Wachsfiguren: Madame Tussauds

Die Wachsfiguren der Stars

Beyoncé Wachsfigur bei Madame Tussauds New York

Eine eigene Wachsfigur ist für jeden Star eine große Ehre. In den Figuren steckt viel Arbeit drin und meistens sind die Wachs-Doubles ihren Vorbildern buchstäblich aus dem Gesicht geschnitten - doch einige der Wachsfiguren kann man nur mit sehr viel Fantasie erkennen. Welcher Promi hat die coolste Wachsfigur? Und welche ist total missraten?

Jeder kennt sie und jeder Promi möchte selbst eine haben: Die berühmten Wachsfiguren von Madame Tussauds heben ein Sternchen in den Star-Olymp. Vom ersten Sitting mit dem Prominenten selbst bis hin zur fertigen Wachsfigur vergehen übrigens drei bis vier Monate: Es werden 226 Maße genommen und 150 Fotos geschossen. Allein das Modellieren des Kopfes dauert 6 Wochen! Zum Schluss werden 10 Schichten Ölfarben aufgetragen, Echthaar Strähne für Strähne einzeln eingestochen und schließlich die Kleidung des Prominenten angezogen. Doch ist das Ergebnis immer originalgetreu? Von Robert Pattinson über Lady Gaga bis hin zu Justin Bieber - stimm ab, wer die beste Wachsfigur hat!

© Twitter/ @Joe


Beyoncé hat mal wieder eine neue Wachsfigur, die bei Madame Tussauds in New York steht. Das Problem nur dabei: Die Figur sieht soooo gar nicht nach Beyoncé aus. Das fanden auch einige Fans, die ihren Meinungen unter einem Twitter Post freien Lauf ließen. Zum einen fanden viele, dass die Wachsfigur eher nach Lindsay Lohan, Kate Hudson oder auch Rita Ora aussieht. Zum anderen warfen Fans Madame Tussauds ein ?whitewashing? vor, also dass Beyoncés Haut viel weißer gemacht wurde, wie sie in Echt ist. Das soll laut einem Fan daran liegen, dass die Wachsgalerie eh kaum schwarze Personen ausstellen möchte. Ob das stimmt, wissen wir nicht, aber das Beyoncés neue Wachsfigur nicht nach Beyoncé aussieht, das ist eindeutig. 

Lade weitere Inhalte ...