• Ariana kämpft bei Interview mit Tränen

    Es ist ihr erstes Interview seit dem Terroranschlag

weiterlesen

Ariana Grande kämpfte bei erstem Interview seit dem Anschlag mit den Tränen

Fast ein Jahr ist der Anschlag her, als in Manchester auf einem Ariana Grande Konzert ein Selbstmordattentäter eine Bombe zündete und 22 Menschen mit in den Tod riss. Ariana gab nun das erste Mal seit diesem schrecklichen Tag ein Interview und musste bei diesem Thema mit den Emotionen kämpfen.

Ariana Grande kämpft nach Manchester gegen die Tränen

Man sah Ariana Graden deutlich an, dass sie die Tränen unterdrücken musste, als Jimmy Fallon sich in seiner Show für Arianas Kommen bedankte. „Ich habe dich seit ungefähr einem Jahr nicht mehr gesehen und ich habe dich nicht mehr seit den tragischen Erlebnissen in Manchester gesehen. Ich weiß es ist für alle hart, hart für die Fans und auch hart für dich. Und ich weiß auch, dass du seitdem keine Interviews mehr gegeben hast und das verstehe ich. Aber ich wollte einfach einmal Danke sagen. Danke, dass du in die Show gekommen bist und dass du so stark bist. Und dafür, dass du weiter entertainst und nach Manchester zurückgekehrt bist, um ein Benefizkonzert zu geben. Ich finde, das war großartig von dir. Ich denke, dass du sehr stark und cool bist.   

Anschließend liest Jimmy Fallon noch ein paar Worte aus Arianas Statement nach dem Anschlag vor: „Wir lassen den Hass nicht gewinnen. Unsere Antwort auf diese Gewalt muss sein, dass wir noch enger zusammenrücken, wir uns gegenseitig helfen, mehr lieben, lauter singen und noch freundlicher und großzügiger leben wie zuvor.“

Ariana kann nur ein zartes „Danke“ danach hauchen, da ihre Stimme zu versagen scheint. Das zeigt, wie sehr das schreckliche Erlebnis sie immer noch mitnimmt. 

(29.05.2017) Ariana Grande und andere Stars: Die Reaktionen nach Manchester

Nach dem Selbstmordattentat in Manchester steht die Welt unter Schock. 22 Menschen sind gestorben, als am Montagabend nach dem Ariana-Grande-Konzert eine Bombe gezündet wurde. Auch Ariana Grande fehlen die Worte. So geht Ariana mit den Ereignissen um. Außerdem: So reagierte Arianas Mutter backstage beim Anschlag und: So verarbeiten die Menschen weltweit ihre Trauer.

Ariana Grande plant Benefiz-Konzert in Manchester

Erst einige Tage nach dem Selbstmordattentat ist Ariana Grande in der Lage, das Geschehene zu reflektieren. Jetzt hat die Sängerin auf Instagram ein langes Statement abgegeben. Ari möchte Mut machen und dem Hass die Stirn bieten. "Ich habe die komplette letzte Woche ausschließlich an meine Fans gedacht. Der Weg, wie sie mit dem Erlebnissen umgegangen sind, hat mich unglaublich stolz gemacht." Und: "Wir werden keine Angst haben, wir werden Hass nicht siegen lassen." Ariana möchte nach Manchester zurückkehren. "Ich werde in diese tapfere Stadt zu meinen Fans zurückkommen. Ich werde ein Konzert zu Ehren der Opfer geben und das Geld für die Angehörigen der Opfer spenden." Außerdem berichten Freunde, dass Ariana auch die Beerdigung der Toten zahlen möchte - offiziell bestätigt hat dies die Sängerin noch nicht.

 

Rückblick: Ariana Grande: Zurück in den USA 

Manchester sollte der Auftakt zu ihrer großen Welttournee werden, doch Ariana Grandes Konzert wurde zur schlimmsten Katastrophe. Die Tour hat Ari verständlicherweise umgehend unterbrochen. Es ist unklar, wann und ob es weitergeht. Nun ist die Sängerin zurück in die Heimat geflogen, um bei ihrer Familie zu sein. Die "People" zitiert einen Vertrauten: "Sie liebt ihre Fans und sie ist niedergeschmettert und völlig am Boden zerstört. Sie will jetzt einfach nur mit ihrer Familie und ihren Liebsten zusammen sein."

Fans wollen Ariana aufbauen 

Arianas Fans wollen der Sängerin Mut machen und haben nun auf Twitter eine Aktion gestartet. Mit dem Hashtag #ThisIsNotYourFaultAriana ("Es ist nicht deine Schuld, Ariana") und #ArianaStayStrong ("Ariana, bleib stark") wollen sie Ari aufbauen. Auch ein eigenen Symbol haben die Arinators ihr schon gebastelt. Die Fans halten für ihre Ari definitiv zusammen.

Arianas Mutter half Konzertbesuchern 

Mittlerweile kommen immer mehr Details zum Konzert ans Licht. TMZ berichtet, dass Arianas Mutter Joan Grande vorne in der Halle war, als die Bombe explodierte. Laut TMZ hat Joan als das Chaos ausbrach eine Gruppe von etwa zehn Fans in den Backstage-Bereich mitgenommen bis die Besucher das Gebäude wieder sicher verlassen konnten.

Moderator James Corden fand die richtigen Worte für die Ereignisse in Manchester

In den USA wird Late-Talker James Corden derweil dafür gefeiert, dass er in diesen schwierigen Tagen die richtigen Worte fand. Der gebürtige Brite: "Wenn ich an Manchester denke, den Ort, den ich kenne, dann denke ich an den Spirit der Menschen – stark, stolz, Leute, die sich sorgen. Eine enger zusammenhaltende Gruppe kann man sich kaum vorstellen. Und wenn es überhaupt möglich ist, dann wird der Geist der Menschen in Manchester heute Abend noch stärker werden."

So war der Stand der Dinge direkt nach dem Anschlag in Manchester 

Ariana Grande ist gerade auf Welttournee. Auch in Manchester waren tausend Teenager dabei. Als das Konzert beendet war, zündete ein Selbstmordattentäter eine Bombe ersten Vermutungen nach im Foyer. Die Polizei geht derzeit von 22 Toten aus. Kaum nachvollziehbar, wie sich Angehörige, Konzertbesucher und die Einwohner Manchesters jetzt fühlen. Auch Ariana Grande steht unter Schock. Sie bricht ihre Tour auf der Stelle ab und gab auf Facebook und Twitter ein kurzes Statement ab. Sie fühle sich mitten im Herzen getroffen und ihr fehlen die Worte.

Ariana bricht die Tour vorerst ab 

In ein paar Tagen sollte Ariana in London auftreten. Dieses Konzert sagte die 23-Jährige jetzt ab. Weitere Konzertabsagen werden wahrscheinlich folgen. Laut TMZ sind sämtliche Gigs für Europa gestrichen. Aus Respekt und weil sich Ariana Grande nicht in der Lage fühlt, die Tournee weiterzuführen.

Katy, Selena, Justin: So drücken die Stars ihr Mitgefühl aus

Neben Ariana Grande zeigen viele weitere Stars derzeit auf den sozialen Kanälen ihr Mitgefühl. Auch Arianes Freundin Taylor Swift postete, dass ihre Gedanken bei den Betroffenen des Anschlags sind:

Katy Perrys Herz ist gebrochen. Sie fühlt mit den Angehörigen und Ari mit. Dieses emotionale Posting twitterte Katy:

Auch Sängerin Nicky Minaj ist im Gedanken bei ihrer Schwester im Herzen und den Familien der unschuldigen Opfer.

Justin Bieber ist ebenfalls fassungslos. Er schloss sich dem Hashtag #prayformanchester an.

Selena Gomez twitterte ihr Mitgefühl ebenfalls:

Und du? Hier ist Platz für deine Gedanken nach dem Anschlag in Manchester.

News, Einblicke & mehr: Adde uns auf Snapchat!