• Wer am Wochenende ausschläft, lebt länger!

    Wir kennen es doch alle: Nach einer anstrengenden Schulwoche wollen wir am Wochenende nur noch eins: Ausschlafen!

weiterlesen

Wer am Wochenende ausschläft, lebt länger!

Wer das immer tut, lebt laut einer Studie von schwedischen und amerikanischen Forschern länger. Menschen unter 65 Jahren, die am Wochenende weniger als fünf Stunden geschlafen haben, hatten ein erhöhtes Todesrisiko.

Warum ist es so gesund, am Wochenende länger zu schlafen?

Wer in der Woche weniger als fünf Stunden schläft, aber am Wochenende mehr Zeit im Bettchen verbringt, hat kein erhöhtes Sterberisiko. Schlecht ist es, wenn eine Person immer weniger als fünf Stunden schläft oder mehr als neun Stunden, im Vergleich zu Menschen, die die gesamte Woche sechs bis sieben Stunden schlafen. Man kann Schlafmangel in der Schulwoche also am Wochenende wieder ausgleichen.

Warum gilt es nicht mehr ab 65 Jahren?

Bei Personen über 65 Jahren wurde kein Zusammenhang zwischen Schlafdauer und erhöhtem Sterberisiko festgestellt. Omas und Opas bekommen regelmäßigeren Schlaf, als Schüler, Studenten und Berufstätige. Sie schlafen am Wochenende genauso viel wie in der Woche. Deshalb weiß Oma auch nie so genau, welcher Wochentag ist. Außerdem wird das Schlafbedürfnis mit dem Alter immer weniger. 

mehr zum Thema