Das passiert mit deiner Haut, wenn du auf Milchprodukte verzichtest

Das passiert mit deiner Haut, wenn du auf Milchprodukte verzichtest

Diese tollen Alternativen gibt es.

© Unsplash

Dich belästigen andauernd neue Pickel im Wangen- und Nasenbereich!? Schon ist der eine verheilt, quillt der andere auf. Waschlotion, Hautcremes und weniger Süßigkeiten essen helfen nicht? Dann könnte es vielleicht an deiner Milchzufuhr liegen. 

Denn ob morgens im Müsli, nachmittags im Kakao oder abends im Käse auf dem Brot. Milch steckt fast überall drin. 

Aber warum fördert Milch die Pickel-Produktion?

Insulin ist in unserem Körper verantwortlich für die Produktion von männlichen Hormonen und Talg. Trinken wir Kuhmilch, so steigt unser Insulinspiegel und die Produktion von Pickeln wird begünstigt.

Welche Rolle spielt Talg in der Pickel-Bildung?

Talg ist das weißliche Sekret, dass aus den Pickeln schießt, wenn du sie ausquetschst. (solltest du natürlich nicht machen). Dieses bildet sich zu einem Pickel, wenn eine Überproduktion in den Talgdrüsen stattgefunden hat und die Drüsen verstopfen. So können sich Bakterien bilden und es kommt zu einer Entzündung, dem Pickel. 

Du liebst Milch und möchtest trotz deiner unreinen Haut nicht darauf verzichten?! Kein Problem, denn des gibt tolle Milchalternativen, von denen du bestimmt schon etwas gehört hast:

Soja-, Reis- oder Mandelmilch zum Beispiel. Selbst Eis gibt es als Sojavariante. Wie zum Beispiel von Alpro Soja.

Du möchtest mehr über Pickel erfahren? Dann schau doch mal hier vorbei: #Akne: Alle wichtigen Infos plus Tipps und Hilfe zu der Hautkrankheit

Lade weitere Inhalte ...