• Langeweile in den Ferien? Auf keinen Fall!

    Deine beste Freundin ist im Urlaub und dein Schwarm hat keine Zeit für dich? Du hast dein Taschengeld schon verbraten und deine Eltern sind den ganzen Tag arbeiten? Kein Grund, zu verzweifeln und sich der Langweile zu ergeben! Wir haben die besten Low Budget Tipps für deinen unvergesslichen Sommer!

weiterlesen

Langeweile in den Ferien? Auf keinen Fall!

Deine beste Freundin ist im Urlaub und dein Schwarm hat keine Zeit für dich? Du hast dein Taschengeld schon verbraten und deine Eltern sind den ganzen Tag arbeiten? Kein Grund, zu verzweifeln und sich der Langweile zu ergeben! Wir haben die besten Low Budget Tipps für deinen unvergesslichen Sommer!

sun-2571158_1920

Freizeitspass mit dem Ferienpass

Wenn du weißt, dass du einen nennenswerten Teil der Sommerferien zu Hause verbringen wirst, dann besorg dir unbedingt einen Ferienpass bei deiner Stadt oder Gemeinde. Dieser kostet nur wenige Euro und bietet verschiedenste Aktivitäten zu günstigen Preisen. Melde dich unbedingt rechtzeitig an, in manchen Städten werden die Pässe auch in der Schule ausgegeben. Manchmal entscheidet das Los, an welchen der gewählten Veranstaltungen man teilnehmen kann. Es ist aber eigentlich für jeden Geschmack etwas dabei, von Basteln oder Kochen über Wanderungen über Felder und Wiesen.

Metrotour in der Metropole

Europa hat so spannende Städte – und wir sind in Deutschland mittendrin. Zeit also, den Rucksack zu packen und dich – auf, auf! - in die Großstadt zu begeben. Nach Berlin, München, Wien, Stockholm, Amsterdam, Brüssel oder Paris ist es oft nicht weiter als ein paar Zugstunden (oder gar eine Flugstunde!). Also pack deine Mädels ein und auf geht’s. Wichtig ist hier natürlich, dass ihr den Trip gut plant und auch eure Eltern mit einbezieht, damit sie wissen was ihr vorhabt und wo sie euch erreichen können, aber dank Hostels, guten Städtemagazinen und wertvollen Tipps ist das alles kein Problem, sondern eine echte Bereicherung. Du entdeckst die Städte von einer ganz anderen Seite und kannst die einheimische Kultur (inklusive spaßiger Begriffe und echter Geheimtipps) mal ganz individuell erleben – und wenn man so ganz frei durch die Stadt tigert, kann man entdecken das Museen und Kultur auch mal ganz spannend sein können.

Tag der offenen Tür im Museum

Apropos Museum, viele Häuser öffnen gerade im Sommer ihre Türen umsonst, zumindest an einigen Tagen. Bei dir gibt es keine spannenden Ausstellungen? Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, mit dem Bus oder Zug in die nächste größere Stadt zu fahren und dort ein wenig in Kunst oder Geschichte einzutauchen? Ob Ägyptisches Museum oder Naturkundemuseum, ob Kunstausstellung oder Mitmach-Aktionen, Museen sind längst nicht mehr so langweilig, wie man es ihnen früher nachsagte. Du kannst hier außerdem Material für dein nächstes Referat in Geschichte sammeln – vielleicht besserst du deine Note mit einer freiwilligen Arbeit auf?

Günstiger ins Freibad 

Besuche im Freibad gehören zum Sommer wie Eisbecher und Ausschlafen. Doch die Eintrittspreise sind in den letzten Jahren immer weiter gestiegen, sodass die Besuche ganz schön ins Geld gehen können. Eine Lösung sind Saisonkarten, mit denen man den Eintritt sozusagen abonniert und dabei deutlich sparen kann. Wenn deine Eltern nicht viel Geld verdienen, dann bekommst du für den Eintritt einen Rabatt. Erkundige dich vor Ort nach den Möglichkeiten!

Eine Nacht im Heuhotel

Wenn du einen Schlafsack besitzt und Lust auf ein kleines Abenteuer hast, dann verbringe doch eine Nacht in einem Heuhotel! Hier kann man sehr günstig übernachten und gleichzeitig den Flair eines Bauernhofs genießen. Am besten machst du diese aufregende Tour zusammen mit einer Freundin. Frische Eier aus dem Nest sammeln und Babykühe streicheln ist dabei inklusive. Und wenn auf dem Bauernhof Hilfe gebraucht wird, dann könnt ihr vielleicht ein paar Tage länger bleiben und in eine ganz neue Welt reinschnuppern.

Endlich dein Englisch auffrischen

Du hast dich wegen deiner schlechten Englischnote richtig geärgert und weißt, dass du jetzt endlich was tun musst, sonst wird es nichts mit deinem Jahr als Au pair oder Austauschschülerin im coolen London oder angesagten Dublin? Du hast keine Kohle für die teure Nachhilfe – aber etwas Zeit übrig? Dann frische dein Englisch doch bei Babbel auf, einer mega bekannten Internetseite für das einfache Lernen aller möglichen Sprachen. Hier lernst du einfach online alles Nötige, um deine Note aufzupolieren und vor Ort locker sprechen zu können. Die Kosten sind gering und das Lernsystem ist erprobt. You gotta rock it, Baby!

Nachhilfe geben und dabei Geld verdienen

So wie dir geht es vielen Schülern, es gibt immer starke und schwache Fächer und Noten, die man einfach verbessern muss – und das, wenn man noch etwas jünger ist, am liebsten mit einer persönlichen Nachhilfe. Bestimmt gibt es ein oder zwei Fächer, in denen du so richtig gut bist, und wenn du dann noch mit einer ordentlichen Portion Geduld ausgestattet bist, spricht nichts gegen eine Beschäftigung als Nachhilfelehrerin! Mach einfach einen Aushang im Supermarkt oder stell bei Ebay Kleinanzeigen eine kostenlose Anzeige online, und dann warte auf deine kleinen Kunden. Natürlich kannst du auch im Bekanntenkreis nachfragen, ob jemand Bedarf an Nachhilfe hat. Als Stundenlohn solltest du mindestens 10 Euro, besser noch 15 Euro ansetzen, denn du musst dich auf die Stunden auch vorbereiten und eventuell zu deinen Schülern hinfahren.

Auf dem Reiterhof helfen

Viele Mädchen träumen von einem eigenen Pferd, aber nur die wenigsten können sich diesen Traum auch erfüllen. Hast du vielleicht einen Reiterhof in deiner Nähe und dir schon manchmal an der Scheibe vom Auto oder Bus die Nase platt gedrückt, weil du einen Blick auf die schönen Tiere erhaschen wolltest? Die Sommerferien sind eine gute Gelegenheit, dich beim Besitzer des Reiterhofs einmal vorzustellen und deine Hilfe anzubieten. Fleißige Hände werden eigentlich immer gebraucht, und wenn du dich beim Füttern, Ausmisten und Hufe auskratzen gut anstellst, dann steht ein paar vergünstigten Reitstunden sicher nichts mehr im Weg. Zeige einfach dein Engagement und mache den Verantwortlichen klar, dass es dir damit wirklich ernst ist. Du wirst erstaunt sein, was man mit etwas Hartnäckigkeit erreichen kann!

Dein Zimmer umräumen und streichen

Die Ferien sind einfach ideal geeignet, um deinem Zimmer ein komplettes Make-over zu verpassen – und das muss nicht einmal teuer sein. Du brauchst einen Eimer Farbe, Pinsel und Farbrolle und natürlich Folie zum Abdecken der Möbel – doch diese werden ohnehin aus dem Weg geräumt, weil sie nach der Umgestaltung alle einen neuen Platz bekommen. Räume richtig schön um und wage in deinem Zimmer etwas Neues, und wenn alles an seinem Platz steht, dann brauchst du nur noch Dekoration, die du einfach selbst machen kannst. Es gibt viele YouTube Channel, wo Du dir Anregungen holen kannst.

Einen eigenen YouTube Channel erstellen

Gibt es ein Thema, mit dem du dich besonders gut auskennst? Irgendetwas, was du der Welt unbedingt sagen oder zeigen willst, oder hast du spezielles Wissen, das du weitergeben möchtest? Dann ist ein eigener YouTube Kanal vielleicht das Richtige für dich, und in den Ferien hast du ausreichend Zeit, dich mit dem Thema zu beschäftigen. Lerne, wie man einen Kanal eröffnet und bekannt macht, und nutze die Gelegenheit, dich der Welt zu zeigen. Wenn du dich wirklich dahinter klemmst, dann kannst du mit so einem Channel eine ganze Menge erreichen!

Du siehst, man muss keine Flugreise auf die Malediven machen, um von seinen Ferien richtig profitieren zu können – und bestimmt fallen dir und deinen Freunden noch mehr tolle Sachen ein, mit denen ihr euch den Sommer versüßen könnt!

mehr zum Thema