• Selena – trauriges Geständnis

    „Ich kann es kaum erwarten, bis mich die Menschen vergessen!“

weiterlesen

Selena: „Ich kann es kaum erwarten, bis mich die Menschen vergessen!“

Wir alle wissen, dass Selena Gomez sich letztes Jahr in eine Klinik in Tennessee hat einweisen lassen, nachdem sie ihre „Revival Tour“ abgebrochen hatte. Grund dafür: Depressionen und Angstzustände. In einem Vogue-Interview hat jetzt die Instagram Queen noch mehr über die Hintergründe und ihr Gefühlsleben erzählt. 

Selena Gomez trauriges Geständnis

Um wieder mehr emotionale Stabilität zu erlangen und auch wegen ihrer Lupus-Erkrankung, nahm sich Selena 2016 eine Auszeit. Das Verlangen, ihrem Leben zu entfliehen war so groß, dass sie keinen anderen Ausweg für sich sah, als freiwillig in eine Klinik zu gehen. Wie schlimm es um sie stand, erzählte sie in einem Interview mit Vogue. „Tourneen sind sehr einsam für mich. Ich hatte kein Selbstwertgefühl mehr. Ich war depressiv und ängstlich. Außerdem hatte ich Panik-Attacken, kurz bevor ich auf die Bühne musste und kurz, nachdem ich die Bühne wieder verlassen hatte. Im Grunde fühlte ich mich dauernd nicht gut genug und unfähig. Ich hatte das Gefühl, dass ich meinen Fans nicht alles geben konnte und dass sie das sehen konnten – eine total verzerrte Sicht, weiß ich mittlerweile“, erklärte Selena.

So war die Therapie für Selena

Sel floh für 90 Tage nach Tennessee und machte in einer Klinik eine Mischung aus Pferde-, Gruppen- und Einzeltherapie. „Ihr habt keine Ahnung, wie gut sich das anfühlte, einfach nur mit diesen sechs Mädchen zusammen zu sein. Diese realen Personen, denen es völlig gleich war, wer ich war, da sie selbst um ihr Leben kämpfen mussten.“

   

Selena: „Ich war eine Abhängige!“

Doch nicht nur die langen Tourneen setzten der 24-jährigen Sängerin zu. Auch Instagram verschlimmerte ihren Zustand. Als ich die Person mit den meisten Follower wurde, flippte ich quasi aus. Es hat mich aufgefressen. Ich wachte damit auf und ging damit schlafen. Ich war süchtig und es fühlte sich an, als ob ich Dinge sehen würde, die ich nicht sehen wollte, als ob es mir Dinge in den Kopf setzte, die mich eigentlich nicht interessierten. Ich fühle mich immer schlecht, wenn ich auf Instagram unterwegs bin.(…)“ Daher nutzt sie die App selbst nicht mehr und hat diese von ihrem Smartphone verbannt. Instagram Posts erstellt nun ihre Assistentin.

„Ich will vergessen werden!“

Zwar geht es ihr wieder sehr gut, da ihr der Klinikaufenthalt und die regelmäßigen Treffen mit ihrem Therapeuten sehr geholfen haben, aber richtig wohl mit ihrem Ruhm, fühlt sie sich wohl nicht. So gesteht Selena am Ende des Interviews: „Ich liebe, was ich tue und ich bin mir bewusst, wie viel Glück ich habe, aber – wie sage ich das, damit es nicht komisch klingt? Ich kann es wirklich kaum erwarten, bis mich die Menschen wieder vergessen.“ Ein sehr trauriges Geständnis eines so erfolgreichen Stars.

mehr zum Thema