• Tweef: Luna Darko vs. Dner

    Wenn es um Tier- und Umweltschutz geht, versteht die überzeugte Veganerin Luna Darko keinen Spaß.

weiterlesen

Thema Fleischkonsum: Luna Darko und Dner zoffen sich

Den neuesten YouTuber-Tweef haben sich Luna Darko und Dner geliefert. Auslöser war ein Video gegen Fleischkonsum, was Luna Darko auf ihrem YouTube-Account veröffentlicht hatte. Daraufhin provozierte Dner Luna via Twitter und der Zoff ging los...

Wenn es um Tier- und Umweltschutz geht, versteht die überzeugte Veganerin Luna Darko keinen Spaß. Das Thema ist auch einfach zu ernst, um blöde Witze darüber zu reißen. Dner fragte Luna via Twitter, was mit den Millionen Bakterien sei, die täglich sterben. Die seien ja schließlich auch Lebewesen. Daraufhin machte sich Luna sogar die Mühe, ihm eine lange Antwort zu schreiben und ihm zu erklären, wo der Unterschied liegt. Daraufhin schrieb Dner dann: "Wollte jetzt echt keine Diskussion anfangen. Aber tausche mal Bakterien mit Insekte, die durch jede Autofahrt sterben aus." Luna schrieb dann: "Sorry, aber das meinst du doch nicht ernst? Hast du dich jemals im entferntesten mit der Thematik auseinander gesetzt?"

Anscheinend hat er sich NICHT mit dem Thema auseinander gesetzt, anders kann man sich die ziemlich bescheuerten und provokanten Fragen wohl nicht erklären. Wobei wir zugeben müssen, dass Lunas Beitrag zum Thema "Human McNuggets" dann auch wieder über die Strenge schlug. Sie schrieb: "Ich wünschte, alle die absichtlich wegschauen und Fortschritt ablehnen, würden zu Human McNuggets verarbeitet Und dann noch: "Hä? Jeder entscheidet selbst, lasst mich doch meine Human McNuggets futtern, wenn ich das will? Mega intolerant -.-"

Zum Schluss gab YouTube-Kollege Taddl noch seine Statements zum Thema Fleischkonsum ab. Er twitterte: "Die Wichtigkeit des Themas Fleischkonsum bzw. Konsum tierischer Produkte sollte uns allen bewusst sein. Ich bin zwar nur ein Moralapostel-Ekelhippie, der nicht am Tod von anderen empfindenden Wesen beteiligt sein möchte, aaaaaber... Auch wenn dir die Tierleben egal sind, sind dir vielleicht die ganzen schönen Orte auf dieser Erde nicht egal. Es ist die uneingeschränkte Wahrheit, dass Massentierhaltung die Regenwälder sowie das Klima und damit auch unseren Planeten beeinflusst. Fakt ist: Wenn wir weiterhin auf diesem Planeten wie wir ihn kennen leben wollen, müssen wir irgendwann anfangen auf Fleisch zu verzichten. Zusammengefasst kann man sagen: Massentierhaltung verbraucht zu viel Platz und Wasser und erzeugt zu viele Treibhausgase. Massentierhaltung unterstützt man übrigens nicht nur mit Fleischverzehr, sondern auch mit dem Erwerb anderer tierischer Produkte. Mit Freilandhaltung ließe sich aus Platzgründen übrigens niemals die Nachfrage aller Menschen decken. Einzige Lösung: Senken der Nachfrage. Ich habe selbst Fleisch gegessen und es irgendwie geschafft all das zu ignorieren. Man will es nicht wahr haben, ich weiß. Es ist aber wahr. Ich weiß, dass Fleischessen für die meisten das Normalste überhaupt ist (war's für mich auch), aber irgendwann muss man das hinterfragen. Ich habe noch nie ein Argument für den Fleischverzehr gehört, dass ansatzweise Sinn macht und über Selbstrechtfertigung hinaus geht. Als ich selbst noch Fleisch gegessen habe, habe ich's auch nicht geschafft mich vor Vegetariern zu rechtfertigen. Hat mich genervt. Man kann nichts sagen außer: "Das alles ist mir egal." Und ich bezweifle, dass das alles irgendwem wirklich egal ist. Dass einem als Veganer wichtige Nährstoffe fehlen, die nur in Fleisch, Milch und Ei enthalten sind, ist eher ein Witz als ein Argument. Wenn ich schon so was wie Eisenmangel lese, muss ich kurz schmunzeln, während ich mir mein Hummusbrötchen reinballer. Wenn du ein Fleischesser bist, der sich gerne mal Fastfood gönnt (so wie ich einer war), solltest du sowieso nicht über Nährstoffe sprechen. Massentierhaltung existiert übrigens erst seit ungefähr 50 Jahren. Und jetzt schaut euch mal an, was für ein Punkt jetzt schon erreicht ist. Wer für das Thema nur ein paar ermüdende Jokes übrig hat, verleugnet die größten Probleme, die der Menschheit jemals bevorstanden. "Tiere essen sich auch gegenseitig" Ja, stimmt. Tiere sind auch nicht in der Lage, um die Auswirkungen oder Alternativen erkennen zu können. Außerdem verlangt kein Tier auf der Welt (außer dem Menschen) so viel Fleisch, dass der verdammte Regenwald dafür gerodet werden muss. Ihr könnt das Ganze auch fernab von irgendwelchen Wertevorstellungen betrachten: Es ist Fakt, dass wir den Planeten gerade kaputt ficken. Manche fühlen sich jetzt persönlich angegriffen, weil ich Fleischkonsum kritisiert habe. Soooorry, aber ich mag die Erde. It is how it is. Mir geht's dabei nicht darum meine Ansichten durchzusetzen, sondern viel mehr darum das Schöne an unserem Heimatplaneten zu erhalten. Ich will niemandem ein schlechtes Gewissen einreden, aber ich erhoffe mir aufzeigen zu können wie wichtig diese Sache für uns alle ist.“

Dankbar schrieb Luna schließlich auf Twitter: "Taddl schafft es immer, das was aus mir so überemotional und verzweifelt herausbricht, richtig schön zu erklären."

Hier könnt ihr Luna Darkos Video auf YouTube noch einmal anschauen:

Wir haben jede Menge leckere,vegane Rezepteauf Mädchen.de! Check auch das vegane "Fast-Food"von Attila Hildmann. Die Mädchen.de-Redaktion hat übrigens auch schon einen veganen Monat gemacht, hier geht's zu allen Infos zur

Mädchen.de-Veggie-Challenge

mehr zum Thema