• Miley: Lippen-Tattoo

    Echt jetzt? Miley Cyrus hat sich ein weiteres Tattoo stechen lassen – dieses Mal an einer besonderen Stelle

weiterlesen

Miley Cyrus: Katzen-Tattoo auf der Lippe

Miau – kaum konnte manMiley in Unterwäsche auf der Bühne bewundern, schockt sie auf ihrem Instagram-Profil mit einem neuen Tattoo! Nicht, dass die 21-Jährige noch keine hätte: Über 20 Tattoos hat sichMiley Cyrus schon machen lassen. Nun musste die Innenseite ihrer Unterlippe dran glauben. Dort schaut uns nämlich seit neuestem ein trauriges Katzengesicht entgegen.

Fotos: Intagram/ mileycyrus, Getty Images

Autsch! Das hat sicherlich weh getan: Die „Wrecking Ball“-Sängerin hat sich ihr neuestesTattoo in die Innenseite ihrer Unterlippe stechen lassen. Bei dem kleinen, gelben Katzengesicht läuft eine dicke Träne über die Wange. „Sadkitty“ postete Miley Cyrus passenderweise dazu. Allerdings kann man bei Tattoos in der Innenseite der Unterlippe auch keine allzu künstlerischen Motive erwarten, da die Fläche sehr klein und schwer zu tätowieren ist. Auch hält dieser Körperschmuck nicht für ewig: Lippen-Tattoos verblassen in der Regel relativ schnell und können nach einigen Jahren sogar komplett verschwunden sein. Falls also Miley nicht immer auf eine weinende Katze stehen sollte …

Schön oder nicht schön, das ist hier die Frage: Bei Mileys vielen Tattoos scheiden sich die Geister. Ob Liebes-Tattoo in der rechten Ohrmuschel, ein Traumfänger auf der rechten Seite des Oberkörpers oder diverse kleine Tattoos auf der rechten Hand (beispielsweise ein Herz, das Peace-Zeichen oder „Bad“ in roter Schrift) – wie man die Motive findet, bleibt einem selbst überlassen. Im Endeffekt darf sowieso jeder mit seinem Körper machen, was er möchte – schließlich muss man es nur selbst schön finden. Trotzdem: Wie findet ihr Mileys neues Tattoo? Würdet ihr euch jemals so etwas an dieser Stelle stechen lassen?

Ab wann kann ich mich tätowieren lassen? Welche Gefahren und Risiken gibt es? Alle Infos zum Thema Tattoos findet ihr hier:

Tattoos - der große Mädchen.de-Guide

mehr zum Thema