20. Januar 2021
Riverdale Spoiler: Madelaine Petsch verrät Details zu Staffel 5

Riverdale Spoiler: Madelaine Petsch verrät Details zu Staffel 5

Sehnsüchtig warten wir auf die fünfte Staffel von Riverdale. Ausgerechnet Schauspielerin Madelaine Petsch hat nun geheime Details gespoilert.

Madelaine Petch auf de roten Teppich
© Getty
Madelaine Petch spielt Cheryl Blossom in Riverdale

Wann startet die 5. Staffel von "Riverdale" auf Netflix?

Am 20. Januar 2021 gibt es die Premiere der fünften Staffel von "Riverdale" auf Netflix. Demnach ist die neueste Staffel am 21. Januar ab 9 Uhr morgens auf Netflix verfügbar. Doch bevor wir die erste Folge sehen können, hat nun ausgerechnet "Cheryl Blossom"-Darstellerin Madelaine Petsch geheime Details gespoilert.

Spoiler zur 5. Staffel von "Riverdale"

Auf ihrem Instagram-Account hat die Schauspielerin ihre Follower nur einen Tag vor der Ausstrahlung gespoilert. Wie es dazu kam? Ein Fan verfasste auf Twitter folgenden Tweet:

"Ich hoffe, dass Cheryl Blossom in Staffel 5 nicht weint. Ich möchte sie glücklich verliebt und in einer hoffnungsvollen Familie sehen."

Kurzerhand antwortete Madelaine darauf und schrieb:

"Alles, was ich dazu sagen kann: Sorry, dass ich euch enttäuschen muss!"

Kein Happy-End für "Cheryl Blossom"?

Damit hat sie es eigentlich verraten: Auf "Cheryl Blossom" werden vermutlich weiterhin Probleme und Tränen warten – oder sind es vielleicht Freudentränen? Wir sind gespannt – und müssen glücklicherweise nur noch einmal schlafen!

Worum geht es in Staffel 5?

Es wäre nicht "Riverdale", wenn es nicht auch in der fünften Staffel Schwierigkeiten geben würde. Liebe, Sex, Schule und Familie bringen immer wieder Probleme mit sich, denen sich die Charaktere stellen müssen. Die fünfte Staffel knüpft nahtlos an das Ende der vierten Staffel an – doch nach drei Folgen wird es einen Zeitsprung in die College-Zeit der Clique um Archie, Betty und Co. geben. Hier könnt ihr schonmal einen Blick in den Trailer zur fünften Staffel werfen:

Während einige "Riverdale"-DarstellerInnen bereits ihre negativen Erfahrungen am "Riverdale"-Set publik machten, meldet sich nun auch Bernadette Beck zu Wort. Weiterlesen
Lade weitere Inhalte ...