7. Juni 2021
Fit für den Sommer: So klappt es

Fit für den Sommer: So klappt es

Du hast dich monatelang auf den Sommer und deine Freunde gefreut? Durch Corona und die Schließung der Fitnessstudios hast du dein Sportprogramm allerdings etwas schleifen lassen? Keine Sorge, mit den folgenden Tipps und Tricks wirst du in Nullkommanichts wieder so fit wie vor dem Lockdown.

Junges Mädchen joggt draußen
© Pexels
Hier kommen die Tipps!

Finde in kürzester Zeit zu deiner alten Form zurück

Lass den Bus vorbeifahren

Alle reden von maximalintensiven Trainingseinheiten wie etwa schnellen Sprints, hohen Sprüngen und kurzen Pausen und versprechen Wunderkörper. Natürlich helfen diese Workouts wirklich – aber nur, solange du dabeibleibst. Und nötig sind sie nicht, möchtest du nach einem langen Winter einfach wieder zu deinem normalen Fitnesslevel zurückkehren.

Bau deine Bewegungseinheiten einfach in deinen Alltag ein! Meditiere morgens auf dem Balkon und schwinge dich dann auf dein Falt-E-Bike zum Weg in die Schule, Uni oder zur Arbeit. Damit bist du nicht nur umweltfreundlicher als mit einem Auto unterwegs, du kannst, im Gegensatz zu Bussen, auch einfach an Staus vorbeifahren und tankst Sauerstoff, wirst munter und verbrennst Kalorien. Entscheide wie viele, indem du den Motor deines Fahrrads auch mal ausschaltest und hab keine Sorge vor deinem Chef: Das Klapprad lässt sich prima am Arbeitsplatz verstauen!

Die Natur als natürlicher Wachmacher

Es ist Wochenende? Dann schlag nicht den Weg zur Arbeit ein, sondern an den Badesee. Wenn dich etwas wirklich fit und munter macht, dann kaltes Wasser! Dein Blut zirkuliert schneller, deine Stimmung steigt, deine Konzentration nimmt zu – kurz: Nach einem Sprung ins kühle Nass fühlst du dich garantiert wie neugeboren. Pluspunkt: Ein ausdauerndes Schwimmtraining strafft deinen kompletten Körper und fördert deine Ausdauer!

Auch Ruhepausen machen wach

Energiegewinnung durch Ausruhen ... Leider wirst du nicht ausschließlich durch Nichtstun fit – doch ohne die nötige Ruhe nach Trainingseinheiten auch nicht. Du kennst es vielleicht vom Sport: Deine Muskeln baust du nicht während der Stunde mit der Gewichtshantel auf, sondern in deiner Erholungsphase. Du musst also nicht auf deine Lieblingsserie verzichten, um fit zu werden. Gönn dir ab und zu eine Pause – nur zur Couch-Potato darfst du dabei nicht werden! Pass dich dabei deiner inneren Uhr an, schlafe als Morgenmuffel länger, gehe als Frühaufsteher rechtzeitig ins Bett, um rund sieben bis acht Stunden Schlaf zu erhalten. So pushst du deinen Stoffwechsel und wirst noch energiegeladener!

Das finden, was einem Spaß macht!

Nicht jede Sportart ist etwas für dich – das ist nur ganz natürlich! Um aber nicht den Spaß an täglichen Fitnessübungen zu verlieren, solltest du das Training und die Sportart wählen, die dich am meisten begeistern kann.

Dabei hin und wieder über den eigenen Tellerrand zu schauen, ist auch nicht verkehrt. Wenn du beispielsweise Spaß am Tanzen hast und in deinem Zumba-Kurs regelmäßig die Hüften kreisen lässt, versuchst du es vielleicht auch einmal mit Poledance.

Wenn du dagegen mehr zu den Ausdauersportlern gehörst und es liebst zu schwimmen, tut dir vielleicht auch hin und wieder eine Fahrradtour gut, um die Natur zu genießen und den Puls beim Bergauf fahren schön in die Höhe springen zu lassen.

Ziel erreicht? Los geht’s!

Du hast es in kürzester Zeit geschafft, wieder fit zu werden? Gratulation! Doch nun heißt es, die Motivation aufrechtzuerhalten. Denn wer weiß, wie lange der Sommer bleibt.

Und auch das Weihnachtsessen wirst du noch mehr genießen, bleibst du das ganze Jahr über am Ball.

 

Was hilft gegen Heißhunger?
Bestimmt kennt es jeder: Heißhungerattacken! Sie überfallen dich von dem einen auf den anderen Moment und lassen dir als Dank das schlechte Gewissen am Ende. Eine aussichtslose Situation, oder? Nein! Wir zeigen dir, wie du gelegentlich mal den... Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...