• 9 Gründe, warum Du Dich untenrum nicht rasieren solltest!

    Deshalb sollten deine Schamhaare bleiben.

weiterlesen

Schamhaare: 9 Gründe, warum Du sie nicht rasieren solltest

Zu unseren Schamhaaren haben wir ein gespaltenes Verhältnis: Eigentlich wissen wir, dass sie unseren Intimbereich schützen.  Trotzdem sollte man die Schamhaare eigentlich nicht abrasieren! Wir verraten dir 7 Gründe, warum nicht.

Schamhaare/ Intimhaarfrisur

Natürlich sollte sich jeder in seiner Haut wohlfühlen – und viele finden ihren Intimbereich ohne Schamhaare einfach schöner! Trotzdem geht der Trend mittlerweile zu einem gut gestutzten Schamhaar-Bereich, obwohl Schamhaare sehr wohl einen Sinn haben. Und deswegen verraten wir dir 7 Gründe, warum du die Schamhaare eigentlich nicht abrasieren solltest:

1. Schamhaare schützen deine Vagina

Die Natur hat sich bei unsere Intim-Beharrung schon etwas gedacht. Denn die Schamhaare schützen unsere empfindliche Scheide vor äußeren Einflüssen. Krankheitserreger haben so beispielsweise weniger eine Chance in deine Vagina einzudringen. Auch die Reibung auf Stoff wie bei Jeans wird so minimiert UND Schamhaare sind unser natürliche „Klimaanlage“ - also ein Schutz gegen Hitze und Kälte. Rasierst du deine Schamhaare zu oft, entstehen schnell stoppeln und das Haarwachstum wird in diesem Fall ungewollt sogar beschleunigt.

2. Rasieren kann Juckreiz, Hautirritationen, Ausschläge oder sogar Abszesse verursachen

Wenn du deine Schamhaare wegrasierst, kannst du deine Haut „verletzen“ und irritieren. Im schlimmsten Fall brennt dein Intimbereich, du bekommst nach der Rasur rote Pickel oder es blutet sogar! Wichtig: Wenn du rasierst, dann mit einem sauberen Rasierer, der nicht stumpf ist.

3. Infektionen durch Schamhaarpflege und -rasur

In den USA haben sich die Besuche in der Notaufnahme von 2002 auf 2010 verfünffacht – auf ca. 12.000 Menschen. Grund: Der Schambereich wird überpflegt! Wichtig ist, dass man den Intimbereich nur mit mildem Duschgel und Wasser wäscht. Hygiene, wie jeden Tag einen neuen Slip, sind ebenfalls ein Muss!

4. Der Trend geht weg von „weniger ist mehr“

 Schamhaare sind im Trend! Viele Frauen wollen sich ihren Intimbereich nicht mehr rasieren – sie rasieren nur noch rechts und links die Bikinizone weg und stutzen die Schamhaare.

5. Zeitersparnis

Sind wir doch mal ehrlich – wer hat schon Lust, sich untenrum zu rasieren? Die Beine nerven ja schon genug. Und deswegen können wir getrost unsere Beauty-Routine abkürzen, indem wir unseren Intimbereich einfach nicht mehr rasieren.

6. Du schwitzt weniger

Da im Intimbereich nach der Rasur die Hautfalten genau aufeinander liegen, schwitzt du mehr und so entsteht eher ein Geruch. Durch die Haare schwitzt du nämlich weniger!

7. Reibung durch Sex

Beim Sex kann durch die Reibung die Haut zusätzlich gereizt werden und es scheuert mehr. 

Übrigens hier noch zwei lustige Fakten: Ein Schamhaar wächst pro Monat um einen Zentimeter und das längste Schamhaar der Welt misst angeblich 71 Zentimeter.
Na gut, so lange wollen wir unsere Schamhaare nicht wachsen lassen, aber warum nicht mal etwas Neues wagen und sie einfach wachsen lassen? Wenn man sich damit immer noch unwohl fühlt, kann man ja ganz schnell alles wieder abrasieren. 

8. Neue Kreativität mit Intimfrisur

Ohne Haare, keine Frisur, das ist klar. Lässt du dein Intimhaar wachsen, kannst du dir eine Herzform, einen Baum, ein Sektglas oder auch eine eckige Breifmarkenform rasieren. Auch darüber hinaus sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt – schließlich ist es dein Körper.

9. Überraschung für deinen Partner

Sonst hast du dich untenrum immer komplett rasiert!? Wenn du deinen Freund ein paar Tage mal nicht siehst, könntest du deine Schamhaare einfach mal wachsen lassen. Mal sehen, wie dein Freund reagieren wird. Vielleicht heizt es ja sogar euer Liebesleben an! 

Du möchtest mehr über deine Vagina erfahren? Dann schau' dir doch gleich mal diesen Artikel an:

News, Einblicke & mehr: Adde uns auf Snapchat!

mehr zum Thema