• Nachfolger von Snapchat?

    Diese App ist gerade mega beliebt unter US-Teenies: nusical.ly. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr hier!

weiterlesen

Musical.ly: Nachfolger von Snapchat?

Eine Mischung aus Vine, Dubsmash und Snapchat – das ist musical.ly. Die App wird gerade als nächstes großes Ding gehypt und hat in den USA schon jede Menge Teenager als Anhänger. Die sogenannten „muser“ drehen dabei bis zu 15 Sekunden lange „musicals“ – dabei singen sie playback zu Songs oder sprechen witzige Zitate. Übrigens: Melina hat auch musical.ly! Ihr Name: realmelinasophie.

Baby Ariel beim Drehen eines Musicals (Gif created by imgflip.com)

Das ist Melinas zweites musical:

GNTM-Kandidatin Taynara hat auch musical.ly! Sie heißt dort taynari. Das ist ihr erstes musical:

„Baby Ariel“ ist eine der bekanntesten „musern“ auf musical.ly – sie hat über 7,72 Millionen Fans und ihre „musicals“ haben schon über 319,6 Millionen Herzen gesammelt (ähnlich wie bei Facebook die „Likes“). Mittlerweile ist sie sogar bei einer US-Agentur unter Vertrag und hat ihren eigenen Shop mit einer Lippenstift-Kollektion.

+ + Seit wann gibt es die App? + +

Dabei gibt es die App erst seit März 2015 im iOS-Store und seit Juli 2015 auf Android-Handys. Gegenüber dem US-Teenie-Magazin „Wonderwall“ erzählte die heute 15-Jährige: „Ich fing an, mit der App herumzuspielen, fügte Handbewegungen hinzu, begann mit Lip Syncing, ich probierte verschiedene Musikstile aus und dann nahmen die Dinge ihren Lauf.“ Beim Lip Syncing werden die Lippen zu einer Audio-Spur bewegt, so dass es aussieht, als würde man sie selbst sprechen oder singen.

Doch was unterscheidet musical.ly von Dubsmash? Letzteres ist nämlich mehr oder weniger in der Versenkung verschwunden. Doch während Dubsmash einfach eine App ist, mit der man lustige Clips auf vielen Wegen teilen kann, will musical.ly eine eigenständige, soziale Plattform werden. Durch Grundstrukturen wie Liken, Folgen und eigenen Feeds ist das auch schon mal ein Anfang. Außerdem haben die Macher der App auf Instagram angekündigt, dass sie die Funktion mit dem Namen direct.ly für die App entwickeln – damit können dann die Leute auch noch Nachrichten verschicken.

+ + Darum sollte man sich die App herunterladen + +

Warum könnte die App der nächste, heiße Shit werden? Weil sie extrem viel Spaß macht, es lustig ist, mit anzusehen und sie noch kaum ein Erwachsener kennt. ;-) Und wer gerne bei seinen Lieblingssongs mitsingt, kann sich hier vollkommen austoben! Wenn jetzt noch das Chat-Programm bald hinzukommt, dann hat es sicherlich gute Chancen.

Negativer Punkt: Wenn man richtig gute Videos machen will, dann muss man auch Zeit investieren. Da man eh schon so viele Sachen hat (Snapchat, Instagram, WhatsApp & Co.) ist die Frage, ob man damit noch Zeit verbringen will. Aber ein Blick ist es auf jeden Fall wert – und traut euch ruhig mal ein Video zu machen! Wenn es niemand sehen soll, könnt ihr euer Profil auch einfach auf privat stellen.

Nun ist euer Meinung gefragt: Hat jemand von euch die App schon oder kennt sie? Habt ihr schon Videos gemacht? Wie findet ihr sie?

Übrigens haben auch Dagi Bee & Eugen die App für sich entdeckt: Eugen & Dagi bei musical.ly

So heißen die Stars und Promis bei musical.ly: musical.ly-Stars

mehr zum Thema