Probleme für Justin Bieber

Nicht nur seine On-Off Beziehung mit Selena Gomez wird Justin Bieber im Moment ärgern. Jetzt hat er auch noch Probleme mit der Polizei wegen Drogenbesitzes und in Deutschland droht eine Zwangsvollstreckung. Justin Bieber hat es in diesen Wochen nicht wirklich leicht. Im Moment befindet er sich mitten in seiner Believe-Tour in seiner Heimat Kanada.

Foto: Getty Images

Stress mit der Polizei

Justin Biebers Tour-Bus wurde an der Grenze zu Michigan von der Polizei kontrolliert und neben Marihuana wurden auch andere Drogen-Utensilien gefunden. Es ist dieses Jahr bereits das zweite Mal, dass in dem Tour-Bus Drogen entdeckt wurden, zuletzt im April in Stockholm.

Zwangsvollstreckung

Das zweite Problem kommt aus Deutschland: Das Bundesamt für Naturschutz hat dem Sänger jetzt eine Rechnung von 1130,50€ gestellt. Damit sollen Tierarztkosten, Verpflegung und Unterbringung für Justins Weißschulterkapuziner-Äffchen Mally übernommen werden, die fällig wurden, seit der deutsche Zoll das Tier im März 2013 in das Münchner Tierheim brachte, weil das süße Äffchen keine Papiere hatte. Heute lebt Mally unter seinen Artgenossen im Serengeti Park in Niedersachsen.

Justin hat bis zum 5. August Zeit den Betrag zu überweisen. Wenn er das nicht tut, darf der Zoll bei seiner nächsten Einreise nach Deutschland Wertgegenstände beschlagnahmen. Diese werden als Pfändung so lange behalten, bis Justin seine Schulden begleichen hat.

Wie wird die Geschichte weitergehen? Was denkst du?

mehr zum Thema