• Ein Welpe zieht ein - Daran musst du denken

    Dein erster Hund wird bald bei dir einziehen?

weiterlesen

Ein Welpe zieht ein - Daran musst du denken

Dein erster Hund wird bald bei dir einziehen? Wooohoooo, was hast du für ein wahnsinniges Glück. Gibt es überhaupt etwas Niedlicheres, als so eine kleine Fellnase? Und neben dem Kuschelfaktor, den ein Welpe auf jeden Fall hat, ist ein Hund ja auch etwas ganz Besonderes. Ein richtiges Familienmitglied und für dich ein Freund fürs Leben. Damit ihr bald ein echtes Dream-Team bildet, hier die wichtigsten Punkte, die du beim Leben mit einem Welpen beachten musst.

Rechtzeitig Welpen Grundausstattung kaufen

Die Spannung steigt, jetzt sind es nur noch wenige Wochen oder gar Tage, bis du deinen Hund abholst? Genau die richtige Zeit, das „Nest“ für deinen Welpen zu bereiten. Ähnlich wie Babys brauchen auch Hunde eine Grundausstattung.

  • Ein gemütlicher Schlafplatz, wie ein Hundebett oder Kissen, ist besonders wichtig. Achte beim Kauf darauf, dass du etwas mit abziehbarem Bezug kaufst. Sollte doch mal etwas danebengehen, kannst du den Stoff ganz einfach waschen und wieder frisch aufziehen.
  • Für die Gassi-Runden benötigst du Leine und Hundehalsband. Viele Hundebesitzer greifen gerade bei jungen Hunden auch auf ein Hundegeschirr zurück. Ein Hundegeschirr ist angenehmer für den Welpen, da die Leine direkt am Rücken festgemacht wird und nicht am Hundehalsband. So engt nichts am Hals ein und die Spaziergänge werden zum Vergnügen für beide.

Da Hunde ja nun mal nicht vom Tisch essen dürfen, braucht dein Welpe auch zwei Näpfe, einen für sein Futter, den anderen für ausreichend Wasser. Dein kleiner Schatz wird in den nächsten Monaten viel Energie für das Wachsen benötigen und deshalb ordentlich Hunger haben. Du solltest daher besonders viel Wert auf gutes Hundefutter legen.

  • Außerdem dürfen in deiner Erstausstattung Leckerlis nicht fehlen. Willst du mit dem Kleinen Kommandos wie „Sitz“, „Platz“ oder „Bleib“ einüben, geht das viel schneller, wenn es dabei ab und an eine kleine Belohnung gibt. Dein Hund ist ja schließlich nicht dumm :-)
  • Welpen lieben Spielsachen. Alles was quietscht, oder Dinge, auf denen man gut kauen kann, stehen auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Und was immer geht, sind natürlich Bälle.
  • Auch eine Transportbox gehört zur Hundeausstattung unbedingt dazu. Nur so kannst du den Welpen sicher im Auto transportieren. Auch bei späteren Tierarzt-Besuchen ist er in der Box im Wartezimmer gut aufgehoben.
  • Damit dein Schnuffi nicht nur süß, sondern auch der Schönste von allen ist, sorge für die richtige Hygiene. Hundeshampoo, Hundebürste, Zahnbürste und Zahnpasta machen aus deinem Welpen den Star der Hundewelt.

So wird dein Welpe schnell sauber

Ganz klar, die ersten Wochen werden hart. Schließlich ist der Welpe noch ein Baby und hat es noch nicht gelernt, seine Blase unter Kontrolle zu halten. Bitte bestrafe ihn niemals, wenn sein Geschäft doch mal danebengeht. Das gehört ganz klar zu den Dingen, die du mit einem Vierbeiner niemals machen solltest, wenn du nicht möchtest, dass er das Vertrauen in dich verliert.

Aber du kannst ihm dabei helfen, möglichst schnell stubenrein zu werden. Beobachte ihn genau. Die meisten Hunde zeigen immer das gleiche Benehmen, bevor sie Pinkeln. Sie laufen unruhig herum, schnüffeln aufgeregt am Fußboden und dann hast du nur noch wenige Sekunden, um die Pfütze auf deinem neuen Teppich zu verhindern. Siehst du genau dieses Verhalten, ist deine gute Reaktion gefragt. Schnapp dir dein Hündchen und ab nach draußen auf den Rasen mit ihm. Und dann kommt das Wichtigste: War die Aktion von Erfolg gekrönt, lob den Kleinen wie verrückt. Am besten, du zauberst direkt auch noch ein Leckerchen aus der Tasche. So lernt er zu verknüpfen, dass es sich wirklich lohnt, sein Geschäft in Zukunft draußen zu machen.

Warum du deinen Hund beim Tierarzt vorstellen sollst

Kommt dein Welpe vom Züchter, hat er dort sicher seine erste Grundimmunisierung bekommen. Die reicht aber für einen Rundum-Schutz auf keinen Fall aus. Ein Besuch beim Tierarzt klärt dich auf, welche Impfungen in Zukunft wichtig für deinen Hund sind. Versäume bitte keine der empfohlenen Impfungen. Nur so kannst du deinen Schatz vor lebensgefährlichen Krankheiten wie Tollwut oder Staupe schützen.