9. März 2021
Camila Mendes erlitt Panikattacken am „Riverdale"-Set

Camila Mendes erlitt Panikattacken am „Riverdale"-Set

Camila Mendes (26) erlitt bei den Dreharbeiten von "Riverdale" mehrere Panikattacken. Warum lest ihr hier!

Camila Mendes
© Getty Images
Camila Mendes kennen viele aus der Serie "Riverdale".

Camila Mendes kämpfte bei den Dreharbeiten von "Riverdale" mit mehreren Panikattacken. Doch warum? Das erklärte die 26-Jährige jetzt gegenüber dem US-Magazin "Health".

Darum erlitt Camila Mendes Panikattacken

Camila schildert ihre Erlebnisse am "Riverdale"-Set:

Als wir mit den Dreharbeiten für die fünfte Staffel begonnen haben, habe ich angefangen, Panikattacken zu bekommen...

Sie vermutet, dass die Corona-Pandemie Schuld an ihrer Verfassung sei. Denn die Grenzen waren geschlossen und sie war von ihrem normalen Umfeld getrennt. Keine normale Situation wie man sie sonst kennt – kein Wunder, dass es Camila nicht gut ging. Sie beschreibt weiter:

Du fängst an, dein Zuhause zu vermissen und dein Leben – und du hast deine Freunde/Freundinnen oder deine Community nicht bei dir.

Das hat Camila Mendes geholfen

Gegen die Panikattacken hilft der Schauspielerin folgendes: Sie packt ihr Smartphone weg und legt sich mit einem Buch in die Badewanne. Dabei hört sie Musik, um sich zu beruhigen. Zusätzlich nimmt sie regelmäßig Hilfe von einem Therapeuten in Anspruch. 

Verwendete Quellen: stern.de, vip.de

Cardi B. auf Party
Auch die Stars sind natürlich von den Corona-Regeln betroffen. Es gibt allerdings einige, die die Regeln, um das Coronavirus einzudämmen, völlig missachtet haben. Welche das sind, stellen wir euch hier kurz vor.  Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...