Mode der 40er Jahre

Mode der 40er Jahre

Mode der 40er Jahre
mode-geschichte-quer
Skinny Jeans, Lederjacke und Sneakers: So ein bisschen gleich sehen wir schon alle aus, wenn wir uns für die Schule anziehen. Das ist irgendwie doof, andererseits auch ganz normal. So hat eben jede Zeit ihre eigenen Mode-Trends. In den 50er Jahren... Weiterlesen

In den Vierziger-Jahren herrschte der zweite Weltkrieg und bestimmte auch die Mode der Zeit. Stoffe und Kleidung waren streng rationiert und ein absoluter Luxus. So mussten die Frauen kreativ werden und schneiderten sich häufig aus alten Stoffen oderabgelegten Kleidungsstücken neue Klamotten. Allein schon aus Mangel an viel Material wurden die Schnitte enger. Bleistiftröcke waren modern, jedoch mussten immer die Knie bedeckt sein. Inspiration waren teilweise die Uniformen der Soldaten. Der Look wurde kastiger und geradliniger. Blickpunkt war die Taille. Kleider betonten die weiblichen Formen, Hosen und Röcke wurden ?high waist? getragen. Die Sanduhren-Silhouette wurde zelebriert! Accessoires und Verzierungen gab es in den armen Zeiten kaum und auch ein aufwändiges Make-up war unvorstellbar. Allein roter Lippenstift und manchmal dunkelroter Nagellack wurden zu Hochsteckfrisuren aufgelegt. Außerdem wurden auch Turbane zu dieser Zeit hip ? so konnte man elegant durch die Armut bedingte ungewaschene Haare verstecken!

Welche Frisuren kann man noch mit NICHT gewaschenen Haare machen?

Lade weitere Inhalte ...