• Shitstorm gegen Zendaya

    Weil sie im Gespräch ist, die MJ im nächsten Spider Man-Film zu spielen, hagelte es rassistische Kommentare

weiterlesen

Shitstorm gegen Zendaya im neuen "Spider Man"-Film

Zendaya ist kurz davor, einen richtig coolen Schauspiel-Job an Land zu ziehen - sie ist im Gespräch für die Rolle der "Mary Jane Watson" im "Spider Man: Homecoming"-Film. Als die Nachricht bekannt wurde, hagelte es Kritik: Denn Zendaya sieht ihren Vorgängerinnen der letzten Comic-Verfilmungen so gar nicht ähnlich. Jetzt kam ihr Regisseur James Gunn zu Hilfe und brachte die Hater zum Schweigen...

Fotos: Getty Images

Zendaya Coleman steht als Teil des kommenden "Spider Man"-Films fest - nur welche Rolle der 19-jährige Disney Channel-Star bekommt, darüber schweigen sich die Macher der Reihe noch aus.

In den ersten Spider Man-Verfilmungen spielte die blonde Kirsten Dunst die Rolle von Spider Mans Angebeteten Mary Jane - sie wurde extra für die Movies rothaarig gefärbt. Für "The Amazing Spider Man" wurde Emma Stone gecastet, die zur Blondine mutierte.

Links: Kirsten Dunst verkörperte "Mary Jane" in insgesamt 3 Filmen von 2002 bis 2007. Emma Stone (rechts) war ihre Nachfolgerin in den "Spider Man"-Filmen 2012 und 2014.

Doch dass eine Dunkelhäutige Mary Jane Watson spielen kann, davon halten viele leider gar nichts. Total bescheuert, denn nirgendwo steht, dass die Figur unbedingt weiß und rothaarig oder blond sein muss. Auch einige rassistische Kommentare fanden sich im Netz.

Nicht das erste Mal, dass sie sich gegen Idioten wehren musste: Zendaya wehrt sich gegen rassistischen Witz

Diese Kritik konnte Regisseur James Gunn überhaupt nicht nachvollziehen und schrieb auf Facebook: "Wenn das, was einen Charakter ausmacht, seine Haut- oder Haarfarbe ist, dann ist der Charakter oberflächlich und bescheuert. Für mich ist das, was Mary Jane definiert, dass sie eine Hammer-Frau ist, und wenn eine Schauspielerin das einfängt, dann passt es. Und außerdem denke ich, dass Zendaya sogar auf Mary Janes wichtigste äußere Merkmale gut zutrifft: Sie ist ein großes, dünnes Model - viel mehr als die Schauspielerinnen vor ihr es waren."

Dann schrieb er noch: "Unabhängig von diesem Fall, sollten wir - wenn wir Filme basierend auf den fast nur weißen Helden und Nebendarstellern der Comics des letzten Jahrhunderts machen - uns daran gewöhnen, dass sie unsere bunt gemischte Gesellschaft widerspiegeln. Wir sollten der Idee gegenüber offen sein, dass auch wenn wir uns persönlich einen Charakter anders vorstellen, wir dennoch und sogar sehr wahrscheinlich positiv überrascht sein werden."

Was sagst du dazu: Kannst du dir Zendaya Coleman in der Rolle vorstellen?

Zendaya: "Niemand ist hässlich"

mehr zum Thema