• Nackt schlafen ist gesund. Auch im Herbst!

    Pyjama aus, kleine Maus, mach Dich nackig!

weiterlesen

Nackt schlafen ist gesund. Auch im Herbst!

Pyjama aus, kleine Maus, mach Dich nackig!

nackig quer

Ob im von Oma geschenkten Flanell-Nachthemd, das bis zum Boden langt, im sexy roten Body aus Spitze oder im Gammellook-Sportshirt, Schlafkleidung ist je nach Anlass und Geschmack vielfältig. Jetzt raten Frauenärzte dazu, nachts auf Schlafanzüge und Unterwäsche zu verzichten. Dies solle den Schlaf und die Gesundheit fördern. Es verhindert sogar Scheidenpilz!

Feste, enge Stoffe können Infektionen der Vagina hervorrufen. Denn in der Nacht bewegen wir unsere Beine so wenig, dass durch die Unterwäsche nicht genügend Luft an die Vagina kommen kann. Das feucht-warme Klima, das so verstärkt wird, ist ein guter Nährboden für Bakterien. 

Weitere Gründe warum Du nackt schlafen solltest.

1. Sexy Feeling

Wenn Du nackt schläfst, fühlst Du Dich automatisch sexy, das kann sich wiederum positiv auf Dein Lustverhalten und so auf Dein Sexleben auswirken.

2. Meidet Heißhunger-Attacken

Wenn wir schlafen, sinkt unsere Körpertemperatur und damit auch die Produktion unserer Stresshormone. Schlafanzüge verhindern dies, da sie uns logischerweise wärmen. So produzieren wir nachts auch wieder mehr Stresshormone, die zu Heißhunger-Attacken nachts oder tagsüber führen können.

3.Lüftung der Vagina

Stell Dir vor, Du würdest Tag und Nacht einen Schal tragen. Wahrscheinlich würdest Du durchdrehen. Es ist zu heiß, kratzig und einengend! Genau wie Dein Hals, braucht auch Deine Vagina mal Luft! 

4. Mehr Zeit am Morgen

Schläfst Du nackt, und duschst vor dem zu Bett gehen, sparst Du morgens Zeit. Denn durch eine lauwarme Dusche und das "ohne Pyjama schlafen", schwitzt Du in der Nacht weniger. Nicht nur Deine Vagina ist am Morgen nicht schwitzig, auch Deine Haare fetten weniger. 

Dieser Artikel könnte Dich auch interessieren:

SEXTING: Darum solltest Du ihm keine Nacktfotos senden