Alopezie – Haartransplantation bei Mädchen und jungen Frauen als einzige Lösung?

Alopezie – Haartransplantation bei Mädchen und jungen Frauen als einzige Lösung?

Ihr wacht morgens auf und schon wieder findet ihr ein Büschel Haare auf eurem Kopfkissen. Generell scheint es schon nicht mehr normal zu sein, dass euch täglich so viele Haare ausgehen. Es geht nämlich weit über die rund 100 Haare hinaus, deren Ausfallen am Tag noch als normal gilt. Also geht ihr zum Arzt und dann die Diagnose: Alopezie, Haarausfall. Wie zeigen euch, wie ihr dagegen vorgehen könnt. Beispielsweise mit einer Haartransplantation für junge Frauen.

© Unsplash

Was ist Alopezie?

Alopezie heißt auf Deutsch „Haarausfall“. Den gibt es in verschiedenen Formen. Insgesamt kann man es aber auf zwei Arten runterbrechen: zum einen gibt es da den genetischen Haarausfall, denn man „androgenetische Alopezie“ nennt. Auf der anderen Seite gibt es logischerweise auch den nicht-genetischen Haarausfall, auch genannt „diffuse Alopezie“ oder auch „alopecia areata“. Wichtig zu wissen ist, unter welcher Form du leidest, weshalb ein Arztbesuch unerlässlich ist. Und möglicherweise kann euer Arzt auch schon einige Ursachen für euren Haarausfall ausschließen, sofern es sich um eine diffuse Alopezie handelt. Unter anderem können die Ursachen Stress, Ernährung oder sogar Frisuren sein, die eure Haare strapazieren. 

Mittel gegen nicht-genetischen Haarausfall

Hier könnt ihr zum Glück in den meisten Fällen selbst schon eingreifen. Versucht euch in erster Linie gesund zu Ernähren. Das kommt euch nicht nur beim Thema Haarausfall zu Gute, sondern auch in anderen Lebensbereichen werdet ihr euch deutlich besser fühlen. 

Versucht unnötigen Stress zu vermeiden. Das gilt für die Schule, Beruf oder auch für eure Freizeit. Denn auch da ladet man sich manchmal mehr auf, als notwendig ist. 

Leider gibt es aber auch Ursachen für den nicht-genetischen Haarausfall, die man nicht so leicht in den Griff bekommt. Beispielsweise durch das Absetzen der Pille oder nach einer Schwangerschaft. Auch hier könnt ihr zumindest ein bisschen dagegen angehen und zwar mit gesunder Ernährung.

Die androgenetische Alopezie

Im Gegensatz zum nicht genetischen Haarausfall gibt es hier nur eine Ursache. Die ist auch bei Frauen und Männern gleich: Testosteron. Denn nicht nur Männer besitzen das Männlichkeitshormon, sondern auch Frauen. Normalerweise wirkt das Östrogen im Körper der Frau dem Testosteron entgegen. Bei Frauen, die unter der androgenetischen Alopezie leiden, ist der Hormonspiegel jedoch im Ungleichgewicht, sodass der Östrogen-Anteil im Körper sinkt. Meistens betrifft das Frauen etwa ab 50, nach den Wechseljahren. Jedoch kann der Hormonspiegel auch schon in jungen Jahren aus dem Gleichgewicht geraten.

Haartransplantation für Frauen 

Die Transplantation ist eine sehr wirksame Möglichkeit, wenn auch eine Extreme, um gegen euren Haarausfall vorzugehen. Die Haare werden vom Hinterkopf entnommen und an ausgewählten Stellen wiedereingesetzt. Da so eine Haartransplantation für junge Frauen mehrere Tausend Euro kosten und auch mehrere Stunden dauern kann, solltet ihr euch im Vorfeld gut informieren und euch einen Spezialisten suchen. Manche junge Frauen reisen sogar extra ins Ausland, um sich ihre Haarpracht wieder herstellen zu lassen. 

© Elithairtransplant

Haar aus dem Streuer

Neben einer Haartransplantation für Frauen ist das Streuhaar eine praktische Möglichkeit das Haar wieder dichter aussehen zu lassen. Hier solltet ihr unbedingt auf eine gute Qualität achten, damit es nicht abfärbt oder sogar beim Schwitzen ins Gesicht läuft. Besonders beliebt ist das Streuhaar bei Frauen, deren Haarausfall noch nicht so weit fortgeschritten ist. Vor allem kleinere lichte Stellen können so abgedeckt werden. Bevor ihr mit der Behandlung startet, solltet ihr euch aber beim Frisör über eure genaue Haarfarbe informieren, damit auch am Ende alles zusammen passt.

Medikamente gegen Haarausfall

Bei erheblichem Haarausfall werden, neben einer Haartransplantation für junge Frauen, auch Medikamente verabreicht. Einer der geläufigsten Wirkstoffe ist Minoxidil. Der gilt als eines der wirksamsten Mittel und wird äußerlich angewendet. Die Wirkung zeigt sich hier nach etwa 12 Wochen. Bei den meisten Frauen wird der Haarausfall gestoppt und bei etwa der Hälfte wachsen die Haare sogar noch voller nach. 

Das natürliche Mittel

Falls bei euch der Haarausfall noch nicht so weit fortgeschritten ist und ihr eher natürliche Mittel bevorzugt, empfehlen wir euch die Brennnessel. Das Kraut ist in der Tat ein Superfood und kann unter anderem gekocht oder getrocknet eingenommen werden. Die Brennnessel trägt dazu bei, dass das Testosteron in eurem Körper verarbeitet wird und so eure Haare ausfallen. Also wird das Problem an der Quelle gelöst. Am besten verwendet ihr, wie schon erwähnt, die Blätter der Pflanze, beispielsweise als Tee oder Salat. Etwas ausgefallener sind Brennnesselsamen. Die könnt ihr einfach als Topping über euren Salat geben. Der einzige Nachteil: das Ergebnis dieser Kräuterkur wird sich erst nach einigen Monaten zeigen. Hier heißt also wirklich wörtlich „abwarten und Brennnesseltee trinken!“

Ein künstliches Haarteil

Neben der Haartransplantation für Frauen ist das Toupet oder die Perücke heutzutage wohl eine der wirksamsten und schnellsten Lösungen für euer Haarproblem. Hier gilt gleiches wie beim Streuhaar: achtet auf die richtige Haarfarbe. Am besten lasst ihr euch das Haarteil vom Profi einsetzen. 

Egal für welchen Weg ihr euch entscheidet, sei es die Haartransplantation für Frauen, Medikamente oder andere Mittel: es wird euch zumindest ein Stückchen Lebensqualität und Selbstbewusstsein wiedergegeben. Hauptsache ihr gebt nicht auf. 

Lade weitere Inhalte ...