FAQ Frag Gabi

Ohne festen Freund und ABF: Ich bin so alleine!

Hi Gabi,

 

Ich finde es echt mega gut, dass du vielen mit ihren Problemen hilfst.

Selber hab ich auch ein Problem. Also, es ist nicht wirklich ein Problem, doch ich weiß auch nicht…

In meinem ganzen 13 Lebensjahren war ich nur zweimal verliebt. Das letzte Mal vor bald einem Jahr. Ich hatte lange einen Crush auf einen Jungen in meiner Klasse. Wir waren echt gut befreundet. Aber während ich in ihn verknallt war, war er in ein anderes Mädchen verliebt und sie sind auch zusammengekommen. Das Ganze ist ein wenig kompliziert, denn ich wusste eigentlich schon länger, dass er dieses Mädchen mochte. Er gehörte eher zu der schüchternen Sorte Jungs. Als der ideale Moment für die beiden kam und er sich traute, habe ich ihn ermutigt. Ich weiß, er war mein Crush und ich sollte eigentlich deprimiert sein – war ich auch. Doch er war immer noch einer meiner engen Freunde. Ich konnte ihn doch nicht hängen lassen! Wenigstens er sollte Glück haben... Jedenfalls gab es nach ihm bis jetzt noch niemanden.

Hinzu kommt mein eigentliches Problem: Meine zwei ABFs sind vor einem Monat weggezogen. Die eine wohnt nur eine Stunde mit dem Auto entfernt, doch wir hatten noch keine Zeit uns zu besuchen:( Die andere kenne ich schon seit sieben Jahren. Wir sind unzertrennlich und jetzt lebt sie acht Stunden entfernt (mit dem Auto von der Schweiz nach Tschechien). Sie kam schon zu Besuch und wir werden den Kontakt sicher aufrechterhalten. Doch ich fühle mich manchmal einfach allein. Ich habe noch andere gute Freunde und mit meiner dritten Besti hab ich schon darüber gesprochen. Doch sie weiß nicht alles. Es gibt Tage, an denen ich abends im Bett liege und heule. Ich baue mir dann eine Burg aus Kissen, damit ich mich nicht körperlich allein fühle. Ich weiß auch nicht, was ich tun soll. Was hilft da reden, wenn ich immer noch allein bin? Ich hab so ein Verlangen nach jemanden. Einem festen Freund, Crush, Freundin... Keine Ahnung. Tagsüber geht es mir super, denn ich lenk mich ab mit anderen Freunden, Schule, Sport, Spaß... Ich lächle und bin immer noch so gestört wie alle mich kennen. Doch wenn ich am Abend alleine bin, fühle ich mich hilflos. Es geht mir nicht um eine Lösung wie ich möglichst schnell einen Freund habe oder so ein Zeug. Ich will nur wissen, ob das immer so bleiben wird? Werde ich mich an manchen Abenden einsam fühlen und manchmal sogar heulen? Geht das noch in den nächsten Jahren so weiter? Es gibt doch so ein Sprichwort: Die Zeit heilt alle Wunden. Doch was ist, wenn manche Wunden nie heilen werden?

 

Alles Gute

/

Gabis Antwort

Frag Gabi Portrait

Hallo meine Liebe,

danke für deine Mail und dein Vertrauen! Ich würde dich am liebsten in den Arm nehmen und ganz fest drücken! Ich kann deine Traurigkeit gut verstehen, sehe aber auch die Power, die in deiner Mail steckt. Du spürst genau, was dich bewegt und was dich traurig macht – und klar ist es ultra hart, wenn deine zwei besten Freundinnen wegziehen und dein Crush mit einer anderen zusammen ist! Du darfst traurig sein darüber und auch abends weinen. Das ist vollkommen normal und gesund: Dein Leben hat sich grundlegend verändert und es steht dir zu, das scheiße zu finden.

Gleichzeitig hast du vollkommen recht: Es sollte nicht "für immer" so bleiben. Das wird es aber auch nicht – versprochen! Dein Leben ist im Fluss und verändert sich ständig. Mal sind die Veränderungen groß, mal klein, doch immer bewegt sich etwas. Mit anderen darüber zu sprechen, zaubert deine Einsamkeit nicht einfach weg. Aber es lindert sie ein wenig. Denn wir alle fühlen uns von Zeit zu Zeit einsam und allein. Es hilft, sich darüber auszutauschen.

 

Alles Liebe

Gabi

Lade weitere Inhalte ...