Nach Kritik und Hass: So feuert Greta Thungberg gegen ihre Hater!

Nach Kritik und Hass: So feuert Greta Thungberg gegen ihre Hater!

Nach ihrer bewegenden Rede beim UN-Klimagipfel musste Greta sich erneut gegen Hasskommentare wehren. Wie sie mit dem Spott umgeht, verraten wir hier! 

© Getty Images

"Das Mädchen ist krank", "Schickt die liebe Greta nach Hause","Sie nervt" – solche Kommentare muss sich derzeit Greta Thunberg von ihren Hatern gefallen lassen. Aber Greta wäre nicht Greta, wenn sie ihren Kritikern nicht die Stirn bieten würde – und deshalb meldete sich die 16-Jährige promt in den Sozialen Netzwerken mit einer starken Antwort zu Wort! 

"Wie ihr vielleicht bemerkt habt, sind die Hasser so aktiv wie immer - greifen mich, mein Aussehen, meine Kleidung, mein Verhalten und meine Unterschiede an", beginnt Gretas Antwort auf Twitter und Instagram. Gerade nach ihrer bewegenden Rede während des Klimagipfels musste sich die Aktivistin einige spöttische Kommentare gefallen lassen. Viele Politiker und auch US-Präsident Donald Trump lies an Gretas emotionaler Rede kein gutes Haar.

Doch anstatt einzuknicken, zeigt sich Greta eher unbeeindruckt. So schreibt sie in ihre Ansage weiter: "Ich verstehe ehrlich nicht, warum Erwachse ihre Zeit damit verbringen, Teenager und Kinder auf ihre Förderung der Wissenschaft zu verspotten." Stattdessen ruft die Schwedin die Erwachsenen dazu auf, etwas Gutes zu tun, anstatt immer wieder andere für ihren Einsatz zum Klimaschutz zu kritisieren – denn die Welt ist gerade dabei, endlich aufzuwachen. 

Viel mehr Beachtung möchte Greta ihren Hatern deshalb nicht schenken. "Ich glaube sie fühlen sich einfach ziemlich bedroht von uns". Stattdessen möchte sich die Gründerin der Bewegung „Fridays for Future" auf weitere Klimastreiks konzentrieren. "Wir sehen uns diesen Freitag auf den Straßen!", so Greta. 

Lade weitere Inhalte ...