FAQ Frag Gabi

Ich bin 14 und darf niemanden treffen

Hallo liebste Gabi!

Ich heiße Miriam und bin 14 Jahre alt. Alle meine Freunde treffen sich mit anderen, gleichaltrigen Menschen und fragen mich regelmäßig, wann ich endlich mitkomme. Ich suche meistens Ausreden, weil mir die Wahrheit ein wenig peinlich ist. Meine Eltern, die ich trotzdem sehr gern habe, sind extrem streng. Sie erlauben mir keine Treffen, schon gar nicht mit Leuten die sie nicht persönlich kennen. Und wenn ich dann einmal lüge und vorgebe, nur spazieren zu sein, dann fühle ich mich schlecht, weil ich eigentlich ein ehrlicher Mensch bin. Anders kann es auch sein, dass meine kleine Schwester (12) immer mit soll. Ich möchte aber auch manchmal die coolen Dinge erleben, von denen mir meine Freunde erzählen. Letztens habe ich versucht, mit meinen Eltern zu sprechen, aber dann sind sie meist komisch und ziehen mich ein bisschen auf, als ob ich verliebt wäre oder so. Das ist mir extrem unangenehm, aber das verstehen sie scheinbar nicht. Ich wäre unendlich dankbar für eine Rückmeldung, auch wenn ich weiß, dass du viel zu tun hast. Du bist einfach eine Stütze für viele Mädels! Danke!

von Miriam

Gabis Antwort

Frag Gabi Portrait

Liebe Miriam,

ich kann deinen Frust gut verstehen. Du bist jung, bist neugierig und natürlich hast du Lust, dich mit anderen zu treffen. Ich finde dich einfach toll, weil du genau spürst, was du willst, und bereit bist, dich für dich selbst stark zu machen. Noch schöner ist es, zu lesen, dass du deine Eltern trotz ihrer Strenge nicht verurteilst oder sie ablehnst – sie haben wirklich großes Glück, eine so tolle Tochter wie dich zu haben!

Ich möchte dich darin bestärken, dran zu bleiben. Kämpfe weiterhin für das, was du möchtest. Wenn die ersten Gespräche mit deinen Eltern unangenehm waren, ist das natürlich blöd. Gib trotzdem nicht auf. Ich kann mir vorstellen, dass deine Eltern dir nicht aus Bosheit verbieten, rauszugehen, sondern weil sie glauben, sie müssten dich beschützen. Vielleicht hilft es, wenn du ihnen zurückspiegelst, dass sie dich zu einer starken und aufmerksamen jungen Frau erzogen haben, die keinen ständigen Schutz braucht.

Es ist vielleicht etwas ungewöhnlich, aber du könntest deinen Eltern einen Brief schreiben. Ähnlich wie mir. Einen Brief, in dem du ihnen erklärst, wie du dich fühlst und was du dir von ihnen wünschst. Wie gesagt, ist das ungewöhnlich, aber ein Brief hat mehrere Vorteile. Zum Beispiel lesen deine Eltern ihn, ohne dass du dabei bist, und können alle Informationen so erst einmal verarbeiten. Es entsteht kein Gespräch, in dem sie dich aufziehen und du dann verletzt bist. Außerdem können sie einen Brief öfter lesen und so ganz einfach besser verstehen, was dich bewegt.

Schreib in deinem Brief nicht nur darüber, was du dir wünschst – nämlich dich mit anderen treffen zu dürfen –, sondern auch, was du dafür tun kannst, dass es klappt. Also, pünktlich zu Hause sein, manche deiner Freunde deinen Eltern vorstellen, dein Handy bei dir haben, um erreichbar zu sein, und solche Dinge. Zeig deinen Eltern, dass du alt genug bist, um Entscheidungen selbst zu treffen und die Verantwortung dafür zu übernehmen.

Alles Liebe, Gabi

Lade weitere Inhalte ...