Greta Thunberg im ICE: Was steckt hinter dem Foto

Greta Thunberg im ICE: Mit diesem Foto sorgt sie für Wirbel

Pünktlich zu Weihnachten macht sich Greta Thunberg nach ihrer langen Reise auf den Weg in die Heimat. Doch ihr aktuellstes Instagram-Foto sorgt nun für Verwirrung. Ist Greta Thunberg eine Lügnerin?

Greta Thunberg
© Getty ImagesGreta Thunberg reiste für die Klimakonferenz nach Madrid. 

Greta Thunberg hat in den vergangenen Monaten gleich zweimal mit einem Segelboot den Atlantik überquert, an zahlreichen, offiziellen Termin teilgenommen und war zuletzt auch bei der Klimakonferenz in Madrid anwesend – dessen Ausgang nicht enttäuschender hätte sein können. Doch das größere Problem scheint nun Greta höchstpersönlich zu sein – zumindest wenn es nach der Deutschen Bahn ginge. Was ist passiert?

Greta Thunberg reist mit dem ICE durch Deutschland

Eigentlich wollte Greta Thunberg nur eins: Nach Monaten der Anstrengung vom spanischen Madrid in ihre Heimat nach Schweden reisen, um Weihnachten mit ihrer Familie zu verbringen und neue Energie zu tanken. Die Deutsche Bahn machte ihr jedoch einen Strich durch die Rechnung. Doch alles auf Anfang: Den Startschuss gab die Umweltaktivistin höchstpersönlich mit einem Instagram-Post. Darauf ist sie selbst zu sehen, sitzend im überfüllten ICE. Auf dem Boden. Neben ihr das Gepäck. Dazu die Caption: "Reisen in überfüllten Zügen durch Deutschland. Endlich bin ich auf dem Weg nach Hause.“ Vielen DB-Reisenden wird diese Situation bekannt vorkommen. Die Deutsche Bahn hingegen, lässt das Ganze eher bitter aufstoßen. Und so gerät der Stein ins Rollen. 

Ist Greta Thunberg eine Lügnerin?

Nun mischte sich nämlich auch die Deutsche Bahn in den Sozialen Medien ein – mit einem Entschuldigungs-Tweet: 

Doch dann gaben viele andere User ihren Senf dazu und behaupteten, Greta Thunberg habe die Öffentlichkeit getäuscht und auch eine Absprache mit dem Bordpersonal sorgte dafür, dass die Deutsche Bahn folgenden Tweet abfeuerte: 

Auf Twitter löste Greta das Missverständnis dann auf:

Unser Zug aus Basel wurde aus dem Verkehr gezogen. Also saßen wir in zwei verschiedenen Zügen auf dem Boden. Nach Göttingen bekam ich einen Sitzplatz. Das ist natürlich kein Problem und ich habe auch nie gesagt, dass es eins sei. Es bedeutet, dass die Nachfrage nach Zugreisen hoch ist.

Wer sagt die Wahrheit?

Wir können uns kaum vorstellen, dass Greta Thunberg wahllos Lügen in den sozialen Netzwerken verbreitet. Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei der ganzen Aktion einfach nur um ein ganz großes Missverständnis. Ob die patzigen Tweets der Deutschen Bahn angemessen waren? Darüber lässt sich streiten. 

Greta Thunberg
Die Klimaaktivistin Greta Thunberg hat in dem vergangenen Jahr einiges erlebt – und dabei wurde sie von einen Filmteam begleitet. Nun soll eine Dokumentation über Greta Thunberg veröffentlicht werden.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...