Fitter, schöner, erfolgreicher – die Sucht nach Anerkennung

Fitter, schöner, erfolgreicher – die Sucht nach Anerkennung

Wer möchte nicht gesund, fit und leistungsfähig sein?

© Pexels

Ist in reiferen Jahren eher der gesundheitliche Aspekt vorrangig, zählt in der Jugend eher das Aussehen. Schließlich sieht jeder durchtrainierte Körper sexy aus. Sind nicht sogar körperliche Fitness, strahlendes Aussehen und Erfolg miteinander verbunden? Doch wo ist die Grenze zwischen freiwilligem Fitness-Training und Psychose? Wann fühlst du dich nicht mehr als Treiber, sondern Getriebener? Wie schaffst du es, ein gesundes Maß zu finden, damit du dich in deiner Haut wohlfühlst?

Gesunder Ehrgeiz statt zwanghaften Antriebes

Morgens um fünf Uhr stehst du auf, um eine Runde zu joggen. Um sechs Uhr steht etwas Fitnesstraining auf dem Programm. Zur Entspannung übst du noch etwas Yoga. Danach isst nebenbei eine Schüssel Müsli. Ab unter die Dusche, stylen, schon gehst du fit und gut gelaunt zum Studium oder zur Arbeit. Abends bist du zwar etwas erschöpft vom Tag, für Müßiggang ist jedoch keine Zeit. Mit Freunden gehst du etwas trinken und eine Pizza oder einen Burger essen. Daheim bist du noch aufgedreht, schaust einen Film an und schläfst vor dem Fernseher ein. Zeit ins Bett zu gehen, bis um fünf Uhr der Wecker klingelt und alles von vorn losgeht. Einfach mal liegen bleiben, in Ruhe frühstücken und dann ausgeschlafen ins Büro gehen, ist nicht drin. Schließlich machen es Promis, Top-Models und Manager vor: wer erfolgreich sein möchte, muss fit sein. Doch es geht auch anders.

Fit in wenigen Minuten

Wenn du dich nicht unter das Diktat eines zweistündigen Fitness-Trainings begeben möchtest, versuch‘s mal mit Training zwischendurch. Streck dich doch mal direkt nach dem Aufstehen. Bring dann zwei Minuten deinen Kreislauf in Schwung mit Schattenboxen oder Hüpfen. Schon bist du bereit für Kräftigungsübungen für Bauch, Beine, Po und Brustmuskulatur. Neben den klassischen Liegestützen für deinen Oberkörper, bringen Squats Beine und Po in Form. Nach etwa fünfzehn Wiederholungen spürst du das Brennen in deinen Oberschenkeln. Deine Arme bringst du am besten mit kleinen Hanteln in Schwung. In zehn Minuten bist du fit für den Tag. Reicht dir die allgemeine Fitness nicht aus und du möchtest einen athletischen Körper, brauchst du ein intensiveres Training.

Der Weg zu einer athletischen Figur

Geht es dir nicht nur um eine allgemeine Fitness, brauchst du einen Plan. Ein gut geformter Körper und eine bombastische Kondition gehen nicht von heute auf morgen. Das bedeutet Schweiß, Disziplin und die entsprechenden Geräte. Gerade wenn es um den Muskelaufbau geht, sind professionelle Trainingsgeräte essenziell. Egal, ob du Dipper-Stationen, Kurz- oder Langhanteln brauchst, Gorilla Sports führt alle funktionalen Geräte und die Sports Wear dazu. So bist du nicht nur bestens ausgestattet, sondern bleibst auch mit Motivation dabei. Damit du von vornherein richtig und zielgerichtet trainierst, suchst du dir einen Personal Trainer. Sobald du deine Bewegungsabläufe und deine Regenerationsphasen im Griff hast, kannst du allein trainieren. Ein professioneller Trainer erstellt dir einen passenden Trainingsplan. Wichtig ist ein ausbalanciertes Training mit Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer, Flexibilität und der richtigen Ernährung. Schon nach wenigen Wochen wirst du äußerliche Erfolge sehen und bewundernde Blicke ernten – wenn du dran bleibst.

Lade weitere Inhalte ...