• Instagram-Fail: Darum verschwinden gerade tausende Follower!

    Was ist da los?

weiterlesen

Instagram-Fail: Darum verschwinden gerade tausende Follower!

Was ist da los bei Instagram? Seit gestern verschwinden auf mysteriöse Weise zahlreiche Follower. 

instagram-accounts-gelöscht-quer

Fiese Aufräumaktion von Instagram oder einfach nur ein technischer Fehler? Auf der beliebten Foto-Plattform herrscht momentan helle Aufregung. Unzählige Profile haben quasi über Nacht eine Menge Follower verloren – darunter auch bekannte Gesichter. 

Ariana Grande verliert Millionen Follower

Fast hätte Sängerin Ariana Grande (25) Kollegin Selena Gomez (26) in Sachen Instagram-Follower eingeholt: Die beiden US-Stars verzeichneten am Dienstag jeweils mehr als 145 Millionen Follower. Doch auf einen Schlag verlor Ariana rund drei Millionen Follower. Hatten ihre Fans doch keinen Bock mehr auf ihre Postings? Fehlanzeige! Auch ander Stars und Influencer sind von dem Follower-Schwund betroffen: Kylie Jenner (21) rutschte von 126 Millionen auf rund 124 Millionen Follower, Rapper Marteria verlor etwa 13.000 seiner Fans. Keine Frage: Das sind immer noch eine Menge Follower, aber der Schwund kann doch kein Zufall sein, oder?

Wurden Fake-Accounts gelöscht?

Während anfangs vermutet wurde, dass es sich um eine Lösch-Aktion von Fake-Accounts und Bot-Profilen seitens der App handele, brachte Instagram schnell Licht ins Dunkle: „Wir sind uns des Problems bewusst, das bei einigen Accounts zur Veränderung der Follower-Zahl geführt hat. Wir arbeiten daran, dies schnellstmöglich zu lösen.“ Genauere Details gab die App jedoch nicht bekannt. Es ist also ziemlich wahrscheinlich, dass alle Accounts wieder ihre ehemalige Follower-Zahl zurückgewinnen.

Trotzdem erschreckend, wie das Schrumpfen von Follower-Zahlen nahezu eine Massen-Hysterie auslösen kann… 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren!

Diesen 7 Hunde Accounts folgen wir auf Instagram!

Umweltschutz ist uncool? Diese Instagram-Accounts beweisen das Gegenteil!

Instagram: Die Shopping-Funktion wird ausgebaut

mehr zum Thema