• Bringt diese Aktion das Fass zum Überlaufen?

    Es gab schon wieder einen Vorfall bei Bibi und Julian. Wandern sie deswegen bald aus?

weiterlesen

Oh nein! Bibi und Julian wurden beklaut

Erst kürzlich hat Bibi auf ihrem Kanal verraten, dass sie und Julian in die USA auswandern wollen. Doch warum? Liegt es daran, dass sie kaum mehr irgendwohin gehen können, ohne von Fans belagert zu werden? Jetzt gab es wieder einen neuen Vorfall. Bringt das, das Fass zum Überlaufen?

Und schon wieder gab es einen Vorfall. Nachdem Julian diese Woche angekündigt hat, ein ernsteres Video zu drehen, weil etwas Schlimmes passiert war, dachten wir uns schon, dass es wieder einen Vorfall gegeben haben könnte.Und tatsächlich. Zwei Jungs haben ein selbst gebasteltes Haus, das vor der Haustür der beiden stand, versucht zu klauen. Julian konnte die Jungen zwar noch stoppen, aber trotzdem brachte sie dieser Eingriff in ihre Privatsphäre zum Nachdenken.

Die beiden listen daraufhin Dinge im Video auf, auf welche sie achten müssen, andere Privatpersonen aber nicht. Auch weitere Geschichten aus ihrem Alltag erzählen Julian und Bibi bei dieser Gelegenheit. Beispielsweise wurde schon mehrmals ihr Hauseingang belagert, ihr Briefkasten quillt immer über oder es gab sogar schon Personen, die auf einem Baum mit Fernglas in ihre Wohnung geschaut haben. Auch eine Mülltüte, die vor ihrer Wohnung stand,  wurde ausgeleert und durchwühlt oder der Vorhang eine Umkleide aufgerissen, in der Bibi nur in Unterwäsche stand, weil eine Mutter mit ihrer Tochter auf ein Foto gewartet hatte. Diese Aktionen sind echt nicht mehr lustig.

Daher wollen die beiden mit Julians Video bitten, doch ihre Privatsphäre, wenn sie zu Hause in den eigenen vier Wänden sind, zu respektieren und solche Aktionen in Zukunft zu unterlassen. Auch wenn sie gerne Menschen des öffentlichen Lebens sind, gibt es dennoch Grenzen. Mit dem Erzählen dieser Fanaktionen wollen sie ihre Fans zum Nachdenken bringen und zeigen, dass der Ruhm auch seine Schattenseiten hat. 

Kein Wunder, dass die beiden bei diesen ganzen Geschichten sich überlegen, auszuwandern. 

(06.03.2017) Bibi und Julian: Wandern sie wegen Fans aus?

Egal, ob Star oder YouTuber - es gibt immer Menschen, die es mit der Fanliebe übertreiben und zu Stalkern werden. In einem aktuellen Video erzählt auch Mrs Bella, dass sie schon mit einer Stalkerin zu tun hatte: "Ich hatte mal eine Phase, das war irgendwann letztes Jahr, wo ein Zuschauer sehr penetrant war und auch immer wusste, wo ich war. Ich will das gar nicht so auswerten und ich will nicht, dass sich die Person angesprochen fühlt oder so. Aber das war schon echt gruselig. Die wusste auch, wo ich wohne. Sie hat nie was gemacht, aber es war schon ein bisschen drüber."

Auch Bibi und Julian können keinen Schritt mehr wirklich gehen in Deutschland, ohne erkannt zu werden und von Fans belagert zu werden. Einerseits sicherlich schön, doch manchmal kann so etwas sicherlich auch ganz schön nerven. Schließlich wollen sich die beiden auch ein Leben zusammen aufbauen, wozu sicherlich auch mal eine Hochzeit und Kinder dazugehören werden. Und ob man da auf Schritt und Tritt von Fans angequatscht werden will...?

Und erst kürzlich hat ein mysteriöser Typ den beiden einen Brief geschickt, indem er verrät, dass es super easy ist, ihre Adresse herauszufinden. Ob diese Aktion vielleicht einen Anstoß dazu gegeben hat, in die USA auszuwandern? Dass es den beiden dort gefällt, merkt man ja deutlich. Auch Melina ist nach Island ausgewandert und kann von dort aus ihre Fans weiter an ihrem Leben teilhaben lassen - doch sie hat auch eindeutig mehr Privatsphäre als in Deutschland. 

Was die beiden im Endeffekt machen, steht noch in den Sternen. Aber wir können uns gut vorstellen, dass sie für drei Monate in den USA wohnen werden, dann mal wieder ein bisschen nach Deutschland kommen werden, um dann wieder hinüberfliegen. Dort drüben erkennt sie schließlich kaum jemand und das kann sicherlich auch mal ganz entspannend sein. Und ihre Fans nehmen sie auf diese spannende Reise sowieso immer mit! Deswegen wird es für viele nicht unbedingt etwas ausmachen, ob sie hier leben oder in Amerika. Wir sind schon sehr gespannt, wie es für sie wird!

Bibi und Julian wurden gestalkt

OMG, wie gruselig: Kaum sind Bibi und Julian wieder zuhause, finden sie in ihrem Briefkasten einen mysteriösen Brief. Auf dem steht nur "Wichtig" und eine Handynummer. Wer war das?

Eigentlich wollen Julian und Bibi bei der Nummer nicht anrufen - doch dann trauen sie sich doch. Am anderen Ende der Leitung meldet sich ein Typ namens Justin, der in ruhiger Stimme erklärt, dass er Bibi nur warnen wolle. Denn jeder, der ihr Video ansehen würde, würde ganz leicht ihre Adresse herausbekommen. So hat es nämlich bei ihm auch funktioniert und er konnte den Brief persönlich einwerfen. Als Bibi auflegt, ist sie entsetzt: "Was ist das für ein Stalker?!"

Julian denkt allerdings, dass der Typ es nur gut gemeint hat und sie warnen wollte. Creepy ist das Ganze allerdings schon! Vor allem, wenn man an den Pizza-Vorfall zurückdenkt. 

Die Adresse von Bibi und Julian ist bekannt

Was ist denn da los? Kaum sind Bibi und Julian von ihrem Kurz-Trip nach Rom zuhause angekommen, schon klingelt es an der Tür:  Ein Lieferservice bringt ihnen 10 Pizzen! Doch die haben sie nicht bestellt –was ist passiert?

Und das ist nicht das erste Mal: „Letzte Woche ist uns genau das Gleiche passiert!“ Schon da war es eine Bestellung von über 50 Euro, die die beiden nicht gemacht haben. Fünf Minuten später kommt sogar noch ein asiatischer Lieferservice, der den beiden Essen bringt.

Bibi ist total genervt:„Was ist das für ein unlustiger Prank?!“ Und auch Julian kann die ganze Aktion nicht verstehen. Und da die beiden nicht wollten, dass das Essen weggeworfen wird, haben sie es gekauft und haben die zehn Pizzen an Obdachlose verteilt.

Anscheinend muss jemand die private Adresse der beiden herausgekriegt haben. Bis jetzt konnten die beiden noch nicht herausfinden, wer für die ganzen Aktionen verantwortlich ist.  

Wusstest du schon das? Bibis Handynummer wurde sogar schon zum Verkauf angeboten

mehr zum Thema