• Turbo-Abi

    Die verkürzte Schulzeit auf 12 Jahre macht vielen Gymnasiasten Probleme. Gehörst auch du dazu?

weiterlesen

Schlecht in der Schule durch G8 Abitur

Eine neue Studie hat jetzt bewiesen: Schüler der G8-Abitur-Jahrgänge haben mehr Schulprobleme und schneiden schlechter ab als die Schüler mit 13 Jahren Schullaufbahn! Woran liegt’s?

G8 Abitur - Pro und Contra (Foto: Thinkstock)

Seit 2007 sind in Deutschland 8 Jahre Gymnasium Standard. Nach dem katastrophalen Abschneiden der deutschen Schüler bei der Pisa-Studie sollten so die Schulergebnisse angezogen und die Leistungsfähigkeit der Schüler gesteigert werden. Wie es aussieht, ist dieses Vorhaben nach hinten losgegangen!

Eine aktuelle Studie des Niedersächsischen Instituts für Wirtschaftsforschung hat nämlich die Ergebnisse von G8 und G9-Schülern des doppelten Abiturjahrgangs 2007 aus Niedersachsen verglichen und festgestellt: G8-Schüler schnitten zumindest in Mathematik um einiges schlechter ab als ihre Mitschüler mit 13 Jahren Schullaufbahn! Außerdem beginnen G8-Absolventen im Schnitt zwei Jahre später ihr Studium als die G9-Schüler – oder studieren gar nicht erst. Aber warum?

G8-Abitur: Kürzere Schulzeit – gleiche Stundenzahl

G8 Abitur: Mädchen mit Bücherstapel

Die Anzahl der Schuljahre wurde zwar gekürzt – die Anzahl der zu unterrichtenden Pflichtstunden hat sich allerdings nicht geändert. Heißt: Die überschüssigen Stunden müssen irgendwie in die verliebenen 8 Schuljahre gequetscht werden.

Wie genau das abläuft, können die Gymnasien individuell regeln. Meist werden die Fünftklässler noch einigermaßen verschont, ab der 6. geht's dann aber schon richtig zur Sache. Im Klartext bedeutet das an den meisten Schulen: Ein- bis dreimal die Woche Nachmittagsunterricht, anders ist die vorgegebene Stundenzahl nicht zu schaffen. Inklusive Hausaufgaben und dem Lernen für Klassenarbeiten kommen viele Schüler dann auf 45-60 Arbeitsstunden pro Woche - mehr als in der durchschnittlichen Arbeitswoche eines Erwachsenen. Das kritisiert auch Klaus Kühn vom saarländischen Verband für Kinder- und Jugendärzte: "Die Arbeitsbelastung der Kinder und Jugendlichen hat längst Erwachsenenniveau erreicht!"
Für Freizeit und Entspannung bleibt da ziemlich wenig Zeit. Sprich: Das ganze Leben dreht sich um die Schule, der Druck wird immer größer und die Möglichkeiten zum Stressausgleich immer seltener. Außerdem sind die Schulen oft nicht auf den Ganztagsbetrieb eingerichtet und haben weder Aufenthaltsräume noch Kantinen für die Mittagspause. Klar, dass unter diesen Umständen irgendwann auch Gesundheit und Leistungsfähigkeit leiden!

G8-Abitur schadet der Gesundheit

G8 Abitur: Mädchen mit Bücherstapel 2

Sogar auf die Gesundheit der Schüler wirkt sich diese Situation aus: Kinderärzte berichten über einen krassen Anwachs an stressbedingten Beschwerden wie zum Beispiel Spannungskopfschmerzen, Bauch- oder Magenschmerzen oder sogar Ess- und Schlafstörungen unter den Jugendlichen in den letzten Jahren.

Wenn sich alles nur noch um Leistung dreht, kann das schnell krank machen, vor allem, wenn es mal nicht so läuft, wie man es sich wünscht. Denn der Druck ist enorm: Weil der gleiche Stoff in einer verkürzten Zeit durchgepaukt werden muss, bleibt weniger Zeit für Wiederholung und Üben. Das heißt, wer gut in der Schule sein will, muss zuhause noch ordentlich ranklotzen.
Schließlich wollen alle einen guten Abschluss, denn Studienplätze sind wegen der krassen NC-Bedingungen auch nicht allzu einfach zu kriegen – unter einem Einser-Durchschnitt geht in vielen Fächern schon gar nichts mehr. Fazit: Schule ist zu Stress pur geworden – und das macht nicht nur krank, sondern wirkt sich offensichtlich auch auf die Leistungsfähigkeit aus. Usula Walther vom Bayerischen Elternverband macht sich Sorgen: "Der Stress ist groß, die Schüler gehen auf dem Zahnfleisch. Sie sollen viel lernen, aber es funktioniert nicht."

G9 - Zurück zu neun Jahren Gymnasium?

G8 Abitur: Mädchen mit Bücherstapel 3

In den letzten Jahren ist klar geworden, dass die Umstellung der gymnasialen Laufbahn von neun auf acht Jahre ziemlich unüberlegt war. Kaum ein Bundesland berichtet über positive Erfolge in diesem Zusammenhang: Die Schüler sind schon mitten in der Pubertät völlig fertig und leiden teilweise an Burn-Out-Problemen wie die Erwachsenen.

Jetzt wird deshalb überlegt, das Bildungssystem wieder auf 9 Jahre Gymnasium umzustellen. In einigen Bundesländern wie NRW oder Hessen wird momentan diskutiert, es den Schulen in Zukunft freizustellen, ob sie ihre Schüler 8 oder 9 Jahre lang unterrichten wollen.
Vielleicht ist die Rückkehr zu neun Jahren Schule wirklich die Lösung der Probleme? Vielleicht müssen aber auch einfach Lehrpläne geändert und entrümpelt und die Schulen besser auf den Ganztagsbetrieb abgestimmt werden. Denn eins ist inzwischen klar: Dass die G8-Aktion momentan wirklich die erwünschte Leistungssteigerung bei den Schulerfolgen bewirkt, ist nicht wirklich zu bestätigen.
Wie läuft der Alltag in deiner Schule ab? Bist du auch oft gestresst oder überfordert und hast das Gefühl, dass deine Freizeit viel zu kurz kommt? Oder kommst du super mit allem klar?
Du hast die Schule bald geschafft, aber noch keinen Plan, wie es in Zukunft weitergehen soll? Dann teste, was für dich das Richtige ist!

Test: Was tun nach der Schule?

mehr zum Thema