• Nacktfotos geklaut

    Neues zum Nacktfoto-Skandal: Der Hacker, der sich die Pics der Stars besorgt hat, muss jetzt ins Gefängnis

weiterlesen

The Fappening: Hacker muss in den Knast

Es ist schon eine Weile her, dass ein riesiger Nacktfoto-Skandal Hollywood erschütterte. Von unzähligen Promis, darunter Stars wie Jennifer LawrenceSelena Gomez oder Kirsten Dunst, wurden sehr intime Bilder ins Netz gestellt. Ein Russe gestand gegenüber "The Sun", dass er die Bilder online gestellt hat. Jetzt hat man auch den Täter geschnappt und seine Strafe wird nicht zu knapp ausfallen!

Es war DER Skandal 2014, als unzählige Nacktfotos von Promis im Netz landeten. Jetzt wurde der Russe, der die Bilder von den Onlinekonten heruntergeladen hat, verurteilt, so berichtet der "Guardian". Zwei Jahre lang hatte er sich mithilfe von sogenannten Phishing-Mails Passwörter und Benutzernamen der Stars erschlichen. 
Jetzt muss der 36-Jährige für 18 Monate ins Gefängnis. Wie der "Guardian" berichtet, konnte man ihm zwar nachweisen, dass er die Bilder heruntergeladen hat, allerdings nicht, dass er sie auch veröffentlicht und verbreitet hat. Wäre das der Fall gewesen, hätte er bis zu fünf Jahren Haft bekommen können. 

+ + 16.03.2016: Ermittler schnappen Verdächtigen + +

Den US-Ermittlern ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen. In Pennsylvania wurde ein 36 Jähriger geschnappt, der zugab, sich mit sogenannten "Phishing-Mails" Zugang zu Computerdaten verschafft zu haben. Er verschickte gefälschte E-Mails, die angeblich von Apple oder Google stammten. Anhand dieser Mails erfragte er Usernamen und Passwörtern mit denen er sich wiederum die privaten Computern der Stars knackte. Jetzt drohen ihm fünf Jahre Haft – allerdings erst, wenn ihm nachgewiesen werden kann, dass er die Bilder auch veröffentlicht hat. 

+ + Update: Ein Russe gesteht + +

Jennifer Lawrence äußerte sich als eine der ersten Betroffenen ganz offiziell zu den Nacktfotos. Für sie sei das Ganze „sexueller Missbrauch“, so die hübsche Schauspielerin gegenüber „Vanity Fair“. Nun meldet sich einer der Männer zu Wort, die die Bilder online gestellt haben. Der 28-jährige Russe Sergei Kholodovskii gestand gegenüber „The Sun“, dass er die Bilder online gestellt habe – geklaut hätte sie aber jemand anders: „Es ist mein Job, ich werde dafür bezahlt. Die Homepage gehört einem Partner von mir. Er ist ein russischer Mann, der aber in Europa lebt. Ich kriege jeden Monat mein Gehalt und bin zufrieden.“, erklärte der Mann völlig ungerührt. 
Er könne auch nicht verstehen, dass sich Jennifer Lawrence vergewaltigt fühlt:„Ich würde nicht von sexuellem Missbrauch sprechen. Diese Bilder sind gute PR für die Prominenten. Wenn es sein muss, werde ich noch weitere veröffentlichen.“ Skrupeloser kann man wohl nicht sein.

+ + Apple-Statement + +

Nachdem diverse intime Star-Fotos ins Netz gelangten (die Aktion läuft im Internet mittlerweile unter dem Begriff „The Fappening“, zu Deutsch: „Das Wichs-Event“), meldet sich nun Apple mit einem offiziellen Statement zu der ganzen Sache. 

Schließlich waren der Dienst iCloud und Find my iPhone im Verdacht gehackt worden zu sein und den Hackern so Zugang zu den expliziten Bildern verschafft zu haben: „Nach nun mehr als 40 Stunden der Ermittlung haben wir herausgefunden, dass gewisse Accounts von Stars durch eine sehr gezielte Attacke auf Benutzernamen, Passwörter und Sicherheitsfragen gefährdet wurde. Das ist eine Praxis, die auch im Allgemeinen im Internet vorkommt. Kein Fall, den wir untersucht haben, hat gezeigt, dass irgendein Apple-Dienst wie iCloud oder Find my iPhone verletzt wurde. Wir untersuchen den Fall weiter, zusammen mit der Strafverfolgung, um die Kriminellen ausfindig zu machen.“

+ + Was ist bei dem Nacktskandal überhaupt passiert? + +

Hilary Duff, Victoria Justice, Kaley Cuoco, Ariana Grande, Kate Upton, Lea Michele, Mary Kate Olsen, Rhianna, Kim Karadashian, Hayden Panettiere, Vanessa HudgensCara Delevingneum nur einige Stars zu nennen, deren Nackt- oder Sexbilder im Netz kursieren. Zuerst tauchten die Aufnahmen auf der Internetseite „4chan“ auf, wie zahlreiche US-Medien berichten. Die Seite ist vor allem bei Hackern sehr beliebt und viele Internet-Phänomene und -Trends gingen von der Seite aus.

+ + Über die iCloud kamen die Hacker an die Bilder + +

Und genau solche Hacker haben eine undichte Stelle beim Apple-Dienst iCloud gefunden und dort die vielen Fotos der Stars heruntergeladen. Wie das alles genau abgelaufen ist, ist allerdings nicht bestätigt. Auch vom direkten Täter fehlt jede Spur. 

+ + Jennifer Lawrence äußert sich zu den Bildern + +

Während viele Stars wie Victoria Justice und Ariana Grande die Bilder als Fake darstellen, kommt von Jennifer Lawrences über ihr Management folgende Aussage: „Es ist so hart, wie dir Leute deine Privatsphäre nehmen“. Und ihr Agent droht:„Wir haben die Behörden verständigt und werden jeden verklagen, der die gestohlenen Fotos von Jennifer Lawrence veröffentlicht.“ Von dem „Hunger Games“-Star waren extrem viele Bilder aufgetaucht. Man konnte meistens auch ihr Gesicht sehen. 

Auch andere Stars sind super wütend über die ganze Hack-Geschichte. Mary E. Winstead aus dem Film „Final Destination 3“ twitterte ziemlich sauer„An alle, die sich diese Bilder, die ich mit meinem Mann in unserem privaten Zuhause gemacht habe, anschauen: Ich hoffe, ihr fühlt euch großartig. Ich weiß, dass die Fotos vor langer Zeit gelöscht wurden. Die Wiederbeschaffung muss mit abartigem Aufwand stattgefunden haben. Ich fühle mit jedem, der gehackt wurde.“

+ + Stars geschockt - es sollen noch mehr pikante Pics folgen + +

Vor allem soll das jetzt nicht das Ende der Aktion gewesen sein. Es hieß, dass es noch mehr Bilder und auch Videos geben soll, die es bis jetzt noch nicht ins Netz geschafft haben. Laut einem Insider gegenüber „RadarInline.com“ sollen es „ungefähr 200 Fotos und zwei Videos insgesamt sein. Was lernen wir da draus? Man sollte keine intimen und pikanten Bilder auf dem Handy oder in irgendwelche Dienste hochladen...

Für Sel ist das nicht der erste Nacktskandal - Selena Gomez: Nackt-Fotos

mehr zum Thema