• Fingernägel feilen will gelernt sein

    Sonst sehen deine Nägel bald grauenhaft aus

weiterlesen

Fingernägel feilen will gelernt sein

Sind die Nägel ein wenig eingerissen oder brüchig, wird schnell zur Feile gegriffen. Die störende Kontur wird geschlichtet und mit Nagellack versehen. Doch wer die Einsatzmöglichkeiten der Nagelfeile erst einmal wirklich kennenlernt, wird sicherlich nicht mehr auf dieses nützliche Utensil verzichten möchten.

So eignen sich die Nagelfeile von 99nails optimal, um den Nägeln eine individuelle Form zu verleihen. Deinen Wünschen sind keine Grenzen gesetzt. Von runden Nägeln bis hin zu dreieckig, spitzen Modellen lässt sich jede Form mit einer Feile erzeugen. Jede Form drückt etwas anderes aus und sollte daher mit Bedacht gewählt werden. 

Stelle Ansprüche an die Feile

Eine billige Feile zu kaufen ist meist keine gute Idee. Durch die unzureichende Fertigung sind diese Modelle meist nicht fein genug bearbeitet. Beim Feilen reißen die Nägel teilweise ein oder werden brüchig. Eine hochwertige Feile zeichnet sich durch ein schnelles, sauberes Feilergebnis aus. Meist sind diese Modelle aus Edelstahl oder Glas gefertigt. Um besonders feine Arbeiten zu verrichten, werden Modelle auch mit einem Schaumstoffkern angeboten. Hierbei wird nur die Ober- und Unterseite der Feile mit einem abtragenden Material beschichtet. So lässt sich die Feile sehr gut in der Hand halten und führen.

Zudem solltest du auf die „Grit-Zahl“ achten. Hierunter versteht sich die Körnung der Feile. Je höher die Gritzahl gewählt wird, desto feiner ist die Körnung auf dem Feilenblatt. Eine hohe Körnung kann weiche, brüchige Nägel schonen. Ein sanftes Bearbeiten fällt damit deutlich leichter, dauert aber auch länger. Um robuste Nägel zu bearbeiten kann eine gröbere Feile gewählt werden. 

Runde oder ovale Nägel wirken beruhigend

Die Kanten abgerundet, wenig gerade Linie – so werden runde Fingernägel gefeilt. Zu beachten ist, dass die Fingernägel etwa drei Millimeter über das Nagelbett herausstehen sollten. So entsteht ein natürlicher French-Nails Look. Diesen kannst du sicherlich mit Hilfe von Nagellack verdeutlichen.
Eine weitere ähnliche Form sind ovale Nägel. Hierbei setzt du die Feile in einem etwas steileren Winkel an, als bei der runden Form. Sorge dennoch dafür, dass du einen schönen Schwung aus dem Handgelenk erzeugst. So werden alle Kanten abgerundet. 

Spitze Nägel weisen Temperament auf

Das Gegenteil von abgerundeten Nägeln sind spitze Formen. Diese Fingernägel weisen auf temperamentvolle, aufregende Charaktere hin. Der Umgang will gelernt sein, denn je spitzer die Nägel, desto höher die Kratzgefahr. Achte beim Feilen darauf, den Nägeln an der Spitze eine winzige Rundung zu verleihen. So wird die Bruchgefahr vermindert, solltest du mit dem Nagel an ein hartes Objekt stoßen. Zudem sollten diese Nägel mit einem härtenden Klarlack überzogen werden. 

Klassisch im eckigen Look

Ganz klassisch wirken deine Nägel im eckigen Look. Hierbei wird der vordere Bereich des Nagels zu einer ebenen Front gefeilt. Wichtig ist hierbei, dass alle Nägel gleichermaßen gerade aussehen. Sonst kann die Optik beeinträchtigt werden. 

Achte zudem darauf, scharfe Kanten minimal abzurunden. So kann vermindert werden, dass du dich versehentlich kratzt oder an Gegenständen hängen bleibst. Eine optimale Möglichkeit zur Orientierung bietet beim Feilen das Nagelbett. Der Nagel sollte immer so breit bleiben, wie das Nagelbett von Natur aus geformt ist.

mehr zum Thema