• Robert im Interview

    Du bist ein echter Twilight-Fan? Dann darfst du dir dieses Retro-Video nicht entgehen lassen.

weiterlesen

Robert Pattinson im Mädchen-Interview 2008

Ganz anders als der ernste, stille und blasse Edward Cullen, gibt sich Robert Pattinson  im Interview mit Mädchen.de. Der Twilight - Biss zum Morgengrauen Star sieht mit seinen Strubbel-Haaren so süß aus und ist im Gespräch witzig, total locker und charmant. Nur sein magischer Blick erinnert stark an den geheimnisvollen Vampir... Check im Video-Interview, ob Robert doch etwas mit seiner Rolle gemeinsam hat, warum er selbst keine Superkräfte besitzen möchte und welche lustige Panne am Set passiert ist. Plus: Seine süße Grußbotschaft an die Mädchen.de-Userinnen mit Outtakes!

Robert Pattinson im Mädchen-Interview 2008

Und hier die Übersetzung des Video-Interviews:

Mädchen.de: Wie hast du dich auf die Rolle eines Vampirs vorbereitet?
Robert Pattinson: Ich wollte nicht wirklich einen Vampir spielen. Ich habe versucht, die Rolle des Vampirs mit etwas Menschlichem zu verbinden. Das war wohl der Hauptbestandteil meiner Vorbereitung – eben keinen Vampir zu spielen.

Was hast du mit Edward gemeinsam?
Ich weiß nicht… Wir sehen uns ziemlich ähnlich. (lacht) Nein, nicht viel. Naja, kleine Dinge vielleicht.

Was fasziniert dich an Edwards Charakter?
Im Buch wird er immer als Held dargestellt, der ständig die Lage retten muss. Aber er hat so eine geringe Meinung von sich selbst, dass er überhaupt kein Lob annehmen kann für die guten Dinge, die er tut. Er ist ein sehr bescheidener Superheld. Wenn man ihm sagt: „Hey, du hast die Lage gerettet“, würde er nur sagen: „Nein, hab ich nicht!“

Welche besonderen Kräfte würdest du selbst gerne besitzen?
Ich würde gerne die Zeit stoppen können. Ich bin aber nicht besonders scharf auf Superkräfte. Sobald du welche hast, würden die Leute ankommen und fragen: „Hey, kann ich deine Superkraft benutzen?“ Es ist wie einen Haufen Geld zu besitzen. Sobald du Geld hast, kommen die Leute und fragen, ob sie welches leihen können - so ist es mit Superkräften auch.

Was war die größte Herausforderung für dich beim Dreh?
Ich denke, es war der Versuch, furchterregend auszuschauen ohne wirklich etwas tun zu dürfen. Ich durfte zum Beispiel niemanden töten. Außerdem musste ich immer die Tatsache verstecken, ein Vampir zu sein. Das war wohl das Schwierigste: angsteinflößend auszusehen, ohne wirklich etwas tun zu dürfen.

Wäre es einfacher für dich gewesen, einen bösen Vampir zu spielen?
Ich denke schon, auf jeden Fall.

Welcher ist dein Lieblingscharakter aus Twilight?
Wahrscheinlich James. Das ist der andere Charakter, den ich auch gerne gespielt hätte. Das hätte ebenfalls Spaß gemacht.

Was ist Lustiges beim Dreh passiert?
Gleich am ersten Tag haben wir die finale Kampfszene gedreht: Ich sollte Bella wie ein Superheld auf die Arme nehmen. Ich rannte also in die Szene und versuchte, die winzige Kristen Stewart hochzuheben und hab mir bei dem Versuch fast meinen Oberschenkel gezerrt. Ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Das war ziemlich peinlich! (lacht)

Roberts Grußbotschaft an die User von Mädchen.de
Roberts Versuche, Mädchen.de auszusprechen, waren einfach zu süß, um sie euch vorzuenthalten.

Wir haben auch mit Kristen Stewart gesprochen. Hier geht´s zum Interview: Kristen Stewart im Mädchen-Interview 2008

mehr zum Thema