Mobbing im Internet

Mobbing im Internet

© Foto: Thinkstock
Stark im Netz quer

Stark im Netz: Internet Sicherheit

Das Internet ? unbegrenzte Möglichkeiten, sich auszutauschen und Spaß zu haben? Stimmt, aber du bist nicht völlig anonym im Netz unterwegs. Deswegen ist es wichtig, sich an gewisse Regeln zu halten - gerade in ei ...
Weiterlesen

Studien zufolge wurde ein Drittel aller Jugendlichen schon Opfer von Cyber-Mobbing. Darunter versteht man Beleidigungen, Drohungen, Bloßstellung oder Belästigungen im Internet. Das Gefährliche daran ist, dass der Täter sich hinter der Anonymität verstecken kann und dabei ein großes Publikum erreicht. Viele ?Mobber? wissen dabei häufig gar nicht, welche Auswirkungen ihr Verhalten auf die Betroffenen hat, sondern machen ja ?nur Spaß?. Hier solltest du freundlich, aber bestimmt klarstellen, dass du das nicht lustig findest. Findet Cybermobbing über einen längeren Zeitraum statt, werden die Attacken schlimmer oder wirst du sogar bedroht, ist wirklich Schluss mit lustig - dann musst du handeln: Wenn du den Täter kennst, stell ihn zur Rede. Wenn das nichts nützt oder du nicht weißt, wer hinter dem Mobbing steht, hol dir Hilfe - bei den Eltern, Bekannten, Lehrern, bei Beratungsstellen oder bei Jugend- und Schulpsychologen. Speicher die Vorfälle und dokumentiere genau, wer wann was getan hat, damit du gegebenenfalls Beweise hast, falls es zu einer Anzeige kommt. Wende dich im Fall von Cybermobbing auch sofort an das Mädchen.de-Redaktionsteam, damit wir die entsprechenden Beiträge löschen können. Mehr Infos zum Thema

Cybermobbing

Lade weitere Inhalte ...