• Buttne: Was wirklich gegen Pickel am Po hilft

    Wo kommen sie her, sind sie gefährlich und vor allem, wie wird man sie los?

weiterlesen

Buttne: Was wirklich gegen Pickel am Po hilft

Pickel sind nervig. Ob im Gesicht oder am Rücken, wir wünschen uns, sie loszuwerden. Weniger präsent, aber nicht weniger unbeliebt und unangenehm sind Pickel am Po. Aber wo kommen sie her, sind sie gefährlich und vor allem, wie wird man sie los?

pickel-am-po-quer

Pickel am Po: Warum Du sie hast

Es gibt zwei Möglichkeiten: Die erste ist die harmlosere. Du sitzt viel, trägst synthetische Unterwäsche und Deine superenge Skinnyjeans reibt am Po? Durch Wärme und Reibung haben Bakterien leichtes Spiel. Sollten Pickel am Po zur jeansfreien Jahreszeit im Sommer auftreten, kannst Du Dir sicher sein, dass es an Deinem nassen Badehöschen liegt. Auch die bietet mit Feuchtigkeit und Wärme ein kuscheliges Plätzchen für Bakterien. Ebenfalls können durch Hautschüppchen verstopfte Poren eine Ursache sein. Ähnlich wie bei Pickeln im Gesicht, besitzt die Haut am Po besonders viele Talgdrüsen. Sind diese verstopft, können nervige Pickel am Popo entstehen. 

Die noch weniger erfreuliche Variante ist eine chronische Akneform: Akne Inversa – Die wenig erforschte und erbliche Hautkrankheit kommt bei 4 von 100 Menschen vor. Diese chronische Entzündung kommt von innen und muss von einem Hautarzt behandelt werden. Hier erfährst Du alles rund um die Hauterkrankung.

So wirst Du sie wieder los

Popo peelen

Ein einfaches To Do, um Pickel am Po loszuwerden ist, zu peelen. Durch ein mildes Körperpeeling ohne Parfum und künstliche Zusatzstoffe werden die verstopften Talgdrüsen befreit. Einmal in der Woche solltest Du dieser Routine folgen. 

Auf Baumwollunterwäsche umsteigen

Die ist nämlich atmungsaktiv und verhindert, dass Bakterien sich wohlfühlen. Verbanne synthetische Slips aus Deiner Unterwäscheschublade! Auch Schlafanzüge aus Kunstfasern, haben in Deinem Schrank erstmal nichts mehr zu suchen. 

slip

Gesunde Ernährung

Unser Hautbild ist auch ein Abbild unserer Ernährung. Viel Zucker, Fett und Rauchen begünstigen Hautunreinheiten – und zwar nicht nur im Gesicht! Auch Pickel am Rücken können durch eine schlechte Ernährung mit viel Fast Food und Süßigkeiten ausgelöst werden. Eine ausgewogene Ernährung kann da Wunder bewirken! Viel Frisches Obst und Gemüse, Eiweiß und gute Kohlenhydrate sollten auf dem Tisch stehen. Und: Genug trinken!

Mach' eine Pause von der Skinnyjeans

Trage statt engen Hosen doch mal eine Boyfriend Jeans oder Röcke! Solltest Du aber nicht auf Deine Röhrenjeans verzichten können, trage statt Strings lieber Panties und Slips. Die verringern die Reibung auf der Haut.

Hygiene Routine beachten

Wie oft wechselst Du Dein Handtuch nach dem Duschen? Du weißt es wahrscheinlich gar nicht genau. Irgendwie nach Gefühl. Wenn Du unter Pickeln am Po leidest, solltest Du Dein Duschhandtuch nach 3x benutzen, wechseln. Hautverträgliche Duschgels und Bodylotions sollten ebenfalls Einzug in Dein Repertoire finden. 

Waschmittel wechseln

Der wohl einfachste Weg ist, das Waschmittel zu wechseln. Wenn Du noch nicht alleine wohnst, frage Deine Mama, ob sie ein neues Waschmittel ausprobiert. Wenn ja, kann das schon die Ursache sein. Manche Menschen reagieren auf bestimmte Stoffe im Waschmittel empfindlich und das kann zu Hautirritationen führen. Vor allem an Körperstellen, wo viel Reibung stattfindet und wir schnell schwitzen. Zum Beispiel in der Schule beim Sitzen am Po.

Diese Hausmittel solltest Du kennen

Maske aus Heilerde

Vermische drei Teelöffel Heilerde mit etwas kaltem Kamillentee und lasse die Popo-Maske 20 Minuten einwirken. Aber nicht vergessen und auf Mamas helles Sofa setzen! Das gibt wohl Ärger! Zweimal in der Woche angewendet, werden die natürlichen Wirkstoffe die Pickel mindern und im Gesicht das Hautbild verfeinern.

Meersalz-Peeling oder einen Strandtag

Salz ist ein toller Allrounder. Im Urlaub trocknet es Pickel aus und als Peeling in der Dusche ebenfalls. Wenn Du nicht mal eben schnell eine Woche Mallorca buchen kannst, nehme ein entspannendes Bad in lauwarmen Salzwasser oder rühre Dir ein DIY-Peeling mit Meersalz an und befreie Deine Haut gleichzeitig von Hautschüppchen.

Sonne Sonne Sonne

Ja, Sonne schädigt auf Dauer die Haut. Wir müssen uns als helle Hauttypen regelmäßig eincremen und Sonnenbrand vermeiden. Das ist klar. Aber die Sonne kann uns auch dabei helfen, lästige Pickel loszuwerden! Ähnlich wie Salz trocknen UV-Strahlen die Pickel aus. Zusammen mit Meerwasser die perfekte Kombi! Also lasse Deinen Po mal an die frische Luft und gebe ihm Sonne! Nur nicht in der Mittagshitze und gut eingecremt.

Pickel am Po ausdrücken?

Nope! Nicht ausdrücken! Das Selbe gilt für Pickel am Rücken. Das kann sie nur noch verschlimmern und hässliche Narben bleiben zurück. Bakterien, die sich auf der oberen Hautschicht befinden, können in die Wunde eindringen und eine noch schlimmere Entzündung hervorrufen. Das willst Du sicher nicht!

Es juckt am After und es ist kein Pickel zu sehen?

Ist kein Pickel zu sehen und es juckt trotzdem? Dann leidest Du eventuell an Afterjucken. Dies kann harmlos und nur eine Hautreizung am After sein, aber auch ein Symptom für eine Vielzahl von Erkrankungen wie Hämorriden, Wunden im Afterbereich oder ein Ekzem sein. Diese Symptome verursachen meistens Brennen, Jucken und Unruhe. Was tun? Zunächst kannst Du eine Creme gegen Afterjucken ausprobieren. Die Creme wirkt nicht? Dann suche lieber einen Arzt auf, da es sich um Hämorrhoiden handeln könnte.

Was sind Hämorriden? 

Hämorriden sind Gefäßpolster, die ringförmig unter der Enddarmschleimhaut angelegt sind und dem Feinverschluss des Afters dienen. Wenn von Hämorriden gesprochen wird, meint man meist tiefer getretene Hämorriden gemeint, die Stuhlschmieren und Juckreiz auslösen. (Arzt aufsuchen)

Keine Panik

Es muss ja aber auch nicht immer gleich der "worst case" eingetreten sein, sondern es kann z.B auch an mangelnder Hygiene liegen, dass Dein After juckt und das lässt sich ja selber ändern. Mag zwar etwas intim sein, aber mache Dich immer ordentlich sauber und trocken, nachdem Du auf Toilette warst. Vermeide möglichst grobes Toilettenpapier, da es leicht zu Reizungen kommen kann. 

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Pickel am Oberarm: So wirst Du sie wieder los
Pickel am Rücken: So wirst du sie los

mehr zum Thema