Seid ihr bereit für den ersten gemeinsamen Urlaub?

Seid ihr bereit für den ersten gemeinsamen Urlaub?

Der erste gemeinsame Urlaub ist eine aufregende Zeit. Er kann in einem großen Desaster enden oder aber deine noch frische Beziehung festigen. Wer gemeinsam verreist, lernt ganz neue Seiten am Partner beziehungsweise der Partnerin kennen. Wann also bist du bereit, mit deinem Schatz das erste Mal zu verreisen?

© unsplash

Die magische Zeit als frischgebackenes Liebespaar ist voller Highlights: Auf den ersten Kuss und das erste Mal folgt in der Regel irgendwann der erste gemeinsame Urlaub. Häufig noch vor dem ersten Jahrestag. Der Gedanke an eine romantische Auszeit vom Alltag mit dem Liebsten ruft in dir gewiss eine große Aufregung hervor, sowohl positiv als auch negativ. Einerseits gibt es nichts Schöneres, als ohne Ablenkungen durch Schule, Job, Smartphone & Co am Morgen nebeneinander aufzuwachen und am Abend zusammen einzuschlafen.

Im Urlaub könnt ihr frei nach Lust und Laune entscheiden, wie ihr den Tag verbringen möchtet. Ihr könnt euch auf körperlicher sowie emotionaler Ebene näher kommen als jemals zuvor. Andererseits entstehen genau daraus bei einigen Paaren Konflikte. So endet der erste Urlaub plötzlich im Streit oder sogar einer Trennung. Woher also weißt du, ob deine Beziehung bereit ist für die erste gemeinsame Reise?

Das gemeinsame Verreisen als Belastungsprobe

Was also auf den ersten Blick wie eine gute Idee erscheint, solltest du auf den zweiten Blick gut durchdenken. Wer zu früh gemeinsam verreisen möchte oder sich dabei gleich zu große Ziele wie eine Weltreise steckt, kann dadurch eine echte Belastungsprobe für die noch junge Beziehung heraufbeschwören.

„Dann sehe ich wenigstens gleich, ob es passt oder nicht“, denkst du? Ansichtssache! Einige Paare versuchen bewusst, so früh wie möglich in einen gemeinsamen Urlaub zu fahren, um sich bestmöglich kennenzulernen. Dabei nehmen sie aber auch in Kauf, unter Umständen als Konsequenz während oder nach der Reise die Beziehung zu beenden, wenn es eben zu Streit kommt oder sich der Partner als „unpassend“ herausstellt.

Diese radikale Strategie, die gemeinsame Reise bewusst als Belastungsprobe für eine noch junge Beziehung zu nutzen, ist definitiv nicht für jedermann geeignet. Hilfreich ist der Urlaub als „Test“ nur für ältere Paare, bei welchen beide ziemlich genau wissen, was sie sich von einem Lebenspartner wünschen oder eben nicht.

Viele jüngere Menschen gehen hingegen noch deutlich romantischer in eine Beziehung. Sie haben Schmetterlinge im Bauch und für sie gibt es nichts Schöneres als gemeinsam Zeit zu verbringen. An Probleme, Herausforderungen oder die Zukunft im Allgemeinen denkt ihr in diesem Stadium vermutlich noch nicht beziehungsweise eher aus einer romantischen Perspektive und das ist auch gut so.

© unsplash

Mit dem gemeinsamen Urlaub zu warten…

…kann demnach ebenfalls eine bewusste Entscheidung sein. Wenn gerade alles perfekt ist, wieso solltet ihr dann an der Situation etwas ändern? Es ist nichts Falsches daran zu finden, dass die Beziehung erst einmal reift, bevor ihr euch der Herausforderung einer gemeinsamen Reise stellt.

Eine solche kann eure Beziehung aber natürlich auch festigen. Bestenfalls gibt es keinen Streit im gemeinsamen Urlaub und ihr geht euch nicht gegenseitig auf die Nerven. Nein, ganz im Gegenteil, ihr lacht, kuschelt, erlebt Abenteuer und kreiert unvergessliche Erinnerungen. Am Ende kommt ihr mit einem gestärkten „Wir-Gefühl“ nach Hause und der Überzeugung, dass euch nichts und niemand jemals trennen kann.

Ein generelles „Richtig“ oder „Falsch“ gibt es bei der Frage, wann der richtige Zeitpunkt für einen gemeinsamen Urlaub gekommen ist, also nicht. Schlussendlich muss jedes Liebespaar für sich selbst diese Entscheidung treffen und dabei darfst du gerne auf dein Bauchgefühl hören.

Wann also ist der richtige Zeitpunkt gekommen?

Ob ihr bereit für den gemeinsamen Urlaub seid oder nicht, solltet ihr also gemeinsam als Paar entscheiden. Beachte dabei, dass neben den romantischen auch andere Faktoren eine Rolle spielen:

  • Findet ihr überhaupt einen Zeitraum, in welchem ihr beide dem Alltag entfliehen könnt?

  • Habt ihr genug Geld auf der hohen Kante?

  • Decken sich eure Vorstellungen bei solchen Dingen wie den Kosten, Reisezielen, der Reisedauer & Co?

  • Schafft ihr es, einen solchen Urlaub gemeinsam zu planen, ohne zu streiten?

Diese sind nur einige Beispiele, doch sie machen deutlich: Die Planung einer Reise als Paar ist auf den zweiten Blick komplizierter als du auf den ersten Blick denken magst. Sagt dein Bauchgefühl also, dass ihr bereit für den ersten gemeinsamen Urlaub seid, suchst du am besten das Vieraugengespräch. Hat dein Schatz ebenfalls Lust, könnt ihr mit der konkreten Planung beginnen.

Zuerst den großen Zeh ins Wasser hängen

Sinnvoll ist es, zuerst mit einer kürzeren sowie unkomplizierten Reise als Paar zu beginnen. Ihr hängt sozusagen erst einmal nur den großen Zeh ins Wasser, bevor ihr ganz hineinspringt. Für den ersten gemeinsamen Urlaub eignet sich daher beispielsweise ein Städtetrip über ein verlängertes Wochenende optimal. Einfach in den Zug steigen, eine Unterkunft buchen und fertig,

Auch das Camping ist eine beliebte Auszeit zu zweit, denn dabei müsst ihr für einen romantischen Pärchenurlaub nur ins Auto steigen, nicht weit fahren und auch nicht viel Geld investieren, dennoch könnt ihr aber eine unvergesslich schöne Zeit verbringen. Eure nächste Reise kann dann vielleicht eine einwöchige Flugreise sein, dann eine dreiwöchige Fernreise und irgendwann umrundet ihr bei der gemeinsamen Weltreise den gesamten Globus. Ihr müsst es ja nicht direkt überstürzen.

© unsplash

Stolpersteine lauern bereits bei der Reiseplanung

Direkt als noch frisches Paar auf eine Weltreise aufzubrechen, kann nicht erst bei der eigentlichen Reise Konflikte hervorrufen, weil ihr gleich mehrere Wochen bis Monate ständig aufeinandersitzt oder sich erste Macken beim Partner zeigen, welchen du bislang für perfekt gehalten hast.

Stattdessen ist es bei einigen Paaren schon die Reiseplanung selbst, welche Ärger ins Paradies bringt. Vielleicht hast du das Gefühl, du musst alles alleine recherchieren, buchen & Co und dass dein Schatz scheinbar gar nicht so viel Lust auf den Urlaub hat wie du. Eventuell könnt ihr euch nicht auf eine Unterkunft einigen, weil du lieber „Low-Budget“ haust, beispielsweise im AirBnb, doch er besteht auf das teure Vier-Sterne-Hotel.

Manchmal wünscht sich auch der eine lieber einen Aktivurlaub mit Wanderungen, Wassersport, Sightseeing und vielen Unternehmungen, während der andere bevorzugt nur am Strand liegt und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lässt. Je aufwändiger, teurer und länger die Reise also wird, desto mehr Organisation benötigt sie im Vorfeld und umso größer ist auch euer Streitpotenzial.

Die besten Ideen für den ersten gemeinsamen Urlaub

Niemand kann euch vorschreiben, wann ihr als Paar Urlaub machen sollt, wie lange, wo, und, und, und. Jede Beziehung ist schließlich individuell und ebenso deine Wünsche beziehungsweise eure Träume sowie Pläne als Paar.

Die Erfahrungswerte zeigen jedoch, dass eine „Generalprobe“ vor einer längeren Reise niemals ein Fehler ist. Bestenfalls läuft sie blendend, ohne jeden Konflikt und ihr kommt auf Wolke sieben zurück. Könnt ihr anschließend den nächsten sowie längeren gemeinsamen Urlaub kaum erwarten, habt ihr alles richtig gemacht.

Für eine solche „Generalprobe“ bieten sich zum Beispiel folgende Ideen perfekt an:

  • Ein Städtetrip ist, wie bereits erwähnt, eine unkomplizierte Reise für ein verlängertes Wochenende. Je nach Wunsch, könnt ihr mit dem Auto oder Zug in eine Stadt eurer Wahl fahren. Optimal ist dabei eine Anreisezeit von maximal drei bis vier Stunden, ansonsten lohnt sich der Aufwand für nur zwei, drei oder auch vier Tage vor Ort kaum. Soll es weiter weg gehen, könnt ihr einen solchen Städtetrip natürlich auch mit dem Flugzeug machen. Paris als die „Stadt der Liebe“ ist dabei natürlich ein absoluter Klassiker. Doch auch Barcelona, Prag oder Rom versprechen eine romantische Auszeit mit Erinnerungen für die Ewigkeit.

  • Soll es ebenfalls ein verlängertes Wochenende werden, jedoch im ruhigeren Stil, ist auch Wellness stets eine gute Idee. In einem idyllisch gelegenen Hotel könnt ihr eure Beziehung zwischen Massagen, Saunagängen und einem mehrgängigen Dinner garantiert vertiefen. Zudem verspricht ein Wellness-Wochenende etwas Erholung vom Alltag. Diese grundlegende Entspanntheit wird das Konfliktpotenzial deutlich senken, garantiert!

  • Wer sich hingegen für das Camping begeistern kann, findet damit das perfekte Abenteuer als Paar, an welches ihr noch in vielen Jahren zurückdenken werdet. Sei es klassisch mit dem Zelt oder etwas luxuriöser mit dem Wohnmobil beziehungsweise -wagen: Ihr müsst nur die benötigte Ausrüstung ins Fahrzeug laden und schon kann die Reise losgehen. Je nach Jahreszeit ist es zudem sinnvoll, auf dem Campingplatz vorab zu reservieren. Ihr könnt also mit einem Minimum an Organisation, und damit auch Streit, euren ersten gemeinsamen Urlaub starten und dabei auch noch euren Geldbeutel schonen.

  • „Balkonien“ kann auch für einen tollen ersten Urlaub taugen. Was auf den ersten Blick langweilig erscheint, ist auf den zweiten Blick sogar logisch: Ihr könnt die freien Tage intensiv miteinander verbringen und werdet als frisch Verliebte die meiste Zeit sowieso im Bett kuscheln, quatschen, und, und, und… Wieso also dafür bezahlen? Tagsüber könnt ihr Ausflüge in die Umgebung wie zu Badeseen oder in einen schönen Park unternehmen, am Abend ins Kino oder essen gehen. Eigentlich alles, was ihr bei einer Reise auch machen würdet, nur eben umsonst. Wichtig ist dann allerdings, dass ihr euch beim Urlaub in den eigenen vier Wänden auch tatsächlich vom Alltagsstress abschottet. Kein Haushalt, kein Smartphone, keine nörgelnden Eltern. Wer solche Grundregeln einhält, kann auch auf „Balkonien“ eine tolle erste Generalprobe für den Pärchenurlaub starten.

Du siehst: Die Möglichkeiten sind vielfältig und so ist gewiss für jeden Geschmack die richtige Wahl dabei. Pure Entspannung, Aktivurlaub, Natur, Party oder Strand. Hoffentlich ist also auch eine dabei, auf welche ihr euch einigen könnt und an der ihr beide Spaß findet. Das ist es schließlich, worauf es am Ende bei einem gelungenen Urlaub als Paar ankommt.

© unsplash

 Schritt für Schritt zu einem gelungenen ersten Pärchenurlaub

Kommunikation ist also das A und O, damit euer erster gemeinsamer Urlaub zum vollen Erfolg wird. Dabei könnt ihr gleich eine wichtige Lektion für eure weitere Beziehung lernen, denn auch in Zukunft wird ausreichend und die richtige Kommunikation darüber entscheiden, wie glücklich und stabil die Partnerschaft ist.

So ein Pärchenurlaub ist also nicht nur Belastungsprobe, sondern eben auch Lehrmeister und genau deshalb solltet ihr optimistisch bleiben und nicht bei jedem kleinen Streit in Panik verfallen. Seht die Reise stattdessen als Herausforderung: Wenn ihr diese zusammen meistert, werdet ihr gestärkt daraus hervorgehen. Worauf aber sonst sollten du und dein Schatz achten, wenn ihr bald zu eurem ersten gemeinsamen Urlaub aufbrecht?

  • Die Aufgabenverteilung zu Beginn ist sinnvoll, damit ihr beide gleichermaßen an der Planung beteiligt seid und sich niemand unfair behandelt fühlt. Hinterfrage also, was jeder von euch besonders gut kann und verteilt die Aufgaben fair. Bist du ein Organisationstalent, übernimmst du eben die Recherche, Buchung und Planung. Er als handwerklich versierter Autofan soll derweil den Wohnwagen auf Vordermann bringen oder das richtige Modell zum Mieten suchen. 

  • Das Reiseziel bestimmt zu großen Teilen darüber, ob der Urlaub zum Erfolg wird oder nicht. Einige Ideen hast du nun bereits bekommen, die schlussendliche Entscheidung trefft ihr aber gemeinsam. Auch dabei spielt wieder die Kommunikation eine tragende Rolle. Sprecht darüber, wer sich was vom Urlaub verspricht, wo es hingehen soll und was ihr vor Ort machen möchtet. Dabei müsst ihr keinen exakten Plan für jeden Tag aufsetzen, aber zumindest eine grobe Orientierung solltet ihr haben, damit am Ende keiner von beiden enttäuscht ist.

  • Zu viel planen ist ohnehin keine gute Idee. Denn was den Urlaub zur besonderen Abwechslung vom Alltag macht, ist die Möglichkeit zur Spontanität. Jeden Morgen könnt ihr je nach Befinden, Lust, Laune und Wetter entscheiden, was ihr machen möchtet. Gewisse Dinge wie ein Ausflug müssen vielleicht vorab geplant oder bereits gebucht werden. Doch übertreibt es damit nicht, sondern lasst euch selbst zuliebe Freiraum für spontane Ideen.

  • Kompromisse sind in jeder Beziehung unverzichtbar. Das gilt natürlich auch im gemeinsamen Urlaub. Dass er lieber einen Aktivurlaub machen und du lieber am Strand entspannen möchtest, bedeutet noch lange nicht, dass die Reise in einer Katastrophe enden muss. Stattdessen könnt ihr lernen, euch auf den anderen einzulassen und die richtige Balance aus gemeinsamen sowie alleinigen Unternehmungen zu finden. An einem Tag gehst du mit ihm zum Wandern, am zweiten liegt er mit dir am Strand und am dritten Tag sonnst du dich für zwei Stunden alleine, während er im Fitnessstudio ist. Wieso auch nicht?! Zum Glück gibt es viele Reiseziele, die euch alle Möglichkeiten offenhalten. 

  • Bei den Finanzen sind ebenfalls Kompromisse notwendig. Schließlich hat meist einer von beiden ein größeres Budget und würde den anderen damit schnell überfordern. Prüft also, wie viel ihr jeweils für den Urlaub bezahlen könnt sowie wollt und orientiert euch an denjenigem, der weniger Geld zur Verfügung hat. Wie gelungen die Auszeit vom Alltag am Ende wird, hängt schließlich nicht von den Finanzen ab und wenn sich einer von beiden dafür in Unkosten stürzt, weckt das nur negative Gefühle sowie Konfliktpotenzial

  • Eine Urlaubskasse ist ebenfalls eine gute Idee. So spart ihr euch ständige Diskussionen über das Geld und müsst auch nicht andauernd abrechnen, wer jetzt wem noch wie viel Geld schuldet. Legt also vorab fest, wie viel ihr jeweils in die gemeinsame Kasse einbezahlt und das muss am Ende für den gesamten Urlaub reichen. Ihr könnt den Betrag dann noch zur besseren Übersicht auf ein Tagesbudget umrechnen.

  • Romantik gehört zu einem gelungenen Pärchenurlaub natürlich dazu. Aber übertreibt es bitte nicht. Denn schnell verführt der bunte Sonnenuntergang am Strand zu einem überstürzten Liebesgeständnis, zu vorschnellen Zukunftsplänen wie der Entscheidung zusammenzuziehen oder sogar zu einem Heiratsantrag. Zurück im Alltag, bereust du das vielleicht und musst deinen Partner dann vor den Kopf stoßen. 

  • Für Abenteuer offen zu sein kann eurem Pärchenurlaub eine besondere Qualität verleihen. Was Liebespaare besonders schnell und eng zusammenschweißt, sind besondere gemeinsame Erlebnisse. Macht etwas, das ihr vorher noch nie getan habt: Bungee-Jumping zum Beispiel oder Jet Ski fahren. Daran werdet ihr euch noch viele Jahre erinnern.

  • Reguliere deine Erwartungen, ansonsten wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht. Lass den Urlaub einfach unvoreingenommen auf dich zukommen und dich davon überraschen, was er mit sich bringt. Wartest du hingegen zwanghaft auf die drei magischen Worte oder gehst davon aus, dass die Tage mit deinem Schatz die schönsten Tage deines bisherigen Lebens werden, wirst du damit den Urlaub ruinieren. Er wird sich unterschwellig unter Druck gesetzt fühlen oder du nörgelst ständig, weil deine Erwartungen nicht erfüllt werden. Nichts im Leben ist perfekt und deshalb gewiss auch nicht euer erster gemeinsamer Pärchenurlaub.

© unsplash

Das bedeutet aber nicht, dass er nicht dennoch zu einem tollen Erlebnis werden kann. Ja, vielleicht gibt es den ersten Streit oder dir fallen plötzlich unbekannte Macken an deinem Schatz auf. Eventuell läuft auch alles wie am Schnürchen und ihr kommt auf Wolke sieben zurück, oder noch höher. Wie der erste Pärchenurlaub verlaufen wird, lässt sich niemals mit Gewissheit vorhersagen. Doch selbst, wenn es Konflikte gibt, einer von beiden krank wird, die Unterkunft hässlich ist, der Strand überfüllt oder sonstige Hürden warten, ist das noch kein Grund zur Panik. Hauptsache, ihr haltet zusammen und lernt, diese Hürden gemeinsam zu meistern. Dann werdet ihr gestärkt aus der Erfahrung hervorgehen und könnt beim nächsten Urlaub alles besser machen, oder dem übernächsten, oder dem danach.

Lade weitere Inhalte ...