FAQ Frag Gabi

Mein Stiefvater ist die Hölle


Ich bin im Moment wirklich am verzweifeln. Meine Mutter hat sich von meinem drogenabhängigen Vater getrennt, als ich 1 Jahr alt war. Seitdem hat sie einen Neuen, mit ihm kam ich immer super aus, bis auf ein paar Zwischenfälle, als er mich geschlagen hat. Heute bin ich 17 Jahre alt und habe einen kleinen Bruder (10). Der kann tun und lassen, was er will, während ich für alles beschuldigt werde. Ich muss sogar krank in die Schule gehen, weil mein Stiefvater sagt, es sei meine Schuld, dass mein Immunsystem so schlecht ist. Die Liste könnte ich unendlich weiterführen. Meine Mutter nimmt ihn in Schutz. Außerdem freut er sich immer so sehr, wenn ich aus dem Haus bin, Besuch nervt ihn aber ich darf gerne mehrere Tage wegbleiben. Manchmal sagt er mir auch "Ich freue mich schon so sehr darauf wenn du morgen arbeiten gehst"; und ist immer enttäuscht, wenn ich nicht arbeiten bin, als wäre ich eine Plage, wenn ich im Haus bin.
Nebenbei gesagt darf ich auch meine kompletten Schulsachen ab 18 Jahren selbst bezahlen, ich frage mich wo mein Kindergeld hingeht, wenn ich 20€ pro Monat bekomme und einmal im Jahr 100€ für Bekleidung.
Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, meine Sorge zu lesen. von Janette /

Gabis Antwort

Frag Gabi Portrait

Liebe Janette,

deine Mail hat mich tief berührt. Alles, was du schreibst, klingt wenig liebevoll, wenig wertschätzend. Und - so leid es mir tut - von allen Seiten. Dein Stiefvater ist der Böse, deine Mutter die Schweigsame, dein Bruder der Engel - und du bist die Gute, die von allen gequält wird. Ihr seid schließlich seit vielen vielen Jahren eine Familie. Wann hat sich die Missachtung bei euch eingeschlichen? Gibt es keine anderen Töne außer Vorwürfen und Anschuldigungen?

Nachdem du mir ja diese Mail geschrieben hast denke ich, dass du etwas ändern möchtest. Ändern kannst du nicht deine Mutter, nicht deinen Bruder, nicht deinen Stiefvater, ändern kannst nur du dich selber.

Es wäre schön, wenn du es schaffen könntest, eine Familienkonferenz einzuberufen - und jeder sollte sagen, was er dazu beitragen kann, damit es in der Familie besser läuft. Und du überleg dir, was DU tun kannst, damit das Familienklima besser wird. 

Dir alles Liebe

Gabi

Lade weitere Inhalte ...