Jungs über Zickenkrieg

Jungs über Zickenkrieg

Jungs über Zickenkrieg
© Thinkstock
was-denken-jungs-quer
Du wolltest schon immer wissen, wie Jungs wirklich ticken? Hier verraten Jungs, was sie von vielen typisch-weiblichen Gewohnheiten halten. Weiterlesen

Mädchen sind heute die besten Freundinnen und morgen zicken sie sich an, dass die Wände wackeln - das soll mal einer verstehen, oder? 5 Jungs, 5 Meinungen...

Tobias (13): Ganz ehrlich? Zickenkriege machen mir Angst! Denn es gibt wirklich nichts Schlimmeres als zwei streitende Mädchen. Erst reden sie ganz normal, dann erheben sie ihre Stimmen und zum Schluss kreischen sie nur noch so laut, dass einem glatt das Trommelfell platzen könnte.

Florian (16): Wenn sich Mädchen zoffen, mische ich mich erst gar nicht ein. Das hat sowieso keinen Sinn. Nachher bin ich noch an allem schuld und muss mir das Gekreische antun. Nee, nee, bei einem Zickenkrieg hilft nur Klappe halten, Augen zu und durch.

Fabian (17): Ich finde es eigentlich ganz süß, wenn Mädels sich streiten. Das ist zwar kindisch, hat aber irgendwie was! Außerdem sehe ich das Ganze eher praktisch: Denn solange sie untereinander rumzicken, gehen sie wenigstens nicht mehr auf uns Jungs los. Also ist auch ein Zickenkrieg für etwas gut.

Andi (15): Echt peinlich, wenn erwachsene Frauen wie Paris Hilton oder Kelly Osbourne, Mischa Barton & Co aufeinander losgehen und wie kleine Mädchen rumzicken. Meistens geht?s dabei um Kerle. Frei nach dem Motto: Finger weg, das ist mein Förmchen! Ich finde, wir Jungs sollten dem Ganzen mal ein Ende setzen und eine Anti-Zicken-Kampagne starten.

Dominik (16): Ich finde es echt bescheuert, dass die meisten Mädchen ihre Probleme nicht ganz einfach und normal ausdiskutieren können und sich stattdessen lieber die Augen auskratzen. Wir Jungs gehen doch auch nicht wegen jeder Kleinigkeit vor die Tür und schlagen uns.

Lade weitere Inhalte ...