Kanye West sein neues Album, darauf einen Track namens "Famous", in dem er rappt: "Ich glaube Taylor und ich könnten immer noch Sex haben. Warum? Ich hab die Bitch berühmt gemacht." Laut Kanye war genau diese Songzeile mit Taylor Swift vorher telefonisch abgeklärt, doch Taylor stritt das ab. Sie sagte, es habe diesen Anruf gegeben, aber die genauen Lyrics hätte sie nie bekommen. Taylors Sprecher erklärte, sie "lehne den Song ab" und habe Kanye "gewarnt, einen Song mit solch einer frauenfeindlichen Nachricht besser nicht zu veröffentlichen."

So viel Ungerechtigkeit konnte Kim Kardashian, die Ehefrau von Kanye West, nicht auf sich sitzen lassen: Sie bestand darauf, dass Kanye die Wahrheit sage und den Text vorher mit Tay abgesprochen habe und berichtete, dass sie das Telefongespräch sogar auf Video gefilmt habe, sie aber so sehr von Taylors Anwälten unter Druck gesetzt würde, dass sie sich nicht traut, es zu veröffentlichen.

Jetzt am Wochenende hat sie dann wohl doch gedacht: "Sch... drauf" - und den Mitschnitt des Gesprächs zwischen Kanye West und Taylor Swift auf ihrem Snapchat-Account gezeigt. Darin liest Kanye Taylor die Songzeile vor und sie reagiert cool: "Das ist ja ein Kompliment." Und fährt fort: "Ich hätte nie gedacht, dass du mir von einer deiner Songzeilen erzählst. Ich glaube, niemand hört das und denkt: 'Oh, da ist aber ein echter Diss.' Du erzählst die Geschichte so, wie sie dir passiert ist."

Die Antwort von Taylor Swift ließ nicht lange auf sich warten. Auf Instagram schrieb sie: "Wo ist das Video, wo Kanye mir erzählt, dass er mich 'die Bitch' in seinem Song nennen wird? Es existiert nicht, weil es niemals passiert ist. Du kannst die emotionale Reaktion eines Menschen nicht kontrollieren, wenn er vor der ganzen Welt 'die Bitch' genannt wird. Natürlich wollte ich den Song gut finden. Ich wollte Kanye glauben, als er mir sagte, dass ich den Song auch lieben würde. Ich wollte eine freundschaftliche Beziehung haben. Er versprach, mir den ganzen Song vorzuspielen, aber er tat es nie. Während ich ihn während seines Anrufs unterstützen wollte, kann man keinen Song 'absegnen', den man niemals gehört hat. Fälschlicherweise als Lügner dargestellt zu werden, wenn ich niemals die ganze Geschichte gehört oder auch nur einen Teil des Songs vorgespielt bekommen habe, ist Rufmord. Ich möchte sehr gerne von dieser Geschichte ausgeschlossen werden, bei der ich niemals gefragt wurde, ob ich ein Teil davon sein möchte - seit 2009."

Auch Taylors BFF Selena Gomez schaltete sich schon ein. Sie schrieb auf Twitter: "Es gibt gerade wichtigere Dinge zu besprechen... Warum könnten die Leute ihre Stimmen nicht für etwas nutzen, was verf**** noch mal wichtig ist? Die Wahrheit ist, wir können gerade Hass - in welcher Form auch immer - nicht gebrauchen."

Auf wessen Seite stehst du?

Auch das Video zu "Famous" sorgte für Kontroversen und dürfte Taylor überhaupt nicht gefallen haben. Dort liegt sie nackt im Bett mit dem Rapper: als Silikon-Puppe.

Taylor Swift nackt im Bett mit Kanye West

mehr zum Thema