• WhatsApp "Momo" jetzt auch in Computerspiel Minecraft!

    Ein gruseliger Mix aus dem Mädchen von „The Ring“

weiterlesen

WhatsApp "Momo" jetzt auch in Computerspiel Minecraft!

Die Polizei in verschiedenen Ländern warnt vor dem Horrorprofil „Momo“ bei WhatsApp. Auf dem Titelbild des Kontakts: Ein todelgruseliger Mix aus dem Mädchen von „The Ring“ und einer Krähe. Und als ob das nicht schon genug ist, haben User Momo jetzt auch in dem Onlinespiel Minecraft gesehen.

236447233-momo-whatsapp-1bk4WcQNG

"Momo" jetzt in Minecraft

Als wäre "Momos" Horrorschrecken bei WhatsApp noch nicht genug, haben User sie jetzt auch in dem Online-Spiel Minecraft entdeckt. In den Händen hält das gruselige Mädchen ein Smartphone, auf dem das WhatsApp Logo zu sehen ist. Der Entwicker Microsoft hat bekannt gegeben, dass Momo keine Erweiterund des Spiels sei, sondern sich illegal eingeschleust hat. Microsoft ist dabei, Momo aus dem Spiel zu verbannen.

"Momo": So begann alles

Das überhaupt nicht witzige Spiel begann in Spanien. Nun ist es auch in England und Deutschland angekommen und versetzt die Smartphone-Generation in Angst und Schrecken. Sollte „Momo“ Dir schreiben, darfst Du nicht darauf reagieren. Bei diesem Text wird Dir auch der Spaß vergehen:

"Hallo ich bin Momo und bin vor 3 Jahren verstorben ich wurde von einem Auto angefahren und wenn du nicht möchtest das ich heute Abend um 00:00 Uhr in deinem Zimmer stehe und dir beim schlafen zuschaue dann sende diese Nachricht an 15 Kontakte weiter. Du glaubst mir nicht?

Angelina 11 hilt die Nachricht für fake und schickte sie an niemanden weiter in der Nacht hört sie Geräusche aus einer Ecke ihres zimmers sie wollte nach gucken doch auf einmal rante etwas auf auf sie zu am nächsten Morgen wurde sie Tot in ihrem Bett gefunden

Tim 15 schickte die Nachricht nur an 6 Leute weiter am nächsten Morgen wachte er mit einem abgefressenen Bein und einem abgeschnittenen Arm auf

Linda 13 schickte die Nachricht an alle weiter heute hat die ihre wahre liebe gefunden und wohnt mit ihrem freund in einer modernen Villa"

 

Was wirklich dahinter steckt, weiß niemand so genau. „Momo“ schreibt von drei verschiedenen Nummern mit vielen Rechtschreibfehlern. Definitiv handelt es sich um ein Fake. Auch Bots könnten dahinter stecken. Bots sind automatisierte Programme, die in bestimmten Zeitabständen etwas auf einer Seite posten. Man kennt sie von Instagram, Facebook und anderen Sozialen Kanälen. Warum sollte es nicht auch einen für WhatsApp geben? Viele YouTuber nutzten die Aufmerksamkeit von "Momo" auch für sich. Sie schrieben ihr und erhielten eine Antwort auf Japanisch. "Ich bin gestorben". Danach kam eine Sprachnachricht, die circa 10 Sekungen lang ist mit gruseligem gescharre. Danach rief "Momo" an. Geht es gruseliger? Eigentlich nicht. Wir vermuten, dass es sich um einen Bot handelt, der den Hype aufrecht erhält. Also antwortet bloß nicht auf diesen drei Nummern:

+573135292569

+81345102539

+5226681734379

Die gar nicht witzigen Spaßvögel, die dahinter stecken, können Dein Handy ausspionieren und auf Deine Daten zugreifen. Nehmt bitte auch keinen Kontakt auf.

mehr zum Thema