• Das heimische Nest verlassen – endlich!

    Du wirst endlich flügge und startest in dein eigenes Leben. Wohnung, Möbel, Auto – das alles muss natürlich auch finanziert werden. Wir haben einen Überblick über die wichtigsten Anschaffungen für dich.

weiterlesen

Das heimische Nest verlassen – endlich!

Du wirst endlich flügge und startest in dein eigenes Leben. Wohnung, Möbel, Auto – das alles muss natürlich auch finanziert werden. Wir haben einen Überblick über die wichtigsten Anschaffungen für dich. 

Es gibt viele gute Gründe, daheim auszuziehen, doch eines ist klar: Eines Tages wirst du es vermissen, dir um Rechnungen keine Sorgen machen zu müssen und jederzeit einen vollen Kühlschrank sowie gewaschene und gebügelte Kleidung vorzufinden. Hotel Mama ist ein kleines Paradies! Doch das wirst du ohnehin erst glauben, wenn du die andere Seite kennengelernt hast. 

Wenn du in dein eigenes Leben startest, kommen zunächst einmal große finanzielle Belastungen auf dich zu, denn es müssen viele Anschaffungen getätigt werden. Jetzt kannst du dich glücklich schätzen, wenn deine Eltern einen Sparvertrag für dich abgeschlossen haben, der dir nun ausgezahlt werden kann! Natürlich kannst du dein neues Leben auch so einrichten, dass du möglichst geringe Kosten hast – das bedeutet aber auch: weniger Annehmlichkeiten. In unserer Liste zeigen wir dir daher auch die möglichen Alternativen auf. Ob du es kaum erwarten kannst, aus dem Nest zu fliegen oder wegen Deiner Ausbildung die Stadt wechseln musst – unsere Liste ist dir in jeden Fall nützlich.

Woher bekommst du das nötige Geld für dein neues Leben?

Es gibt viele Möglichkeiten, an Geld zu kommen, doch wenn du ausziehst, brauchst du eine größere Summe auf einmal, was das Ganze zu einer Herausforderung werden lässt. Falls deine Eltern keinen Sparvertrag für dich abgeschlossen haben – was du rechtzeitig vor deinem Auszug abklären solltest – können sie dir das benötigte Geld eventuell selbst vorstrecken. Das ist natürlich nicht für alle Eltern möglich, denn mache haben selbst finanzielle Herausforderungen zu stemmen. Wenn dein Auszugstermin also noch in der Ferne liegt, könntest du dir einen Nebenjob suchen und so viel Geld wie möglich zur Seite legen. Bitte deine Eltern, zu Hause nichts oder nur sehr wenig abgeben zu müssen und spare dir deinen Auszug zusammen. Natürlich kannst du auch andere Familienmitglieder um Hilfe bitten – Omas sind hier häufig eine gute Adresse. Solltest du diese Möglichkeit nicht haben, kannst du eine Kreditanfrage stellen. Am ehesten wirst du einen positiven Bescheid bekommen, wenn du in Zukunft auch Geld verdienen wirst, etwa durch deine Ausbildungsvergütung. Startest du jedoch ein Studium und erhältst nur BAFÖG, wird es mit dem Kredit etwas schwieriger.  Doch wofür brauchst du eigentlich das ganze Geld?

Bist du mobil?

Wenn du auf dem Dorf groß geworden bist, dann hast du eventuell schon einen Führerschein, weil deine Eltern oder großen Geschwister keine Lust hatten, für dich immer das Taxi zu spielen. Eventuell fährst du auch schon seit geraumer Zeit mit dem Mofa durch die Gegend. Ob du überhaupt auf ein  motorisiertes Gefährt angewiesen bist, liegt ganz an deiner neuen Umgebung. Lebst du zukünftig in der Stadt mit einer tollen Verkehrsanbindung, bist du mit Tram, U-Bahn und Bus am unkompliziertesten und günstigsten unterwegs. Erfordert es dein neues Leben jedoch, zusätzlich mobil zu sein, brauchst du auf jeden Fall einen Führerschein – und eventuell auch ein Auto.

Das erste eigene Auto

Ein Auto zu besitzen ist eine große finanzielle Verpflichtung, die über die reinen Anschaffungskosten hinausgeht – es kommen noch die Kosten für die Versicherung (mindestens Haftpflichtversicherung bis hin zu Vollkasko) sowie die anfallenden Steuern hinzu (einmal jährlich zu zahlen, die Höhe ist abhängig vom Auto).  Regelmäßige Checks in der Werkstatt, Reparaturen und natürlich das Benzin schlagen ebenfalls ordentlich zu Buche und machen das Auto zu einem echten Luxusartikel. Solltest du auf jeden Fall eines brauchen, dann überlege dir, einen neuen Wagen zu finanzieren, anstatt einen gebrauchten zu kaufen. Denn ein neues Auto hat Garantie und muss erst einmal nicht so häufig in die Werkstatt.

Die erste eigene Wohnung

Mit einer Wohnung kommen ebenfalls viele Kosten auf dich zu, denn neben der Miete selbst musst du auch Nebenkosten, Strom, den Internetanschluss und Versicherungen bezahlen. Auch kleine Reparaturen musst du selbst tragen – bis zu welcher Höhe, ist im Mietvertrag geregelt, häufig sind es 75 Euro. Am Ende des Jahres bekommst du eine Nebenkostenabrechnung und musst eventuell nachzahlen, wenn du mehr Gas oder Wasser verbraucht hast, als im Abschlag berechnet wurde. Da kommen im schlimmsten Fall schnell ein paar Hundert Euro zusammen. Und natürlich will auch der Kühlschrank gefüllt werden! Am günstigsten wohnst du, wenn du eine WG gründest oder dich einer bestehenden WG anschließt, was besonders in Städten mit vielen Studenten gang und gäbe ist. Häufig kannst du dort ein möbliertes Zimmer mieten – falls nicht, brauchst du natürlich noch Möbel, wenn du deine Kinderzimmereinrichtung nicht mitnehmen kannst oder willst. Vielleicht ziehst du aber auch mit deinem Freund zusammen – dann solltet ihr den Mietvertrag gemeinsam unterschreiben, sodass jeder als vollwertiger Mieter eingetragen ist. Kommt es zu einer Trennung, müsst ihr euch einigen, wer in der Wohnung bleibt. Falls du das bist, kannst du eine Freundin bei dir einziehen lassen, um die Kosten tragen zu können. 

Wie willst du dich einrichten?

Wenn du nur ein kleines WG-Zimmer hast oder sogar im Studentenwohnheim untergebracht bist, dann stellt sich diese Frage nicht, denn außer einem Bett, Schrank und Schreibtisch wirst du nicht viele Möbel brauchen. Anders in einer Wohnung, bei der alle Räume eingerichtet werden müssen – hier kommen schnell ein paar Tausend Euro für alles zusammen, von der Couchgarnitur über die Kücheneinrichtung bis hin zu Waschmaschine und Kühlschrank. 

Wahrscheinlich wirst du nicht alles neu kaufen können – besuche also zum Beispiel ein Sozialkaufhaus in deiner Nähe oder schau bei ebay Kleinanzeigen nach gebrauchten Möbeln. Da lässt sich das eine oder andere Schnäppchen machen. 

Das Leben allein 

Natürlich wirst du in deinem neuen Leben nicht häufig allein sein, denn endlich können deine Freunde dich besuchen, wann immer ihr wollt. Dennoch musst du erst einmal lernen, ohne deine Eltern mit allem zurechtzukommen und dich vom Haushalt über das Bezahlen der Rechnungen bis hin zu Reparaturen in der Wohnung um alles selbst zu kümmern. Dafür hast du die maximale Freiheit, dein Leben zu gestalten – und irgendwann musst du ja schließlich einmal damit anfangen. Wie du gesehen hast, ist eine kluge Organisation alles – du solltest also so früh wie möglich mit den Vorbereitungen beginnen und bis dahin das „Hotel Mama“ in vollen Zügen genießen.

mehr zum Thema