Von wegen langweilig! Karotten sind das Wundergemüse für den Winter

Von wegen langweilig! Karotten sind das Wundergemüse für den Winter

Warum regelmäßig exotisches Gemüse wie Avocado oder Shiitake Pilze auf den Teller bringen, wenn es ein Superfood gibt, das direkt vor unserer Nase wächst? Die Karotte schmeckt nicht nur unglaublich gut und ist vielseitig einsetzbar, sondern sie ist auch ein Gemüse, das einen deutlich kleineren CO2-Fußabdruck hinterlässt als anderes Superfood. Wir erzählen dir genauer, warum die Karotte am besten täglich auf deinem Speiseplan landen sollte.

Leckere Karotten-Rezepte – das schmeckt auch dir!

Karotte, Rübe, Möhre, Mohrrübe – das Wurzelgemüse hat nicht nur viele Namen, sondern ist auch besonders vielseitig in der Zubereitung. Ob roh als gesunder Snack für zwischendurch, als Suppe, als Beilage oder als Kuchen – die Karotte ist in allen Varianten mega lecker! Falls du noch Inspiration für Rezepte mit Karotten brauchst, schau dich hier mal um

Möhren – ein wahres Superfood

Doch das ist noch nicht alles! Die Karotte ist ein richtiges Superfood. So enthält sie wichtige Nährstoffe wie Vitamine (B1, B2, C, E) und Mineralstoffe (z. B. Eisen, Magnesium, Calcium), die dir und deinem Körper guttun. Außerdem gehört die Möhre zu den Gemüsesorten mit dem höchsten Betacarotin-Gehalt. Sobald du also eine leckere Möhrensuppe isst, nimmst du dieses Betacarotin auf und dein Körper wandelt es in das wichtige Vitamin-A um.
Solltest du dich oft erkälten oder allgemein häufig krank werden, empfehlen wir dir, öfter Mal Karotten zu snacken, denn die enthaltenden Vitamine und Mineralstoffe sorgen für ein gestärktes Immunsystem, das sich von Bakterien nicht so schnell aus der Bahn werfen lässt. Wichtig sind die enthaltenden Nährstoffe außerdem für dein Wachstum – wenn du also unter 18 Jahre alt bist, gönn dir gern mal eine Portion mehr Karottensalat. Welche gesundheitlichen Vorteile das Wurzelgemüse noch mit sich bringt, kannst du hier nachlesen.

Mythen: Karotten können viel, aber nicht alles

Klar, die Möhre ist tatsächlich ein Wundergemüse, da sie zahlreiche wichtige Nährstoffe enthält. Dennoch gibt es verschiedene Mythen rund um die Karotte. Erhältst du wirklich einen Sommerteint, wenn du Karotten isst? Verbessert sich deine Sehkraft, wenn das Gemüse täglich auf dem Speiseplan steht? Wir bringen Licht ins Dunkel!
Bestimmt haben deine Eltern schon mal den Satz gebracht: "Iss deine Möhren, dann bekommst du gute Augen!" Das ist nicht ganz richtig. Sicher ist, dass sich das im Körper zu Vitamin A umgewandelte Beta-Carotin positiv auf deine Augengesundheit auswirkt. Doch besser sehen kannst du dadurch nicht – zumindest nicht am Tag. Aber wer häufig Möhren ist, kann bei schwachen Lichtverhältnissen besser sehen.
Wie toll wäre das eigentlich: Karotten essen und davon einen strahlenden Sommerteint bekommen. Traumhaft! Doch leider nicht so einfach umzusetzen. Während Babys, die viel Möhrenbrei und Karottensaft zu sich nehmen, tatsächlich einen bronzefarbenen Teint bekommen, ist das bei Jugendlichen und Erwachsenen nicht mehr so einfach der Fall. Denn um einen minimalen Effekt zu erzielen, müsstest du über einen langen Zeitraum mindestens zwei bis drei Kilogramm Karotten täglich essen. So lecker und knackig das Gemüse auch ist, ist das doch eher unwahrscheinlich.
Unser Tipp: Greife für deine Gesundheit öfter zur Karotte und für den Sommerteint im Winter stattdessen zur Bräunungscreme.

Lade weitere Inhalte ...