FAQ Frag Gabi

Komplizierte Ferienlager-Story

Hey Gabi:)Erstmal ein Riesen-Dankeschön, dass du so vielen hier hilfst. Jetzt habe ich auch mal ein Problem und möchte dich ebenfalls um Hilfe bitten.Die Sache ist relativ kompliziert und beschäftigt mich jetzt schon seit fast einem Jahr. Es gibt da einen Jungen (Alex), den ich echt super nett finde. Ich kenne ihn seit ich 9 Jahre alt bin, weil wir seit dem immer in dasselbe Ferienlager gefahren sind. Ich war jedoch nie mit ihm in einer Dienstgruppe, weswegen wir nie richtig was miteinander zu tun hatten. Dann durfte er vor 3 Jahren nicht mehr mitfahren, weil er zu alt geworden war. Letztes Jahr (mein letztes Jahr in diesem Ferienlager) war er dann jedoch wieder als Leiter mit dabei. Wir waren in einer neuen Jugendherberge und hatten unsere Zimmer auf demselben Flur. Da war dann auch eine Leiterdusche und eine Kinderdusche (wir teilen die immer auf). Nach einem anstrengenden Waldspiel haben wir dann eine halbe Stunde lang gemeinsam auf dem Boden im Flur gesessen und darauf gewartet, dass die Duschen frei wurden. Da hab ich mich zum ersten Mal so richtig mit ihm unterhalten und festgestellt, dass wir total auf einer Wellenlänge sind. Abends hat das gesamte Lager aufgrund des schlechten Wetters dann einen Film im Gemeinschaftsraum gesehen. Wir als die Ältesten haben uns mit unseren Decken und Kissen ganz nach hinten gesetzt, damit die Kleinen genug sehen können. Das Problem war nur, dass ich nicht gerade die Größte bin. In der letzten Reihe saßen dann die Leiter auf ihren Feldstühlen und Alex hat bemerkt, dass ich nichts sehen konnte und mir angeboten mich aufrecht bei ihm anzulehnen, obwohl das für ihn definitiv nicht die bequemste Position war. Von dem Film hab ich allerdings auch nichts mitbekommen, weil ich eingeschlafen bin. Jedenfalls hatte ich für den Rest des Lagers immer ein leichtes Kribbeln im Bauch, wenn ich ihn gesehen hab. Aber eine Beziehung zwischen Kind und Leiter? Undenkbar. Also hab ich das aus meinen Gedanken erfolgreich für ein halbes Jahr verbannt. Dann war die Sternsinger-Aktion bei uns in der Gemeinde, die von demselben Jugendverein geleitet wird wie das Lager und ich hab ihn wieder getroffen und mich kurz mit ihm unterhalten. Da kam das ganze kurz wieder hoch. Inzwischen bin ich ebenfalls in dieser Leiterrunde und war beim jährlichen Pfingstzeltlager dabei. Er war auch da und alles ist wieder zurück gekommen. Nur noch viel ausgeprägter, was wohl an all seinen lieben Gesten mir gegenüber liegt. Als es am Lagerfeuer zum Beispiel eiskalt war, hat er mir seine Decke geliehen. Wenn es noch nicht ganz so spät war und die Kinder noch mit dabei saßen und er eigentlich nebenbei damit beschäftigt war, die Latrine auszuheben, hat er sich zwischendurch immer wieder hinter mich gestellt, weil der kalte Wind mir so in den Nacken gezogen ist und ich das irgendwann mal nebenbei erwähnt hab. Dann hat er beim Grillen den letzten Rest Salat mit mir geteilt, weil ich Vegetarierin bin. Das was mich aber am meisten positiv überrascht hat, war etwas anderes: einmal nach dem Händewaschen an der kalten Waschrinne kam er mir entgegen und ich sagte mehr zu mir selbst, wie ich das hasste, weil die Hände, die vorher endlich mal warm gewesen waren, nachdem Waschen immer eiskalt waren. Er kam direkt auf mich zu, nahm meine kalten und noch nassen Hände in seine und fing an sie trocken zu reiben. Dafür ist er mit mir Hand in Hand zurück zu den Bierzelt-Tischen gegangen und hat sich dort mit mir hingesetzt, bis meine Hände nach ca 5 Minuten endlich wieder trocken und warm waren und ihn jemand rief um weiter das "Kackloch" zu buddeln. Ich find das einfach unglaublich lieb von ihm. Als verliebt würde ich mich nicht bezeichnen, aber ich würde ihn liebend gerne genauer kennenlernen. Es ist nur blöd, dass er mit fast 20 ca dreieinhalb Jahre älter ist als ich und auch noch so halb mit meinem großen Bruder befreundet ist (Mein Bruder ist ganz dicke mit Alex kleiner Schwester und hat dementsprechend viel mit ihm zu tun). Kannst du mir vielleicht helfen, wie ich ihn näher kennenlernen könnte? Das ganze muss ja nicht zwingend in einer Beziehung enden, auch wenn ich nichts dagegen hätte. Danke schonmalAlles alles gute ;) von Fairytale11 /

Gabis Antwort

Frag Gabi Portrait

Hallo meine Liebe, danke für deine tolle Mail, die ich mit großem Interesse gelesen habe. Faszinierend, wie genau du spürst und beobachtest. Und die Story mit Alex ist so aufregend, spannend und wunderschön, ich bin sicher, du wirst sie später noch deinen Kindern und Enkeln erzählen - egal, wie die Geschichte ausgehen wird. Tatsache ist doch, dass Alex sehr einfühlsam ist und dir auch seine Fürsorge zeigt. Und du bist ja nun kein Eisklotz, der darauf nicht reagiert - du wirst - auch unbewusst - soviel Gefühle ausstrahlen, dass Alex sich immer weiter ermutigt fühlt, nett zu dir zu sein. Und da bin ich bei einem wichtigen Punkt: Du beobachtet Alex genau - und jetzt schau doch mal zu dir selber, wie reagierst du denn auf all die Nettigkeiten von Alex. So kannst du eure Geschichte am Laufen halten. Egal, wie groß der Altersunterschied ist, egal, wie dein Bruder zu Alex steht - du stehst doch in Beziehung zu Alex. Ihr habt eine lange, lange gemeinsame Geschichte, auf der du ganz locker aufbauen kannst. Also mach dir bitte nicht soviel Stress, wo eure Story enden soll - mach doch einfach weiter mit eurer Geschichte. Frag ihn, ob er wieder ins Ferienlager geht, frag ihn, ob ihr euch mal treffen könnt. Mann, ihr kennt euch doch bereits gut, habt Kontakt - öffne du dich nur ein wenig - und ich bin sicher, es wird mit euch beiden weitergehen. Lieben Gruß Gabi

Lade weitere Inhalte ...