• Lily Collins: Angst vor einem Rückfall

    Magersuchts-Rückfall? In diesem Film musste sie eine Magersüchtige spielen

weiterlesen

Magersucht: Lily Collins hatte Angst vor Rückfall

Im Netflix-Film "To the Bone" spielt Lily Collins eine Magersüchtige. Warum sich die Schauspielerin mit der Rolle so gut identifizieren konnte, kam jetzt raus: Lily litt selbst als Jugendliche unter der schweren Essstörung. Doch die Dreharbeiten waren für sie nicht einfach, denn sie hatte stets die Angst, rückfällig zu werden.

Keine leichte Sache. Jeder weiß, wer selbst einmal eine sehr schwierige Situation gemeistert hat, möchte nie wieder erneut in diese Lage geraten. Aber genau das tat Lily Collins jetzt für ihren neuen Film "To the Bone", der Ende Juli auf Netflix erscheint. In diesem spielt sie eine Magersüchtige und das, obwohl sie selbst als Teenager unter Magersucht litt. Aber gerade deshalb war ihr der Film besonders wichtig, da sie so ihre Vergangenheit aufarbeiten konnte und somit das Thema Anorexie wieder öffentlicher machen kann. Für viele junge Leute und viele Stars, egal ob Frauen oder Männer, ist das Thema aktuell, aber meist auch ein Tabu. Doch dagegen möchte die Tochter von Phil Collins vorgehen und spricht deshalb öffentlich über ihre Krankheit.

Auch "Pretty Little Liars"-Star Troian Bellisario litt an einer Magersucht

Öffentliches Magersuchtgeständnis von Lily Collins

In einem Interview mit variety.com spricht Collins das erste Mal öffentlich über ihre Essstörung. Sie meinte, dass ihr dieses Filmprojekt besonders wichtig gewesen sei, da sie selbst unter der Krankheit litt und sie weiß, dass viele Frauen darunter leiden würden. Sie möchte damit Mut machen und zeigen, dass man sich für seine Vergangenheit nicht zu schämen braucht. Weiter will sie mit diesem Film demonstrieren, dass jeder an Magersucht erkrankte Mensch seine Vergangenheit akzeptieren, aber sich nicht über diese definieren soll. Vielmehr ginge es um die Erfahrung, das Überstehen der Krankheit und die Menschen, die einen bedingungslos unterstützen

Und damit ist Lily nicht die einzige, denn auch Demi Lovato sprach bereits öffentlich über ihre Bulimie. Sie ließ sich sogar ein Tattoo stechen, welches sie immer an ihren Kampf gegen die Krankheit erinnern soll.

Lily Collins: Angst vor einem Rückfall

Doch obwohl Lily ihre Krankheit überwunden hat und heute komplett gesund ist, waren die Dreharbeiten zu diesem Film eine echte Herausforderung für sie. In einem Interview mit refinery29.com verrät sie, dass sie ständig unter diesen schrecklichen Angst litt, einen schlimmen Rückfall zu erleiden."Ich hielt es für sehr riskant, denn es war nur ein sehr schmaler Grad, der zwischen der erfolgreichen Auseinandersetzung mit der Rolle und einem möglichen Rückfall lag." 

Alles eine göttliche Fügung?

Für Lily kam das Drehbuch für den Film zum perfekten Zeitpunkt. Laut einem weiteren Interview mit IMDB schrieb sie letztes Jahr ein Buch über ihre Vergangenheit, um diese zu verarbeiten, und war gerade dabei, ihre Erfahrungen mit Magersucht niederzuschreiben, als das Drehbuch von Regisseurin Marti Noxon kam. Diese litt ebenso selbst an Anorexie und verfasste ein Drehbuch darüber. Die beiden ergänzten sich daher perfekt und versuchten die Thematik, sehr realistisch aufzuarbeiten.

Marti Noxon und Lily Collins

Professionelle Unterstützung während der Dreharbeiten für Lily Collins

Collins musste sich für den Film nicht nur wieder emotional mit dem Thema auseinandersetzen, sondern auch dafür abnehmen. Dazu hatte sie aber ein professionelles Team aus Ernährungsberatern zu Seite, um keinen Rückfall zu verursachen, denn die meisten Menschen kämpfen sehr lange mit dieser Krankheit und die Rückfallquote ist meist sehr hoch. Lily meinte selbst im Interview mit variety.com, dass sie dieser Film wieder direkt in ihre Vergangenheit versetzte und die alten Gefühle sofort wieder hochkamen.

Lily Collins: Happy mit sich selbst

Collins war so erleichtert und dankbar über das Projekt und die Möglichkeit, öffentlich über ihre vergangene Krankheit zu sprechen, dass sie gleich ein Bild auf Instagram postete, um sich bei all ihren Fans für die Unterstützung zu bedanken. 

Und hier gibt's den Trailer zu dem Netflix-Film "To the Bone":

Bist du gefährdet? Mach den Test, ob dein Essverhalten normal ist.

mehr zum Thema