Erste eigene Wohnung: So richtest Du Sie ein

Erste eigene Wohnung: So richtest Du Sie ein

Nie wieder nerviges Geklopfe an der Tür. Kein erhobener Zeigefinger, wenn du das Aufräumen verschiebst und kein Betteln, wenn dein Freund übernachten will. Deine erste Wohnung zu beziehen, kannst du kaum erwarten und zu den Vorteilen hast du dir genügend Gedanken gemacht. Aber was ist mit der Einrichtung?

 

Fensterbank mit Pflanzen
© Pexels

Welche Möbel brauchst du? Hast du Ideen, was die Deko betrifft und wie viel Geld steht dir beim Einrichten deiner ersten Wohnung zur Verfügung? Wahrscheinlich willst du die erste eigene Bude so stylish und individuell einrichten, wie möglich. Aber reicht dein Geld dazu? Keine Sorge: Das gelingt sogar bei kleinem Budget – die richtige Planung ist hierbei die halbe Miete. Wir geben dir einen Überblick über die Möbel, die du in der ersten eigenen Wohnung wirklich brauchst und geben dir Tipps zu stilsicher Einrichtung für wenig Geld.

Was brauchst du zur Grundausstattung deiner ersten Wohnung?

Diese Frage hast du dir bestimmt schon mal gestellt, um den Preis für deine Freiheit zu ermitteln. Egal, wie bereit du für die erste eigene Wohnung bist: Ganz ohne Geld wirst du nicht weit kommen. Mach dir klar, dass die Grundausstattung für eine leere Zweizimmer-Wohnung durchschnittlich über 1000 Euro kostet. Das hört sich nach teuren Möbelstücken an? Es geht noch deutlich kostspieliger. Auch über 5000 Euro sind schnell ausgegeben, wenn die Grundausstattung neu und gehoben sein soll. Zu den Basics gehören die folgenden Elemente:

  • im Schlafzimmer: Bett, Kleiderschrank, Kleiderstangen oder Kommoden, Wandregale, Stehleuchte mit warmem Licht
  • im Wohnzimmer: Sitzmöbel (Sofa, Sessel oder Hocker), Couchtisch, Stauraum in Form von Wandregalen oder Sideboards, Deckenleuchte, Stehlampe, Tischlampe
  • in der Küche: Herd, Spüle, Arbeitsplatte, Unterschränke, Regale, Kühlschrank, Mülleimer, Geschirr, Besteckkasten
  • für deinen Arbeitsplatz: Schreibtisch oder Schreibtischplatte auf Sägeböcken, PC, höhenverstellbarer Schreibtischstuhl, Schreibtischlampe mit Gelenken und neutral-weißem Licht, Regale oder Rollcontainer
  • im Bad: Wäschekorb, Waschmaschine, Wäscheständer, Spiegel, Unterschrank, Mülleimer

Tipp: Altes und Neues mischen : Konzentriere dich beim Einkauf im (Online-)Möbelhaus lieber auf größere Möbelstücke wie das Bett und kombiniere die Neuausstattung mit günstigen Secondhand-Möbeln. Das spart Geld und gibt der Wohnung außerdem Persönlichkeit.

Woran solltest du beim Einrichten nicht sparen?

Grundsätzlich gilt beim Einrichten der ersten eigenen Wohnung: Qualität - eine große Auswahl an Möbeln bietet dir z.B. Wayfair.de. Am besten kaufst du nur die nötigsten Möbelstücke, aber achtest dabei auf Langlebigkeit. Du willst dich schließlich nicht bei jedem Umzug neu ausstatten. Wahrscheinlich ist deine erste Wohnung nicht allzu groß. Um sie nicht zu überladen, reduzierst du dich aufs Nötigste – so auch, was Deko betrifft. Kostspielig sind vor allem Elektrogeräte wie der Kühlschrank und die Waschmaschine. Gebrauchte Geräte können dir Geld sparen, aber hier ist Achtung gefragt: Sind Waschmaschine und Co nämlich zu alt, geben sie in kürzester Zeit den Geist auf oder verbrauchen Unmengen an Strom. Da wäre auch die auf den ersten Blick eher teure Investition in Neugeräte noch günstiger. Spare lieber an anderer Stelle. Bei Schränken, Regalen und Tischen zum Beispiel.

Aufmöbeln statt Möbelhaus: Was Regale, Schränke, Tische und Sitzgelegenheiten betrifft, kannst du dich am Upcycling versuchen. Sammle hierzu altes Holz, Paletten und andere Dinge, die andere entsorgen wollen, und zimmere dir daraus deine eigenen Möbel zusammen – ganz umsonst. Auch den Möbeln aus deinem Jugendzimmer kannst du so einen neuen Look verleihen, sodass sie perfekt in deine eigene Wohnung passen.

Wie wird die Einrichtung der ersten eigenen Bude stylisch?

Klar kannst du dir theoretisch einfach die angesagteste Einrichtung zulegen. Bei größeren Möbelstücken wie dem Sofa und dem Bett auf möglichst trendiges Design zu achten, ist aber ein Fehler. Der Großteil deiner Möbel sollte zeitlos wirken, damit du sie auch in ein paar Jahren noch gerne in der Wohnung hast. Je zeitloser deine Grundausstattung ist, desto eher kannst du sie durch kleine Kniffe an die aktuellsten Trends anpassen. Oft reichen hierzu schon hippe Teppiche, angesagte Vorhänge oder trendige Deko-Artikel aus. Stylische Einrichtungsideen zur günstigen Aufwertung des Wohnraums gibt es.

Ja nicht unterschätzen: Lampen und Leuchtmittel. Licht hat einen entscheidenden Effekt, wenn es um das Flair deiner Wohnung geht, und gilt deshalb als dekorativstes Element überhaupt.

 Quarantäne wegen Coronavirus
Das Coronavirus ist auf dem Vormarsch. Wie man die Zeit in Quarantäne sinnvoll nutzen kann, verraten wir dir hier.   Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...