• Poke Bowl: So kannst du das Blogger-Food ganz einfach selbst machen

    Hier gehts zum Rezept!

weiterlesen

Poke Bowl: So kannst du das Blogger-Food ganz einfach selbst machen

Hier gehts zum Rezept!

querbowl

Auf der Suche nach dem coolsten Food Trend 2019? Wir haben ihn für dich: Die Poke Bowl! Zwar war sie auch schon im letzten Sommer total hip, doch den Durchbruch schafft sie erst jetzt.

Wie, du weißt gar nicht was das überhaupt ist?

Poke Bowls kommen ursprünglich aus Hawaii, werden aber mit asiatischen Zutaten zubereitet. Mittlerweile gibt es auch schon viele Restaurants bei uns Deutschland, die sich sogar ganz auf Poke Bowls spezialisiert haben. 

Aus was besteht eine Poke Bowl?

Poke Bowls bestehen hauptsächlich aus rohem Fisch, Gemüse, Reis und speziellen Soßen. Oft werden auch asiatische Bohnen, Edamame und Nüsse integriert. Ob vegetarisch, vegan oder mit Huhn, durch die Vielseitigkeit kann die Bowl bei so gut wie allen Leuten punkten. Auch Blogger können einfach nicht genug bekommen. Egal wo und wann, die Bowl-Fotos sprießen förmlich aus den Accounts der Stars. 

Alles andere als ein 08/15 Salat

Das besondere an der Bowl ist die getrennte Anordnung der Zutaten in der Schale. Jede Zutat wird einzeln auf dem Reis angeordnet und nicht gemixt wie ein normaler Salat.

Teuer?

Wenn du dein Taschengeld dafür nicht komplett auf den Kopf hauen möchtest, kannst du die Super-Food-Schalen auch ganz einfach zuhause nachmachen. Wir zeigen dir, wie das geht. 

Es gibt sehr viele Möglichkeiten, die Bowl individuell zu gestalten. Die häufigste Art ist mit Lachs, aber auch Thunfisch und Garnelen sind hoch im Kurs. Die Vegetarier und Veganer ersetzen Fleisch und Fisch oft mit Edamame oder Tofu. 

Und nun das Rezept! So wird das Super-Food schnell und einfach zubereitet:

POKE BOWL MIT LACHS 

1. 100g gekochter Reis

2. 200g Lachsfilet  

3. Kleines Stück Ingwer 

4. 1 EL Sojasauce 

5. 1 El Sesamöl 

6. 1/2 El Reissessig (Mirin) 

7.1 TL Honig 

8. 1  Frühlingszwiebeln

9. 1 Prise Chiliflocken (je nach bedarf) 

10. 25g getrocknete Algen 

11. 1/2 Salatgurke 

12. 1 Karotte

13. 1 Avocado 

14. 2 TL Sesam 

So gehts: 

1. Zuerst wird die Marinade zubereitet. Schneide den Ingwer in kleine Stücke und die Frühlingszwiebel in feine Ringe. 

2. Jetzt vermische den Ingwer, die Frühlingszwiebelringe, Sesamöl, Sojasauce, Reissessig und Honig gründlich. So entsteht die Marinade.

3. Zunächst den Lachs in etwa 2 cm große Würfel schneiden und mit der Marinade vermischen. Stelle dies in den Kühlschrank, sodass es mindestens 30 Minuten ziehen kann. 

4. Koche den Reis wie es auf der Packungsanleitung steht und vergiss nicht, ihn etwas abkühlen zu lassen. 

5. Algen nach Packungsanweisung einweichen und quellen lassen. 

6. In der Zwischenzeit kannst du Sesam in einer Pfanne (OHNE FETT) anrösten.

7. Die Avocado halbieren und den Kern entfernen. Nimm zunächst die eine Hälfte und schneide sie in Würfel, die andere Hälfte in Scheiben.

8. Nachdem du die Gurke gründlich gewaschen und eventuell geschält hast, nimm die Gurke, halbiere und schneide sie. 

10. Die Karotten schälen und ebenfalls in schmale Streifen schneiden.  

11. Bereit, dein Gericht hübsch anzurichten? Jetzt ist alles fertig. Fang mit dem Reis an, indem du ihn in die Schüssel verteilst. Danach kommt der Lachs drauf und zusätzlich das Gemüse.

Autor: Josy

mehr zum Thema