FAQ Frag Gabi

Ich habe Depressionen, ritze mich und denke täglich an Selbstmord

Familien-ProblemeHi Gabi, mein Problem ist ziemlich lang ich hoffe du liest es dir trotzdem durch ich brauche dringend Hilfe. Also, ich habe Depressionen, ritze mich und habe täglich Suizid Gedanken. Ich höre Selbstmordmusik und der Kummer zerfrisst mich. Aber das ist noch nicht alles. Klar, ich bin mit meinem Schmerz lieber allein, will selbst damit fertigwerden. Aber das Problem ist das ich schon mal gern mit meiner Familie reden würde und mich einfach mal bei ihr ausweinen. Aber das geht nicht. Mein Vater kommt immer erst spät abends heim, schreit alle an, motzt wegen jedem Quatsch rum. Meine Mutter ist immer voll im Stress und mein Vater kotzt sie an. Sie schreit auch immer weil sie einfach nicht mehr kann. Sie hat nie Zeit für sich. Mein Bruder ist gerade in der Pubertät und ein einziger Mistkerl. Er provuziert alle und triezt sie und das bringt meine Eltern zur weißglut. Es ist ein Geschrei. Jeden verdammten Tag. Ich bin nicht immer depressiv eigentlich nur wenn ich viel Zeit zum nachdenken habe z. B. wenn ich im Bett liege. Dann weine ich. Bitte helf mir. von SweetCupcake16 /

Gabis Antwort

Frag Gabi Portrait

Hallo meine Liebe, danke für deine Mail, die mich zutiefst bewegt hat. Ich höre, dass jeder bei euch in der Familie bis zum Anschlag gestresst ist. Dein Vater ist fertig von der Arbeit, deine Mutter voll im Stress und dein Bruder provoziert bis zum Gehtnichtmehr! Dazwischen wirst du zerrieben, du ritzt dich lieber, als laut um Hilfe zu rufen! Kein Wunder, dass du in einem tiefen Loch sitzt, alles um dich herum nur noch schwarz siehst. Weißt du, ich hab kein Patentrezept für dich, wie du mit einem Fingerschnippen alles ändern könntest. Das geht so leicht nicht. Ich will dich aber ermutigen, für dich erst mal zu sorgen. Ritzen ist eine Sucht. Schau bitte ins Internet unter www.rotelinien.de nach - das ist eine sehr gute und informative Seite für Leute die sich selbst verletzen. Such dir bitte auch Hilfe von außen, sprich mit einer Vertrauenslehrerin, einer Schulpsychologin. Wenn deine Eltern im Augenblick zu gestresst sind für deine Sorgen und Nöte, such dir verständnisvolle Menschen außerhalb der Familie. Das würde dich bestimmt erst mal total entlasten. Wenn du erst mal gestärkt bist, kannst du auch wieder anders auf deine Eltern zugehen, z.B. deinem Vater sagen, wie toll du es findest, dass er sich für die Familie halb tot arbeitet, er ernährt euch, du könntest deiner Mutter sagen, wie lieb du sie hast, weil sie so viel für euch Kinder tut. Auch du kannst etwas dazu tun, um euer Familienklima zu entspannen. Werd aktiv, du bist kein Opfer! Dir von Herzen alles Liebe Gabi

Lade weitere Inhalte ...