• 5 Fragen an Ke$ha

    Mit „Tik Tok“ stürmt Ke$ha die Charts. Im Interview spricht die krasse Newcomerin über ihre Musik und ihren ungewöhnlichen Modegeschmack.

weiterlesen

Ke$ha im Interview

Mit ihrer Single „Tik Tok“ katapultierte sich Ke$ha an die Spitze der US-Charts und in Germany auf Anhieb in die Top 3. Im Interview mit Mädchen.de spricht Ke$ha über ihre Musik und ihren ungewöhnlichen Modegeschmack.

Ke$ha (Foto: Sony Music)

Ke$ha (22) hat mit $(LC742260:"Tik Tok“|_blank)$ einen neuen Rekord aufgestellt: mit über 600.000 Downloads verkaufte sie so viele Tracks in einer Woche wie noch keine Künstlerin vor ihr. Zum Vergleich: $(LC756257:Lady Gaga|_blank)$ schaffte mit „Just Dance“ 419.000. Ke$has Debütalbum „Animal“ erscheint am 5. Februar. Einen Tag vorher, am 4.2. performt sie ihren Hit „Tik Tok“ bei TV Total.

Mädchen.de: Wofür steht das $-Zeichen in deinem Namen?
Ke$ha: Jeder denkt, ich steh auf Kohle oder halte mich für einen Rapper. Das ist aber so ein Ding zwischen mir und meinen Mädels: Wir sagen, wir sind so cool, wir brauchen kein Geld. Keine Designer-Klamotten, kein super Auto… eine Freundin hat auch das gleiche $-Zeichen zwischen Daumen und Zeigefinger tätowiert. Wir haben das zusammen machen lassen.

Mädchen.de: Eigentlich wolltest du mal Religion und Psychologie studieren, oder?
Ke$ha: Ich wusste schon immer, dass ich Künstlerin werden will. Songs schreibe ich ja schon lange. Dann habe ich aber gedacht, wieso soll ich nicht aufs College gehen? Als ich aber einen Anruf von dem Produzenten Dr. Luke bekommen habe, der mich fragte, ob ich mit ihm zusammenarbeiten möchte, habe mich umentschieden… (lacht).

Mädchen.de: Tauchen so ernste Themen auch in deinen Songs auf?
Ke$ha: Wer weiß? Mein aktuelles Album ist eine richtige Party-Gute Laune-Scheibe, aber wer weiß, wie das nächste Album wird?

Mädchen.de: Wie würdest du deinen Musik- und Klamottenstil beschreiben?
Ke$ha: Dance-Magic, Party-Funpop. Ein wenig ausgeflippt und ungewöhnlich, genauso wie mein Style. Ich kleide mich nicht gerade gewöhnlich. Ich mische gern Stile und Klamotten, zum Beispiel Teile, die ich irgendwo in der Stadt kaufe mit alten Sachen von meiner Mum. Ich bin einfach nicht glattgebügelt oder geschniegelt, sondern möchte in dem, was ich tue, authentisch sein.

Mädchen.de: Stimmt es, dass du Klamotten aus der Altkleidersammlung trägst?
Ke$ha: Oh ja, das stimmt. Ich habe mal eine Weste von einem Obdachlosen gekauft. Ich traf ihn in San Francisco auf der Straße, er hatte eine tolle Weste an und ich habe ihm 20 Dollar dafür gegeben.

Mädchen.de: Was findet man in deiner Handtasche?
Ke$ha: Viel, viel Krimskrams, Eyeliner, mein Handy und das Ladegerät, eine Sonnenbrille, meinen Ausweis. Einen iPod habe ich übrigens nicht.

mehr zum Thema