FAQ Frag Gabi

Ich bin Mobbing-Opfer!

Hallo ich bin Lena und 14 Jahre alt. Ich muss ziemlich dringend mit jemanden reden und da bin ich auf deine Seite gestoßen. Ich bin seit 3 Jahren das sogenannte "Mobbingopfer" von meiner Klasse. Erst war ich 2 Jahre lang auf einem Gymnasium, ich habe dann gewechselt, weil ich beleidigt wurde und auch richtig schlecht in der Schule war. Seit 2 Jahren bin ich auf einer Realschule und wieder das gleiche. Ich werde beleidigt, getreten, gepitscht, Beinchen gestellt. Ich habe angefangen mich zu ritzen und Tabletten zu nehmen, meine Freunde meinen ich hätte ein Problem und wäre ein psychogestörtes Mädchen. Sie ignorieren mich auch seit 2 tagen, weil ich da 12 Tabletten geschluckt habe. Eigentlich keine starken. Reisetabletten und 6 Aspirin. Ich habe ihnen halt den Grund gesagt, dass ich einfach nicht mehr kann, ich nicht mit meinen Eltern reden kann, dass ich mich voll alleine fühle und ihre Antwort war nur, dass ich sie nicht nerven solle. Ich bin dann an einem Tag weinend aus dem Unterricht gerannt und ein anderes Mädchen ist mir hinterher und ich habe ihr alles erzählt. Sie meinte sie könne mich verstehen, weil ich weiß, dass sie gerade sowas ähnliches durchmacht. und jetzt ist meine Frage an dich, was kann ich tun, damit alles aufhört, damit ich wieder normal werde und dass nicht erst dann jemand was tut, wenn es zu spät ist. Bitte hilf mir! Ich möchte aber auf gar keinen Fall mit meinen Eltern reden, die verstehen mich eh nicht. Sie machen mir dauernd Vorwürfe, sagen ich wäre fett und stinke und letztens hat mein Vater mich auch geschlagen und mich angeschrien. Was soll ich nur machen? von anonym /

Gabis Antwort

Frag Gabi Portrait

Liebe Lena, danke für deine Mail, die mich wirklich tief bewegt hat! Ich glaube dir, dass du Mobbing-Opfer bist! Aus vielen Erfahrungen und Untersuchungen weiß man, dass sich Jugendliche willkürlich Leute aussuchen, die sie mobben. Wie schrecklich, dass dir das passiert. Ich kann mir vorstellen, dass deine Eltern mit dem Problem überfordert sind, sie kennen solche Attacken aus ihrer Jugend wahrscheinlich nicht. Du hast mein volles Mitgefühl. Was mich an deiner Mail bewegt ist ein Satz: "Was kann ich tun, damit alles aufhört, damit ich wieder normal werde und dass nicht erst dann jemand was tut, wenn es zu spät ist!" Du wartest auf Hilfe von außen, doch die wirst du nicht bekommen! Du bist betroffen, du bist gefordert, dir Hilfe zu holen. Du könntest mit einer Vertrauenslehrerin reden, sie um Hilfe bitten. Du ritzt dich, Ritzen ist Sucht, du musst den Anfang machen, um aus dem Teufelskreis herauszukommen. Niemand weiß, wie es dir wirklich geht. Schau bitte ins Internet unter www.rotelinien.de findest du wertvolle Informationen zum Thema Ritzen. Die anderen können erst dann etwas für dich tun, liebe Lena, wenn du um Hilfe bittest. Du bist so ein starkes Mädchen, du hast schon so viel erlebt, erlitten - du wirst es bestimmt schaffen, dir Hilfe zu suchen. Liebe Grüße Gabi

Lade weitere Inhalte ...