9. November 2020
5 Dinge, über die du offen mit deinem Freund sprechen solltest

5 Dinge, über die du offen mit deinem Freund sprechen solltest

Das Geheimnis einer guten und funktionierenden Partnerschaft? Reden und Zuhören. Eine gute und offene Kommunikation ist in jeder Partnerschaft sehr wichtig. Leider sind sich Paare oft gar nicht darüber im Klaren, worauf es bei ihren Gesprächen wirklich ankommt. In diesem Artikel nehmen wir deshalb fünf wichtige Dinge unter die Lupe, die für die Gespräche mit deinem Freund Gold wert sind. So schaffst du es, das Fundament eurer gemeinsamen Zeit weiter zu festigen.

Junge trägt Mädchen auf dem Rücken
© Unsplash

Das schönste Erlebnis des Tages


In einer festen Beziehung setzen wir darauf, uns mit unserem Partner auch über die Dinge des Alltags austauschen zu können. Praktisch jeder Tag bietet Platz für ein besonders schönes Erlebnis, das unbedingt mit dem Liebsten geteilt werden sollte. Hier lohnt es sich, selbst nicht länger zu schweigen, sondern sich ganz gezielt über dieses Thema zu unterhalten.

Schnell neigen wir dazu, uns vor allem über jene Sachen auszutauschen, die nicht ganz so gelaufen sind, wie wir uns dies vorgestellt haben. Dabei ist es viel angenehmer, auch die schönen Seiten nicht außer Acht zu lassen. Wer diese Momente am Abend mit dem Partner teilt, der kann sich anschließend zu zweit noch mehr darüber freuen.

Sex und Verhütung


Selbst beziehungserprobten Menschen fällt es oft schwer, ganz offen und ehrlich über die Themen Sex und Verhütung zu sprechen. Dabei spielt dieses Thema von Anfang an eine ganz zentrale Rolle. Wie soll sicher und sinnvoll verhütet werden? Welche Möglichkeiten werden in Betracht gezogen und wie kann Verhütung möglichst nebenwirkungsfrei gestaltet werden? Längst sind dabei auch Kondome wieder eine denkbare Option, besonders, seit die Bedenken um ihre Nachhaltigkeit glücklicherweise mittlerweile aus der Welt geschafft werden können, zumindest seit es die nachhaltigen Kondome von Ritex gibt.

Heute sollten schon aus Sorge um die eigene Gesundheit, unbedenkliche ökologisch und sozial nachhaltige Kondome die erste Wahl sein. Im Bereich der Verhütungsindustrie hat sich viel in Punkto Nachhaltigkeit und ökologische Verträglichkeit getan. Die Kondome aus der Produktreihe Ritex PRO NATURE sind vollständig nachhaltig hergestellt und stellen damit eine gelungene und verantwortungsvolle Option für beide Partner dar. Was spricht dafür, Kondome der Reihe Ritex PRO NATURE zu nehmen? Nun, dafür gibt es eine ganze Menge Gründe.

Ritex
© by Ritex GmbH

Nachhaltigkeit der Ritex PRO NATURE Kondome- Fairplay für die Umwelt
Die Kondome aus der Reihe PRO NATURE von Ritex sind in Deutschland hergestellt worden, was lange Transportwege ausschließt. „Made in Germany“ steht heute nicht nur für eine gute Qualität, sondern auch für Nachhaltigkeit in jeder Hinsicht: in ökonomischer, in ökologischer und in sozialer.

Sichere Verhütung für Euch, die Spaß macht
Wer bei nachhaltig hergestellten Kondomen an die abgedroschenen Witze á la „Biokondom? Ist das Jute statt Plastik?“ denkt, ist heute vollkommen auf dem Holzweg: Moderne Kondome überzeugen durch ihre Produktvielfalt, die jeden Geschmack befriedigt, bei gleichzeitiger Unbedenklichkeit für die Anwendung. Die Ritex PRO NATURE Kondome gibt es in drei verschiedenen Varianten, so dass jeder auf seine Kosten kommt. Das Tolle daran ist, dass Ihr so in jeder Hinsicht verantwortungsvoll handelt, ohne im Geringsten auf Euren Spaß verzichten zu müssen.

Gerade, weil die Verhütung ein so individuelles Thema ist, bleiben hier das Gespräch und der Austausch mit dem Partner von großer Bedeutung. Nur so lassen sich die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Methoden gemeinsam gut abwägen und gemeinsam eine gute Lösung zur Verhütung finden. Bleibt das Thema hingegen unausgesprochen, findet sich nicht die für beide Seiten befriedigende Option. Dank der besseren Aufklärung, die in den vergangenen Jahren in diesem Bereich erreicht werden konnte, ist ein objektives Abwägen der unterschiedlichen sinnvollen Optionen leichter möglich. Doch nicht nur der Austausch über die gemeinsamen Vorstellungen bei der Verhütung ist in diesem Fall von Bedeutung, sondern auch die gemeinsame Entscheidung für eine Verhütungsmethode.

Freunde und Familie


In einer gut laufenden Paarbeziehung interessieren sich die Partner nicht nur für sich selbst. Stattdessen richtet sich der Blick über das Dasein als Paar hinaus auf Familie und Freunde. Ohne über die anderen zu tratschen und all ihre Schwächen zu diskutieren, wird auf das Wohlbefinden des gesamten gemeinsamen Umfeldes geachtet. Welche Freundin könnte zum Beispiel mal wieder eingeladen werden, die gerade so schwer unter Liebeskummer leidet? Und mit welchen Teilen der Familie trifft man sich auch zusammen besonders gern?

Der gemeinsame Austausch über diese Dinge kann die Bande zwischen den beiden Partnern auf Dauer verfestigen. Auf der anderen Seite ist dies eine sehr natürliche Form, um das gegenseitige Interesse an dem Partner zum Ausdruck zu bringen. Für das enge Gefühl der Vertrautheit in einer Beziehung ist es aus diesem Grund von zentraler Bedeutung, auch Freunde und Familie immer mal wieder zum Gegenstand einer tiefgründigen Unterhaltung zu machen.

Stress und Belastungen


Probleme in einer Beziehung haben sehr oft damit zu tun, dass wir dazu neigen, unseren Stress und unsere Sorgen direkt auf den Partner zu übertragen. Dieser scheint irgendwann nicht mehr dazu in der Lage zu sein, unsere Situation zu verstehen und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Oftmals kommt es aus dem Grund zu einer Überreaktion, die sich nicht mehr in einem normalen Rahmen bewegt. Genau in diesen Situationen ist ein gutes Stück an Objektivität und Selbstreflexion notwendig. Dies kann zeigen, wo die wirklichen Ursachen für den persönlichen Stress sind.

In der Regel wird dann klar, dass viele dieser Sorgen zwar auf den Partner übertragen wurden, per se aber nichts damit zu tun haben. So kann eine Beziehung vor größeren Schäden bewahrt werden, indem die größten Sorgen und Ängste rechtzeitig gemeinsam durchgesprochen werden. Zugleich ist es nicht mehr notwendig, all diese Belastungen in sich hineinzufressen, ohne sie wirklich verarbeiten zu können. Ein solches Anhäufen negativer Erlebnisse lässt sich womöglich eine Zeit lang verbergen. Doch langfristig ist das Verschweigen im Sinne einer gut funktionierenden Partnerschaft per se keine Option.

Die Vergangenheit hinter sich lassen


Je länger eine Partnerschaft andauert, desto mehr Knackpunkte aus der Vergangenheit gibt es, welche für Reibungen sorgen können. Hier besteht stets die Gefahr, dass diese in einem neuen Streit oder einer neuen hitzigen Diskussion wieder ans Licht gebracht werden. Hier ist die Übereinkunft zwischen den Partnern wichtig, die Vergangenheit ruhen zu lassen, sobald eine gründliche Aussprache über die Dinge stattgefunden hat.

Ansonsten besteht das Risiko, dass im Laufe der Zeit immer mehr unschöne Geschichten auftauchen, die beim nächsten Streit gegen den anderen verwendet werden können. Entsprechend wächst die Belastung, der die Beziehung standhalten muss, von Mal zu Mal immer weiter an. Auch für den Einzelnen ist es in der Lage wichtig, sich stets der eigenen Verantwortung bewusst zu sein. Dabei lohnt es sich, lieber etwas länger über die nächste Aussage nachzudenken, bevor etwas absolut Unpassendes in der Hitze des Gefechts herausrutscht.

quer
Alles rund ums Thema Langzeitzyklus erfährst du hier. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...