• Startkapital fürs Studium — Diese Möglichkeiten gibt es

    Das Studium markiert einen wichtigen neuen Lebensabschnitt. Mit dem Auszug bei Mama und Papa sind zunächst einmal neue Freiheiten verbunden, die sich für die kommenden Jahre in vollen Zügen auskosten lassen. Damit in Verbindung steht jedoch auch die Verantwortung, von nun an selbst einen Teil zur Finanzierung des Lebens beizutragen. Doch wie ist es möglich, in diese neue Rolle zu schlüpfen? Wir werfen einen Blick auf praktische und ungewöhnliche Wege.

weiterlesen

Startkapital fürs Studium — Diese Möglichkeiten gibt es

Das Studium markiert einen wichtigen neuen Lebensabschnitt. Mit dem Auszug bei Mama und Papa sind zunächst einmal neue Freiheiten verbunden, die sich für die kommenden Jahre in vollen Zügen auskosten lassen. Damit in Verbindung steht jedoch auch die Verantwortung, von nun an selbst einen Teil zur Finanzierung des Lebens beizutragen. Doch wie ist es möglich, in diese neue Rolle zu schlüpfen? Wir werfen einen Blick auf praktische und ungewöhnliche Wege. 

Studentenjobs in der Stadt

Wer für das Studium in eine größere Stadt zieht, wird dort schnell mit neuen beruflichen Möglichkeiten in Kontakt kommen. Dies gilt auch für den kleinen Nebenjob, der dafür sorgt, dass stets genügend Geld für Miete, Essen und Feiern zur Verfügung steht. In den Städten ist es etwa möglich, in den Bereich der Gastronomie zu gehen. Viele Restaurants, Bars und Clubs sind auf der Suche nach günstigen Arbeitskräften, wie sie sie vor allem bei den Studenten finden können. Meist reicht eine kleine Suche im Internet, um auf die Angebote aufmerksam zu werden. Doch nur mit einem ordentlichen Trinkgeld kann von einer guten Bezahlung gesprochen werden. Hinzu kommen häufig unpraktische Arbeitszeiten, die sich schwer mit Leben und Studium verbinden lassen.
Andere Studentenjobs in der Stadt sind direkt mit dem Studium verbunden. Sind nach ein paar Semestern die ersten Grundlagen vorhanden, ist es zum Beispiel über Praktika möglich, in einem Unternehmen zu landen. Diese sind häufig auf der Suche nach Werkstudenten, welche die Belegschaft unterstützen können. So bietet sich die Möglichkeit, berufliche Erfahrungen in einem großen Unternehmen zu sammeln und schon während des Studiums das erste eigene Geld zu verdienen.

Geld verdienen mit dem Auto

Ein eigenes Auto zu besitzen, ist im Kreise der Studierenden nicht unbedingt gängige Praxis. Wer bereits ein eigenes Fahrzeug besitzt, kann dieses nicht nur dazu einsetzen, um schneller und flexibler als mit dem Zug von A nach B zu kommen. Darüber hinaus ist es auf diese Weise möglich, selbst etwas Geld zu verdienen. In den Städten etablierte sich zuletzt das private Carsharing. Wer das Privatauto für andere zur Nutzung anbietet, kann damit nebenbei Geld verdienen. Auch das Suchen nach Mitfahrern reduziert die Spritkosten der nächsten Fahrt deutlich. Zu diesem spannenden Thema findet ihr eine umfassende Übersicht auf autokredit.net. Dort werden noch weitere Möglichkeiten erläutert, wie der eigene Wagen ganz praktisch für ein Einkommen eingesetzt werden kann.

Arbeiten an der Uni

Häufig außer Acht gelassen wird die Uni auf der Suche nach dem ersten passenden Job. Doch wer in den Klausuren und Arbeiten gute Leistungen an den Tag legt, wird sich schnell mit den Professoren in Kontakt setzen können. Dort bietet sich die Gelegenheit, an den Instituten zu arbeiten. Einerseits wird diese Arbeit leider meist mit dem Mindestlohn bezahlt und kann somit nicht mit vielen weiteren Formen des Nebenjobs mithalten. Doch in dieser Lage ist es möglich, bereits viele wichtige Kontakte für die weitere Laufbahn zu knüpfen, die in der Zukunft noch hilfreich sein können.
Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit, die Arbeit in einem engen Kontakt mit dem eigenen Studienfach zu erleben. Während die Tätigkeit in einem Restaurant oder einem Unternehmen damit wenig zu tun hat, vertiefen sich auf diese Weise die bereits gelernten Inhalte. Darüber hinaus ist es das eine oder andere Mal möglich, noch tiefere Einblicke in die Materie zu gewinnen. Die Arbeit an der Uni stellt schon aus diesen Gründen einen beliebten Weg dar, um den eigenen Weg in die Berufswelt zu ebnen und sogleich für ein ordentliches Einkommen zu sorgen.

Duales Studium als Lösung

Wer sich für ein Duales Studium entschließt, muss sich die Geldfrage gar nicht mehr stellen. In diesem Modell ist neben dem Lernen des Stoffs ein großer Teil der praktischen Erfahrung vorgesehen. Zwar verkürzt sich dadurch die freie Zeit im Laufe eines Jahres deutlich, doch es bietet sich die Möglichkeit, in diesem Studiengang über ein ordentliches Einkommen zu verfügen. Bereits in den ersten Semestern liegt dieses in der Regel im vierstelligen Bereich. Verbessern sich im Laufe der Zeit die eigenen Fertigkeiten, sind weitere Steigerungen möglich. Unter dem Strich ist das Duale Studium deshalb eine solide Chance, um die gesamte finanzielle Last direkt selbst zu stemmen, ohne sich von einem Aushilfsjob zum nächsten zu hangeln.

Das Stipendium

Stipendien sind in der Praxis deutlich häufiger zu finden, als von den meisten Menschen zunächst vermutet wird. Immer wieder bietet sich die Gelegenheit, in einzelnen Fachrichtungen eine solche Hilfe zu erhalten. Und entgegen der weitläufigen Meinung ist es nicht nur für ausgezeichnete Schüler und Studenten möglich, sich auf diesen Weg zu begeben. Vielmehr lohnt es sich, die Chance der kostenlosen Bewerbungen zu ergreifen. Häufig ist nicht viel mehr als etwas Glück erforderlich, um auch diesen Schritt zu meistern und sich damit voll und ganz auf die eigene Ausbildung konzentrieren zu können.

Hilfe von den Eltern

Mehr als die Hälfte der Studierenden erhält zusätzlich finanzielle Unterstützung von zuhause. Sofern die Eltern die finanziellen Möglichkeiten besitzen, lässt sich auch auf diese Weise für ein sorgenfreies Studentenleben sorgen. Sogleich wissen die Eltern, dass ihr Geld in der Ausbildung der Tochter gut investiert ist. Sollte sich diese Möglichkeit im eigenen Fall nicht bieten, so stehen noch immer spezielle Kredite für Studierende und das Bafög zur Verfügung. Auch hierbei handelt es sich um sichere Wege, die das Studieren leichter machen.