• Robert in Berlin

    Robert Pattinson stellte gestern in Berlin seinen neuen Film vor - so lustig war die Pressekonferenz mit ihm!

weiterlesen

Robert Pattinson in Berlin: Das Best of der Pressekonferenz

Mädchen.de Redakteurin Jana war gestern in Berlin unterwegs, um Robert Pattinson zu seinem neuen Film "Wasser für die Elefanten" (Kinostart: 28.4.) zu interviewen. Das exklusive Video-Interview seht ihr in Kürze! Bis dahin könnt ihr euch die Wartezeit mit den besten Fragen aus der Pressekonferenz verkürzen.

Fotos: ddpimages / Getty Images

Wie gefällt dir Berlin?

Ich war mit 17 oder 18 zum ersten Mal in Berlin im Urlaub. Es war unglaublich toll! Überall gab es Live-Musik, Galerien, es war fantastisch.
Was bringst du Kristen aus Berlin mit?

Wahrscheinlich einen Bären (lacht).
Wie wirst du deinen Geburtstag verbringen?

Ich bin kein großer Fan von Geburtstagen. Wahrscheinlich werde ich arbeiten und dann mal schauen, was sich ergibt.
Welches Zirkustier wärst du gerne?

Beim Filmdreh gab es einen Bären – einen vegetarischen Bären! Immer wenn die Tiere angebunden wurden, haben sie normalerweise einen Haufen Fleisch bekommen, um glücklich zu sein, aber dieser Bär hat Zimtbrötchen bekommen. Das fänd ich toll, einfach rumliegen, ein Bär sein und Gebäck gefüttert bekommen. Das wäre mein idealer Job! (lacht)

Reese Witherspoon war von den gemeinsamen Sex-Szenen mit dir enttäuscht. Was sagst du zu deiner Verteidigung? War’s wirklich so schlecht?

Nein, ich fand meine Performance super. (lacht) Ich glaub, Reese sagt das nur, weil sie grad geheiratet hat und ihrem Mann keine Probleme bereiten will. Vielleicht hat Reese auch einfach zu viel erwartet...
Warst du erleichtert, mal von deiner Vampir-Rolle wegzukommen in „Twilight“?

Jeder fragt mich das, das ist komisch. Ich hab das nie als so großen Teil meines eigenen Charakters verstanden. Also habe ich nicht das Gefühl, davon wegkommen zu müssen. Aber es war schön, nach einer langen Zeit des Twilight-Drehs mal nicht eine Tonne Make-up im Gesicht zu haben und sich auch mal dreckig machen zu dürfen.
Hast du die Stunts selber gemacht, z. B. die auf dem fahrenden Zug?

Regisseur Francis Lawrence: Dieser Zug fuhr nicht besonders schnell, aber wenn Robert hingefallen wäre, hätte nichts ihn davon abgehalten unter die Eisenräder zu kommen.
Robert Pattinson: Der Zug war schnell! (lacht) Wir haben in Tennessee gedreht, wo die Luftfeuchtigkeit hoch war und es war total heiß. Da war es schwer, sich richtig festzuhalten. Das war echt furchteinflößend! Aber die meisten Stunts habe ich tatsächlich selber gemacht, bis auf die, wo ich von Waggon zu Waggon springe. Keine Ahnung, wie die das gemacht haben, das ist eigentlich unmöglich!
Wenn Elefant Tai sprechen könnte, was wäre das erste, was er sagen würde?

Wahrscheinlich würde er nach mehr Jelly Beans fragen…
ACHTUNG, noch mehr Rob gibt's ganz bald: Das exklusive Interview von uns mit Robert Pattinson findest du in Kürze auf Mädchen.de! Da hat er uns unter anderem verraten, wie lange er morgens im Bad braucht, ob er unter der Dusche singt und ob er sich die Traumhochzeit von William & Kate anschauen wird!

Foto: Robert Pattinson mit Christoph Waltz auf der Berlin-Premiere, © Getty Images

Alle Infos zu "Wasser für die Elefanten" findest du hier! Der Film startet heute (28.4.) in den deutschen Kinos.